FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

Girl Eats Food

Guinness Tiramisu à la De Niro schmeckt, als ob du flüssiges Gold direkt von der Brust von Mutter Erde nuckelst.
13 Februar 2012, 7:00am

Alle Iren sind Säufer. Ich habe mich immer gefragt, warum Guinness, Irlands ganzer Stolz und Freude, nach Aceton-Schlamm schmeckt und mich für eine ganze Woche ins Koma fallen lässt. Ich bin mir jedoch sicher, dass es etwas anderes ist, wenn du Guinness an seinem Geburtsort trinkst. Es muss so sein, als ob du flüssiges Gold direkt von der Brust von Mutter Erde nuckelst. Ein großartiger Weg, aus der Pisse, die als Guinness getarnt in unsere Supermärkte importiert wurde, etwas trinkbares zu machen ist, sie mit noch mehr Alkohol zu mischen.

Für unser heutiges Vorhaben werden wir unsere Extraportion Alkohol aus Italien beschaffen. Das ist auch der Grund, weshalb dieses Rezept nach meinem irisch-italienischem Lieblingsschauspieler benannt ist. Und nein, er hat nicht Danny Zuko in Grease gespielt.

Guinness Tiramisu à la De Niro

Wörtlich übersetzt heißt es „Stärkungsmittel“. Das traditionelle Rezept heißt so, weil es voll mit Kaffee ist. Kaffee und Guinness. Koffein und Alkohol. Es ist ein Getränk, um danach auszugehen oder funktioniert auch gut als Heilmittel für einen Kater. Alles in einem. Genieße die moderne Wissenschaft!  (Du musst dich nicht schlecht dabei fühlen, wenn du dich während du es isst, selbst einscheißt.)

Ich weiß, dass ihr Alkoholiker daran gewohnt seid, dass ihr alles in zwölf Schritten erklärt bekommt, aber das Rezept ist so einfach, dass ich es euch in sieben mache. Auf diese Weise kannst du deine Zeit dafür nutzen, wichtigere Dinge zu tun, wie rumheulen.

Zutaten

1 x Tasse Frischkäse
4 x Esslöffel braunen Zucker
1 x Esslöffel Ahornsirup
2 x Prisen Zimt
1 x Prise Muskatnuss
1 x Haufen Whiskey oder Irish Cream
Viele Löffelbiskuits
1 x Flasche Guinness, zum Einlegen

Schritt 1.

Schlage den Zucker und den Sirup unter den weichen, weichen Frischkäse, bis der Zucker aufhört körnig zu sein und du eine Schüssel voll von etwas hast, das aussieht wie flüssige Karies.

Schritt 2.

Quirle den Muskat, den Zimt und etwas Whiskey in die Creme. Mach das, bis es steif wird. Die Menge des Alkohols, die du rein tust, hängt ganz von dir ab. Bei einem Schuss bist du eher der entspannte Typ, wenn du einen großen Spritzer rein tust, bist du aus einem der Länder, aus dem entweder das Tiramisu oder das Guinness her kommt.

Schritt 3.

Mische die zwei Sachen zusammen, bis du ein stabiles, karamelliges Klebzeug bekommst.
  Schritt 4.

Der Teil mit den Milchprodukten ist geschafft. Die Löffelbiskuits brauchen nur eine kurze Zeit im Guinnessbad. Lass sie nur so lange drin, wie sich eine Hure baden würde. Alles was darüber hinausgeht führt dazu, dass sie zu einer ekelhaften Pampe werden. Und das bevor du „Gehirn von Shane MacGowan“ sagen kannst.

Schritt 5.

Du kannst entweder ein Riesentiramisu machen oder du machst einzelne Portionen in Gläser. Das hat den Vorteil, dass es a) viel verrückter und b) mit wenig Aufwand viel besser aussiehst.

Schritt 6.

Als Alternative kannst du die in Alkohol getränkten Löffelbiskuits übereinander schichten und das Ergebnis mit Schokoladenraspeln verzieren. Ehrlich gesagt ist das bereits alles.

Schritt 7.

Für ein noch besseres Ergebnis, lass das Zeug über Nacht im Kühlschrank stehen, damit sich das Guinness und der Whiskey verbinden können und alles von dem Geschmack durchzogen wird.  

Das waren jetzt nicht mal 15 Minuten harte Arbeit und jetzt sieht es aus, wie von einem fünf Sterne Chefkoch, der die leckere Hochzeit von Irland und Italien feiert.

  Bone-appetit!

Letzte Woche: Enchiladas mit frittierten Essiggurken