FYI.

This story is over 5 years old.

News

Die Klobürste: Die Hamburger Gefahrenzone hat ein neues Symbol

Der Widerstand in der Gefahrenzone der Hamburger Innenstadt hat nun endlich ein Symbol, hinter dem er sich versammeln kann, um die staatliche Repression die Toilette hinunterzuspülen.
9.1.14

Der Widerstand in der Gefahrenzone der Hamburger Innenstadt hat nun endlich ein Symbol, hinter dem er sich versammeln kann, um die staatliche Repression die Toilette hinunterzuspülen.

Teile Hamburgs befinden sich noch immer in einer Art Ausnahmezustand, nachdem es in den vergangen Wochen immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der Polizei kam. Stein des Anstoßes sind der Kampf für das linke Kulturzentrum Rote Flora und der Esso-Häuser sowie das Bleiberecht der Lampedusa-Flüchtlinge.

Anzeige

Nachdem es am 21. Dezember richtig knallte und 500 Demonstranten und über 150 Polizisten verletzt wurden, erklärte die Polizei daraufhin das Herz Hamburgs, sprich Altona, St. Pauli und die Sternschanze, zum Gefahrengebiet. Seitdem sind knapp 90.000 Einwohner inmitten eines Irrsinns gefangen, in dem sie ohne Anlass auf offener Straße kontrolliert werden dürfen und über dessen Rechtmäßigkeit noch immer debattiert wird.

Auch gestern Abend ging es in Hamburg wieder auf die Straße, als sich

knapp 250 Personen

mit der Polizei kleine Scharmützel lieferten. Steine wurden geworfen, Feuerwerkskörper ebenso, anscheinend wurden dabei einige Demonstranten festgenommen und ein unbeteiligter Passant von einem fliegenden Stein am Kopf verletzt. Soweit also alles beim Alten in der Elbmetropole.

Neu ist hingegen das Wappen, die Standarte, hinter der sich die Demonstranten gestern versammelten.

Eine Klobürste

. Die Klobürste ist zum viralen Zeichen des zivilen Ungehorsams in Hamburg geworden, nachdem die Tagesschau am Dienstag einen Videoeinspieler zeigte, in dem Hamburger Polizisten bei einer der nun üblichen und alltäglichen Kontrollen eben jenes Utensil von einem Demonstranten konfiszierten.

Wie alles, was an Lächerlichkeit nicht zu unterbieten ist, geht die Klobürste nun viral und wird wohl nicht nur aufgrund der Gefahrenzone ein Symbol der Stadt bleiben, da erst kürzlich berichtet wurde, dass die andere Peinlichkeit der Elmetropole, die Hamburger Elbphilharmonie, bei der alles zu teuer und sinnlos geworden ist, Toilettenbürsten mit einem Stückpreis von 291,97 Euro geordert hat. Well done.