Popkultur

Wir haben Goths gefragt, wie sie die Weihnachtszeit verbringen

"In dieser Nacht wird das Sonnenkind neu geboren und das Dunkel des Winters aufs Neue besiegt."
14 Dezember 2016, 8:52am
wikimedia commons

Zugegeben, meine Berührungspunkte mit der Gothic-Szene beschränken sich auf den ersten Freund meiner damals schwer pubertären Schwester, der mir exakt ein einziges Mal mit langem Haar, steifer Miene und einem Ledermantel wie frisch aus der Matrix-Trilogie beim Geburtstagsessen meines Vaters gegenübersaß.

Mit freundlicher Genehmigung von Stefan

Die Fragen, die sich mir beim Thema "Weihnachten und Goths" stellen, gehen also eher in eine recht klischeehafte Richtung. Wird überhaupt gefeiert? Wechseln sie für die Weihnachtsmette einmal im Jahr Latex und Leder gegen Strickpulli und Kordhose?

Werden beim Weihnachtsschmaus eventuell sogar unschuldige Kätzchen dem dunklen Herrn als Opfergabe dargeboten? Wie man sieht—ich habe keine Ahnung. Deswegen war ich mutig und habe einfach nachgefragt, um ein für alle Mal mit den Vorurteilen zu brechen und mich nicht mehr ganz so ignorant zu fühlen.

Birgit

Foto von Birgit und Oliver bereitgestellt

VICE: Feierst du Weihnachten?
Birgit: Ich feiere nicht Weihnachten, sondern die Wintersonnenwende, oder auf Althochdeutsch die Modranecht. In dieser Nacht wird das Sonnenkind neu geboren und das Dunkel des Winters wird aufs Neue besiegt.

Wie kann man sich die Modranecht vorstellen?
Da wir beide arbeiten müssen, wird es heuer ein verkürztes Fest. Wir werden uns nach der Arbeit schminken und für unseren Sinn schön kleiden. Danach werden wir an einer geeigneten Stelle ein Feuer entzünden, um die Geburt des schon genannten Sonnenkindes zu symbolisieren. Danach werden wir die Wohnung in Kerzenschein hüllen und uns gemeinsam ein dunkel-romantisches Dinner bereiten.

Ganz ehrlich—geht es dir auf die Nerven, wenn Leute fragen, ob du Weihnachten als Goth nicht feierst?
Fragen finde ich nie nervig! Das zeigt Interesse und keine Ablehnung oder Vorurteile.

Feierst du mit deiner Familie?
Wir feiern auch mit unseren Familien, allerdings kommt es darauf an wie es sich mit der Arbeit ausgeht. Und natürlich respektieren wir ihre Bräuche genauso wie sie unsere. Meine Mutter ist nicht sehr gläubig und respektiert meine Interessen und Gedanken.

Ich vermute, sie machen sich bloß ein wenig unbegründete Sorgen darüber, dass das viele Schwarz mir auf die Seele drückt.

Hätte sie dich unterm Weihnachtsbaum lieber in Straßenkleidung?
Was sind Straßenkleider? Dies liegt sehr im Auge des Betrachters. Wenn man an meine Kleider denkt, dann sind diese festlicher als so manch anderes Kleidungsstück.

Gibt es bei euch zu Hause eine besondere Weihnachtsdeko?
Wir haben eine etwas dass man als Adventskranz bezeichnen würde, allerdings werden bei uns erst alle vier Kerzen angezündet und Woche für Woche—4 an der Zahl, für 4 Wochen im Mondzyklus—eine weniger. Das entspricht dem keltischen Brauch, da das Sonnenlicht bis zur Wintersonnenwende stetig abnimmt. Ab da wird das Licht wieder mehr und besiegt die Dunkelheit.

