Drogen

Schmuggler schießen jetzt mit Katapulten Drogen in die USA

Als Grenzschützer das Gebiet absuchten, fanden sie zwei Säcke mit über 21 Kilogramm Marihuana.
17.2.17

Mexikanische Drogenschmuggler sind mitunter sehr kreativ bei dem Versuch, ihre Ware in die USA zu bringen. Sie haben Cannabis schon als Obst und Gemüse getarnt, Drogen mit Druckluft aus Kartoffelkanonen geschossen, Drohnen als Kuriere eingesetzt und sogar versucht, mit einem Auto voll Drogen über den Grenzzaun zu brettern.

Und jetzt haben sie anscheinend ein riesiges Katapult gebaut, um Gras über die Grenze zu schleudern, wie in einer Art illegalem Angry Birds-Spinoff.

Laut einer Pressemitteilung der amerikanischen Zoll- und Grenzschutzbehörde patrouillierten Beamte in Douglas, Arizona, letzte Woche entlang der US-mexikanischen Grenze, als eine Gruppe von Menschen auf der mexikanischen Seite bei ihrem Anblick davonrannte. Die Beamten näherten sich und stellten fest, dass die Menschentraube um ein großes hölzernes Katapult gestanden hatte, das an der Südseite des Grenzzauns montiert war.

Als die Grenzschützer das Gebiet absuchten, fanden sie zwei Säcke Marihuana, die Schmuggler mutmaßlich über die Grenze geschleudert hatten. Insgesamt befanden sich darin mehr als 21 Kilogramm Cannabis. Die Beamten beschlagnahmten das Gras und bauten das Mittelalter-Gerät ab, bevor sie es mexikanischen Ermittlern übergaben.

Wie dieser Vorfall anschaulich zeigt, werden Drogen bestimmt auch weiterhin ihren Weg über die Grenze finden – selbst wenn Präsident Trump seine Grenzmauer tatsächlich baut.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.