Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Drogen

Psychonauten probieren Drogen aus, an die sich sonst niemand herantraut

Wenn du nach einem neuen Hobby suchst und drauf stehst, neue Designerdrogen vor allen anderen zu nehmen, warum wirst du dann nicht einfach Psychonaut?

von William Alexander
02 Mai 2013, 12:55pm


JWH-018 Puder. (Photo via)

Wenn du nach einem neuen Hobby suchst und drauf stehst, neue Designerdrogen vor allen anderen zu nehmen, warum wirst du dann nicht einfach Psychonaut? Mach mit und du kannst high von Drogen werden, die noch nicht einmal reguliert sind. Klingt ziemlich dämlich und gefährlich, aber immerhin landest du nicht im Knast, weil du etwas aus „Forschunggründen“ ausprobiert hast.

Generell scheinen Psychonauten sich in zwei Lager aufzuspalten. Die Einen sagen, dass sie die Drogen ausprobieren, um den Effekt zu dokumentieren und zu sehen, ob es ungefährlich für andere ist. Die andere (selbstverherrlicherende) Fraktion behauptet, Psychonaut zu sein bedeute, die Grenzen des Verstandes auszutesten.

Ein paar Beispiele der Designerdrogen sind 25I-NBOMe, JWH-018 oder Dimethocaine. Obwohl man damit sehr viel Spaß haben kann, sind sie um einiges gefährlicher als das, was sie ersetzen—respektive LSD, Gras oder Kokain. Der LSD-Ersatz, 25I-NBOMe, wird in Mikrogramm gewogen, was die Dosierung mit bloßem Auge unmöglich macht. Leichtsinnige Dosierungen haben bereits zu fünf Todesfällen im letzten Jahr geführt, die mit 25I-NBOMe in Verbindung gebracht werden.

Trotz der Risiken, behauptet eine Reihe von verantwortungsbewussten Drogenkonsumenten auf Erowid (eine Website, die sich mit psychoaktiven Pflanzen und Chemikalien beschäftigt), dass diese neue chemische Droge, die sie testen, total viel Spaß macht, solange du nicht durchdrehst und sie falsch dosierst. Ich habe über Erowid ein paar Psychonauten kontaktiert und sie gefragt, warum sie sich selbst zu Laborratten für irgendwelche Leute da draußen machen, die kleine Tütchen mit komischem Puder drin im Internet kaufen wollen.


Noch mehr JWH-018 Puder.

VICE: Hi Hammilton. Warum willst du diese ganzen neuen, ungetesteten Chemikalien ausprobieren?
Hammilton: Ich mag die Idee, dass ich der erste bin, der diese Zusammensetzungen probiert, dass noch nie ein Mensch vor mir das gemacht hat. Dimethocaine ist tatsächlich nicht einmal eine gute Droge—höchstens mittelmäßig. Aber ich hatte immer das Gefühl, das ist so mein Baby, einfach weil ich sie zum allerersten Mal getestet und dann darüber gepostet habe, was dazu führte, dass sie heute von so ziemlich allen Chemieanbietern verkauft wird. Normalerweise verkaufen die alle Lidocaine mit ein bisschen Koffein, statt Dimethocaine.

Das ist alles, was du machst?
Ja. Aber ich habe das Gefühl, ich hätte mir auch die weniger giftigen Derivate damals ansehen und stattdessen darüber posten sollen. Weil jetzt wird, statt der wahrscheinlich weniger giftigen Dimethocaine-Para-Desamino-Nachbildung, die potentiell gefährlichere Zusammensetzung verkauft. Ich habe aber vor kurzem festgestellt, dass die Desamino-Nachbildung kein so starker Stimulant ist, also ist das vielleicht auch irrelevant.

Was immer du da sagst. Hast du mal schlechte Erfahrungen beim Testen der Drogen gemacht?
Ich hatte furchtbare Erlebnisse mit synthetischen Cannabinoiden. Bevor man wusste, dass JWH-018 der Zusatz war, den man in Spice verkauft—und bevor Spice überhaupt beliebt wurde—habe ich ein bisschen JWH-018 besorgt, um es zu rauchen und mit Spice zu vergleichen. Ich wusste damals nicht genau, wie die Dosierung sein sollte, aber es war definitiv zu viel. Es löst Angstausbrüche aus und eine kleine Überdosis brachte mir eine ausgewachsene Panikattacke.

Oh Mann. Danke, Hammilton.


Ein paar 25I-NBOMe Pappen.

