Anzeige
Sex

„Du dreckige Hure, Alter!“ – Hinter den Kulissen von Mark Medlocks Erotik-TV-Ausraster

Wie gehen Mädels damit um, wenn sie live im Fernsehen als Huren beschimpft werden? Wir haben bei Babestation24 nachgefragt.

von Lisa Ludwig
27 Mai 2015, 8:00am

Es war ziemlich ruhig geworden um Mark Medlock, den Schnulzensäger, der zur Hochzeit seiner Karriere nicht nur mehr Platten verkauft hat als jeder andere DSDS-Gewinner vor ihm, sondern auch mit Dieter Bohlen höchstselbst auf schneeweißen Yachten in den Sonnenuntergang cruisen durfte. Solltet ihr euch gefragt haben, was der Hesse in den vergangenen Jahren gemacht hat: Er hat ferngesehen. Viel. Vor allem nachts. Und wer des Öfteren nachts fernsieht, kennt die Telefonsex-Werbungen und Live-Erotikshows, die zu späterer Stunde ausgestrahlt werden, um einsame Herzen ein bisschen weniger einsam zu machen—oder einfach die Leute zu befriedigen, die gerne mit Frauen telefonieren, während die sich Dildos in der Größe von Unterarmen einführen.

Mark Medlock nun ist kein Fan von nackter (Frauen-)Haut und promiskuitivem Gehabe. Er möchte einfach nur fernsehen. Deswegen hat er in der vergangenen Woche zum Telefonhörer gegriffen und bei Babestation24 angerufen, einer Live-Erotiksendung, die sich zwischen 1 und 6 Uhr nachts auf Spartensendern wie 1-2-3 TV oder Sonnenklar TV empfangen lässt. Die meisten Zuschauer wählen sich per SMS oder Telefon ein, um mit den „heißesten Babes Deutschlands" über Sex, Brüste und was sich thematisch sonst noch so ergibt, zu sprechen. Medlock hingegen wollte nichts anderes, als seiner grenzenlosen Wut über die schamlose Unterbrechung seines nächtlichen TV-Konsums Ausdruck verleihen. „Ihr nervt abends, ich will Fernsehen gucken!" war da noch die zahmste seiner Äußerungen, unter anderem bezeichnete er die beiden Erotikmodels Viper Valentine und Kitty Monroe als „Fotzen" und „Huren".

VIDEO: Bangladesch ist eines der wenigen muslimischen Länder, in denen Prostitution legal ist. Wir haben uns auf die Spuren von Sex, Sklaverei und Drogen begeben.

Dieses Szenario wirft mehrere Fragen auf. Allen voran die, warum Mark Medlock nicht einfach umgeschaltet hat. Auf seinen ehemaligen Heimsender RTL beispielsweise. Daneben wollten wir aber auch wissen, wie man beim Sender selbst mit dem wütenden Promi umgegangen ist, was die Mädels davon halten, in einer Live-Show beschimpft zu werden und wie es eigentlich sein kann, dass der erboste Hesse gleich zwei Mal zu seinen leichtbekleideten Opfern durchgestellt wurde. Chris Cosma, seines Zeichens PR-Manager bei Babestation24, konnte für uns ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.

Quelle: Babestation24

VICE: Kann jeder einfach bei euch anrufen und wird sofort durchgestellt? Oder wird da noch ein Mitarbeiter zwischengeschaltet, bevor der Anrufer mit den Mädels sprechen darf?
Chris Cosma: Im Prinzip kann natürlich erstmal jeder anrufen. Wir haben nicht nur Rufnummern für Deutschland, sondern auch für Österreich, Schweiz, Spanien und Polen. Gesprochen wird bei uns Deutsch, die Rufnummern beziehen sich also auf das deutschsprachige Publikum im Ausland. Wer bei uns anruft, kommt zunächst ins Menü (Bandansage), in dem er auswählen kann, mit welchem Babe er sprechen oder ob er einfach nur Lauschen will. Dann ist der Anrufer auch schon live im Studio bei den Babes. Wir haben interne Handzeichen-Codes, mit denen die Babes dem Produzenten zu verstehen geben, wenn ein Anrufer aus der Leitung gekickt werden soll. Zum Beispiel dann, wenn der Anrufer unter 18 Jahre alt ist, pädophile Fantasien ausleben will oder eben, wie Herr Medlock, ungemütlich wird. Viper wollte Mark in diesem Fall nicht aus der Leitung entfernen. Diesen Wunsch haben wir respektiert.

Medlock war kurz aus der Leitung und dann doch wieder da—was genau ist da passiert?
Stimmt. Er hat zwei Mal angerufen. Der erste Anruf um 02:39 Uhr und der zweite 20 Minuten später um 02:59 Uhr. Beim ersten Anruf hat er rund vier Minuten lang das Babe beleidigt und dann selbst aufgelegt. Beim zweiten Anruf gab er sich zunächst als Jürgen, 42, aus Russland aus. Er schmeichelte Viper zunächst und schlug dann schlagartig um, wie man in den Aufnahmen gut hören kann.

Gibt es öfter Anrufer, die gegenüber den Mädels ausfällig werden? Wie reagiert ihr auf solche Sachen in aller Regel?
Das war, in der Art, ein Debüt! Klar erlaubt sich der ein oder andere Anrufer auch mal ein Späßchen oder wird ausfallend. So einen Ausraster haben wir während der gesamten Sendezeit (jetzt rund vier Jahre) jedoch zuvor noch nie erlebt. Wie bereits beschrieben, gibt es hier Handzeichen-Codes, auf die die Produktion sofort entsprechend reagiert. Von dem hätte Viper sicher auch Verwendung gemacht, wenn der Anrufer nicht ausgerechnet Mark Medlock gewesen wäre. Er hat Viper auch dazu gedrängt, sich mit ihr privat zu treffen. Unsere internen Richtlinien untersagen das allerdings aus Sicherheitsgründen. Sie hat auch entsprechend reagiert und eine nette Abfuhr gegeben.

Noisey: Sextoys shoppen mit Ssio.

Wie seid ihr an dem Abend allgemein mit diesem wirklich skurrilen Anruf umgegangen? Ich meine, es ist ja schon ziemlich absurd, dass ein Ex-DSDS-Star in der Sendung anruft und anfängt, die Models zu beleidigen.
Mit Humor. Wer sich anhört, was und wie Medlock in diesem Telefonat spricht, wird gar nicht anders können, als das nicht ernst zu nehmen. Er widerspricht sich ständig. Meckert, die eine hätte nur Plastik-Titten, die andere solle sie sich mal erweitern lassen. Unsere Babes sind selbstbewusste starke Frauen, die sich nicht so schnell von solchen Idioten unterkriegen lassen. Wir fanden es aber schon wirklich sehr krass, was er da vom Stapel gelassen hat. Jeder hat seine eigene Meinung zum Thema „Erotik" und diese respektieren wir selbstverständlich. Nach dieser Manier sollte man allerdings wirklich mit keinem Menschen auf dieser Welt sprechen. Gerade Medlock sollte sich in einer Position befinden, in der er etwas mehr Toleranz und Respekt gegenüber anderen Lebensstilen aufbringen sollte. Wir würden ihn auch gerne mal zu uns einladen. Wenn er sich nur fünf Minuten Zeit nimmt und sich mit den Babes entspannt unterhält, wird er ziemlich schnell merken, dass das tolle, intelligente junge Frauen mit Charakter sind und keine „billigen Huren", wie er so schön meinte.

Folgt Lisa bei Twitter.