Weihnachten ist ja ein religiöses Fest—ist es nicht ein bisschen verlogen, trotzdem zu feiern?
Ich denke, die wenigsten feiern Weihnachten aus strikten religiösen Gründen. Und selbst die, die es tun, werden wohl wenig über den wirklichen Ursprung dahinter wissen. Warum zum Beispiel ein Nadelbaum als Symbol für die Geburt Jesu? Es ist doch ein etwas ungewöhnlicher Baum für die Region, in der angeblich Jesus geboren wurde, oder?

Was schenkt ihr euch?
In diesem Punkt sind wir nicht anders als alle anderen. Wobei vielleicht ein wenig mehr erotische Dinge darunter sind.

Was ist dein Lieblingsbrauch?
Brauchtum spielt bei uns eine große Rolle. Wobei wir eher an die alten Bräuche anschließen, die für viele schon fast vergessen sind. Unsere Interessen liegen vor allem in der nordischen und keltischen Mythologie.

Stefan

Das Foto hat uns Stefan bereitgestellt

VICE: Feierst du denn überhaupt Weihnachten?
Stefan: Ja, natürlich feiere ich Weihnachten. So wie viele andere auch. Ich lege zwar keinen besonders großen Wert auf diese Feierlichkeit, aber das rührt eher von meinen persönlichen Erfahrungen her und hat weniger mit "Gothic-Gründen" zu tun.

Wie kann man sich die Feierlichkeiten vorstellen?
Wir versuchen, dem ganzen Rummel um Weihnachten ein wenig zu entgehen. Der eigentliche Sinn von Weihnachten ist vermutlich schon seit mehreren Jahrzehnten verwässert. In der heutigen Zeit geht es eher darum, möglichst schnell für alle Personen, die man treffen "muss", ein adäquates Geschenk zu organisieren, das die Geldbörse nicht zu sehr belastet.

Wir, meine Gefährtin und ich, verbringen das Weihnachtsfest zu zweit und machen uns einen schönen Abend. Wir legen uns—für uns angenehme—Musik auf und werden unseren pinken Weihnachtsbaum gruftig schmücken. Es wird ein harmonischer Abend, an dem wir uns gegenseitig sehr genießen und für uns da sein werden. Irgendwann, wenn es passt, wird "das Christkind" die Geschenke liefern.

Was sagen eure Familien zu der Gothic-Szene?
Mein Vater nahm nie wirklich Stellung zu meinem Goth-Dasein und meine Mutter fand nichts Schlimmes oder Anstößiges daran. Sie stellte interessierte Fragen und war zufrieden, als sie es verstanden hat.

Die Szene hat nichts mit Religion, Politik, sexuellen Fetischen oder Derartigem zu tun. Wenn ein muslimischer Goth kein Weihnachten feiert, hat das auch nichts mit seinem Gothic-Dasein zu tun.

Der Vater meiner Gefährtin ist meinem Vater sehr ähnlich und ihre Mutter kauft ihr sogar Spinnennetz-Tischdecken. Also dürfte sie es auch akzeptiert und halbwegs verstanden haben. Keiner aus unseren Familien ist streng christlich gläubig.

Meine restliche Familie versteht es, dass ich Weihnachten nicht so exzessiv lebe, da sie den eigentlichen Grund kennen. Für mich starb Weihnachten mit dem Tod meiner Mutter. Dank meiner Gefährtin wird es vermutlich wieder zukünftiges Weihnachten geben.

Hätten sie dich unterm Weihnachtsbaum trotzdem gern mal in normaler Straßenkleidung?
Ich glaube, sie würden mich vermutlich nicht erkennen oder nachfragen, ob etwas Tragisches passiert ist—sie akzeptieren uns so, wie wir sind.

Nervt es dich, dass ich überhaupt angenommen habe, du würdest Weihnachten nicht im normalen Sinne feiern?
Auf die Nerven geht es mir nicht. Ich finde es lächerlich, so wie viele andere Annahmen auch. Ich muss aber auch zugeben, dass die Gothic-Szene gerne mit diesen Klischees spielt.