Hi Greg. Was ist ein Psychonaut?
Greg: Diejenigen, die am Gedankenprozess zu Gedanken selbst teilhaben. Obwohl man auch ein Psychonaut sein kann, ohne überhaupt Substanzen zu nehmen, um eine spirituelle Erfahrung zu machen, würde ich sagen, das ist so ähnlich, wie sich Künstler zu nennen und immer nur ein Objekt malen. Psychonautismus hat viel damit zu tun, viele verschiedene Perspektiven des Verstandes zu erfahren.

Klingt ziemlich tiefgehend. Warum nimmst du diese Drogen?
Am Anfang dachte ich, dass ich mich damit in solche komischen Bewusstseinszustände versetzen könnte, wie wenn ich Schlafentzug habe, in einem tiefen Meditationszustand oder sehr inspiriert für meine Kunst bin. Aber bei meiner ersten Erfahrung—Psilocybin—habe ich gemerkt, dass meine Erwartungen komplett zerschmettert werden würden und dass man diese Substanzen ernst nehmen muss.

Was ist deine Lieblingsdroge?
Ich mag DMT, weil ich das nehmen kann und dann 15 Minuten lang komplett woanders bin. Dann kann ich mich den Rest des Tages mit diesen 15 Minuten beschäftigen. Andere Substanzen, die länger anhalten, enden normalerweise damit, dass ich sehr müde und fertig von der Erfahrung bin.

Hast du illegale Drogen genommen, bevor du dich entschieden hast, Psychonaut zu werden?
Ich war immer von Psychologie fasziniert und als ich dann mit Marihuana in Berührung gekommen bin—nachdem ich es ungefähr ein Jahr lang in meiner Freizeit mit Freunden geraucht habe—habe ich angefangen, es in Kombination mit Musik für innere Entdeckungstouren zu nutzen. Jede weitere Erfahrung danach war Psychonautismus.

Also findest du, dass Psychonaut zu sein eher ein Lebensstil ist und nicht einer Gruppe von Laborratten anzugehören, die neue Drogen testen?
Ich glaube, dass Leute, die die unterschiedlichen Effekte der Chemikalien aufs Gehirn untersuchen, den kleineren Teil der Psychonauten ausmachen. Die größere Gruppe konsumiert die historischen Sachen—Aahuasca, Psilocybin, Mescalin, LSD—als Mittel, um spirituelle, interpersonelle und psychologische Offenbarungen zu finden.

Wow, OK. Danke, Greg.


Jack und ein Beutel voller Etizolam, Adderall, 25C-nBome, 2c-T-2 und 2-HO-DiPT.

Hi Jack. Wie definierst du einen Psychonauten?
Jack: Das ist ein bisschen unklar. In gewisser Weise kann man einen Psychonauten einfach als eine Person definieren, die die psychedelische Erfahrung mehr genießt als die Durchschnittsperson—jemand, der es nicht einfach konsumiert, um sich abzuschießen, sondern der es für spirituelle Zwecke nutzt. Aber ich kenne wirklich niemanden, der Drogen nicht auch zum Spaß haben nimmt, deshalb ist es ziemlich schwierig, eine klare Grenze zwischen Psychonauten und Anderen zu ziehen.

Also bist du ein Psychonaut oder ein Psychonicht? Warum nimmst du persönlich Forschungschemikalien?
Es ist leicht, sie zu besorgen, billig, der Reinheitsgrad ist ziemlich sicher hoch—höher als bei Acid, was du auf der Straße bekommst, oder Ecstasy zumindest—und es ist so halblegal.

Kannst du ein paar deiner Lieblingsdrogen beschreiben?
Klar—4-aco-dmt ist so ähnlich wie Pilze und sehr angenehm. Dpt ist tiefgründig und dunkel, bk-mdma oder 6-apb sind so wie Ecstasy, 2c-c ist oberflächlich, aber macht sehr viel Spaß, während 2c-t-2 und 2c-t-4 unglaublich erfüllend sind.

Machst du dir jemals Sorgen wegen der Gefahren?
Nicht wirklich. Ich nehme nur Mikrogramm-Dosierungen von Drogen, die ich noch nicht probiert habe und es spricht sich ziemlich schnell herum, wenn etwas gar nicht geht, so dass du weißt, was du vermeiden solltest.

Glaubst du, dass Psychonaut zu sein ein Lebensstil ist?
Es ist nicht wirklich ein Lebensstil, nein. Ich nehme gerne Drogen, aber die meisten meiner Freunde nicht. Ich glaube, es hängt davon ab, wo du bist und was für Freunde du hast.

Tagged:
SPICE
high
Drogen
druff
Vice Blog
Designerdrogen
Psychonauten