Unsere Szene hat nichts mit Religion, Politik, sexuellen Fetischen oder Derartigem zu tun. Wenn ein muslimischer Goth kein Weihnachten feiert, hat das auch nichts mit seinem Gothic-Dasein zu tun. Genau so ist es, wenn ein christlicher Goth Weihnachten feiert—Gothic und Religion sind nichts, was sich gegenseitig ausschließt.

Goth zu sein bedeutet also nicht gleichzeitig, dunkle Mächten anzubeten?
Die Gothic-Szene hat—wie bereits erwähnt—nichts mit Religion oder derartigem zu tun. Es ist eine Lebenseinstellung, ein Lebensstil. Religion spielt im "Gothic" keine Rolle. Es gibt Gothics, die gläubig sind, andere sind es nicht. Klar nutzen manche Künstler gerne das eine oder andere Thema, um zu provozieren; um zum Nachdenken anzuregen, um sich aufzuregen oder schlicht um zu schockieren. Oder von mir aus aus einem ganz anderen Grund. Das machen aber die meisten Künstler, sofern sie ihrem Werk einen tieferen Sinn geben möchten.

Ich habe in meinem Freundeskreis eine jüdische Gruftine, einen eher rechtslastigen Goth, einen heidnischen Grufti und ordne mich persönlich eher mittig ein und bin Atheist. Die Gothic-Szene ist keine Szene, die ihren Mitgliedern bestimmte Weltanschauungen oktroyiert—sie besteht aus unterschiedlichen Individuen mit unterschiedlichen Ansichten und ist in dieser Hinsicht nichts weiter als ein Spiegel der allgemeinen Gesellschaft. Das ist einer der angenehmen Aspekte bei uns.

Hast du auch ein Lieblingsweihnachtslied?
Ja! "Laaaast Christmas, I gave you" ...haha, nein, ich habe kein Weihnachtslied. Ich schätze, wir werden uns "Buried by Christmas" von Wednesday 13 anhören.

Xela

Foto: Geoff Brook

VICE: Wie sehen deine Weihnachtsfeierlichkeiten aus?
Xela: Bei meiner Familie haben wir traditionell einen Christbaum und es gibt Geschenke.

Allerdings feiere ich auch jedes Jahr mit meinen engsten Freunden vor Weihnachten "Nightmare Before Christmas". Dazu schmücke ich meinen Christbaum mit roten Lichterketten und Totenköpfchen, meine Freunde kommen und wir schauen Weihnachts-Gruselfilme. Da kommen aber nicht nur Goths. Das Wichtigste ist für mich, dass es eine Feier ist, die meine Freundesgruppe vereint und sie sich wieder sehen. Geschenke sind dabei Nebensache, obwohl es immer ein paar Kleinigkeiten gibt.

Wie stehen deine Eltern zur Goth-Szene? Sind sie selbst gläubig?
Meine Eltern sind nicht wirklich gläubig. Sie machen zwar ein Kreuz, wenn sie eine Kirche betreten, aber allzu katholisch sind sie nicht. Meine Eltern sagen zwar oft, dass sie meine Kleidung OK finden, aber ich denke, dass es sie unterbewusst doch ein wenig stört. Das ist aber nicht tragisch. Ich vermute, sie machen sich bloß ein wenig unbegründete Sorgen darüber, dass das viele Schwarz mir auf die Seele drückt.

Hätten sie dich unterm Weihnachtsbaum also lieber mal im Strickpulli?
Das hätte sie früher vielleicht gefreut, aber heute sind sie glücklich, wenn der Abend reibungslos über die Bühne geht.

Nehmen öfter Menschen an, dass du Weihnachten nicht feiern würdest?
Um ehrlich zu sein wurde ich bisher noch nie gefragt. Für mich hat Weihnachten nur mehr recht wenig mit christlichen Bräuchen zu tun. Es ist für mich ein Fest, bei dem sich die Familie trifft, eine Tradition.

Gibt es bei euch zu Hause eine besondere Weihnachtsdeko?
Bei mir zuhause gibt es immer etwas Gruseldeko gemischt mit weihnachtlichen Elementen. Wie gesagt feiere ich mit meinen Freunden Weihnachten vor und dann bleibt mein Wohnzimmer gleich so geschmückt.

Magst du mir verraten, was dieses Jahr unterm Weihnachtsbaum liegen wird?
Ich glaube das Übliche—man überlegt sich, was dem anderen gefallen könnte. Dieses Jahr wird es eher technisch. Mein Vater bekommt von mir eine Netzwerkfestplatte und meine Mutter ein Smartphone.

Hast du auch ein Lieblingsweihnachtslied?
"I Won't Be Home For Christmas" von Blink 182. Aber das ist ja nicht allzu weihnachtlich.

Werner

Foto: Robert Brünner

VICE: Feierst du Weihnachten?
Werner: Nicht im "traditionellen" Sinn, da ich Atheist bin und auch keine Kinder habe. Ich bin auch eher ein Grinch, was diese ganzen Feierlichkeiten und den Fress- und Konsumwahn betrifft.

Ich lebe in Wien und nutze die Zeit, um meine Eltern über die Feiertage am Land zu besuchen. Wenn das Wetter passt, gehe ich mit meinem Vater ein wenig wandern. Wir essen, wie schon zu meinen Kindertagen, am 24.12. Fondue. Da ich vegan lebe, gibt's das für mich in rein pflanzlicher Form, ich koche dann auch öfter selbst für mich und meine Eltern.

Was sagen deine Eltern zur Gothic-Szene?
Ich musste zwar als Kind auch ab und zu in die Kirche und wurde wie die meisten Österreicher auch getauft und gefirmt, streng gläubig sind meine Eltern aber nicht. Daher war es auch kein Problem, als ich aus der Kirche ausgetreten bin.

Wenn man die Weihnachtszeit wirklich nutzt, um wieder etwas Ruhe in sein Leben zu bringen und Freunde und Verwandte zu besuchen, um eine schöne Zeit zu haben, dann macht das Sinn für mich.

Hätten Sie dich unterm Weihnachtsbaum lieber in Straßenkleidung?
Ich bin sowieso nicht der Schminke- und Kajal-Typ, deswegen ist das auch kein Thema.

Gibt es bei euch zu Hause eine besondere Weihnachtsdeko?
In der Wohnung in Wien sorgt meine Freundin für ein paar Akzente und es wird ein schwarzer Plastik-Baum aufgestellt. Bei meinen Eltern gibt's reichlich kitschige Deko, aber keinen Weihnachtsbaum mehr.

Findest du es nicht etwas verlogen, als Atheist Weihnachten zu feiern?
Wenn es sich nur mehr darum dreht, möglichst viel Materielles zu verschenken oder zu bekommen und den Tisch beim "Fest der Liebe" mit möglichst viel Essen in Form von Fisch und Fleisch vollzuladen, dann verschwindet der ursprüngliche Gedanke der gläubigen Menschen dahinter wohl—wobei diese in unseren Breitengraden sowieso immer weniger werden.

Wenn man aber die Weihnachtszeit wirklich nutzt, um wieder etwas Ruhe in sein Leben zu bringen und Freunde und Verwandte zu besuchen und eine schöne Zeit zu haben, dann macht das eigentlich mehr Sinn für mich. Es gibt ja auch die Theorie, dass das christliche Weihnachtsfest, wie auch viele andere Feiertage, eigentlich aus vorchristlicher Zeit stammt.

Was schenkt ihr euch?
Ich würde am Liebsten nichts schenken und geschenkt bekommen. Das lässt sich aber nicht ganz vermeiden.

Hast du ein Lieblingsweihnachtslied?
"Fairytale Of New York" von den Pogues.

Gibt es auch einen Lieblingsbrauch?
Zu Silvester ist es inzwischen schon Tradition, dass wir eine kleine Party im Viper Room veranstalten. Da wird auch eine Räucherung im Club durchgeführt, um die bösen Geister zu vertreiben.