Popkultur

Die wichtigsten YouTube-Entschuldigungen – sortiert nach Glaubwürdigkeit

Ein Sorry kann eine Beziehung retten, aber auch richtig Kohle bringen. Zumindest, wenn du YouTuberin bist.
20 Februar 2020, 12:14pm
Screenshot: Bibi von BibisBeautyPalace' Entschuldigungsvideo
Screenshot aus dem Youtube-Video "24h mit XXL G-Körbchen ( Fake Brüste )" von BibisBeautyPalace | bearbeitet: VICE

Es gibt öffentliche Entschuldigungen, die sind wichtig. So wie der Kniefall von Willy Brandt in Warschau. Und dann gibt es YouTube-Entschuldigungen. Wer sich als Influencer ständig in der Öffentlichkeit rumtreibt, wird früher oder später (meist früher) Stress kriegen. Darauf folgt: das unvermeidliche Entschuldigungsvideo. Egal ob die Reue ernst gemeint ist oder das gegrummelte Grundschul-"Tut mir leid", ich habe sie mir alle angeschaut, die wichtigsten rausgesucht und nach Glaubwürdigkeit sortiert. Damit ihr wisst, wie man's macht. Und wie nicht.

7. Tanzverbot versucht, sich bei "Frauen im Allgemeinen" zu entschuldigen, und scheitert kläglich

Länge – 6:28 Minuten

Views – 369.601

Die meisten Sorry-Videos, die ich gesehen habe, waren wenigstens ein bisschen ernst gemeint. Was Tanzverbot aber in seiner "Entschuldigung an Mädchen" abzieht, hat mich nachhaltig verstört.

Eigentlich beginnt Tanzverbot ganz vernünftig. Er hätte seinen Standpunkt grundlegend verändert und müsse jetzt einiges klarstellen. Früher hätte er Frauen belästigt und beleidigt, sie Bitches oder Huren genannt: "Für dieses abwertende Verhalten gegenüber Frauen wollte ich mich einfach entschuldigen." Besonders auf Snapchat, wo er, Achtung, jetzt kippt's, nur wegen Titten und Muschis war: "Ich bin ein Muschifetischist! Ich könnt da … everyday, everynight … könnt ich da drauf wichsen!"

Der Gedanke an Muschis scheint aber jede Reue, überhaupt jedes bisschen menschlichen Anstand, aus seinem Gehirn auszulöschen. Ab Minute 1 redet er sich in einen Trancezustand, der den Rest des Videos andauert. Wir bekommen sehr plastisch beschrieben, wie Tanzverbot sich das, was er da zwischen den Beinen der Frauen vermutet, vorstellt. Rasiert, nicht rasiert? Egal, "es spritzt". Masturbationsabhandlung "linke Hand am Pimmel", rechte bei Snapchat und Slutshaming inklusive. "Das ist schon wieder abwertend", fällt ihm dann auf, und damit macht er alles noch viel schlimmer, aber hey: "Tut mir leid, das ist einfach so drin in meinem Sprachgebrauch."

Wenigstens einen kurzer Moment der Selbsterkenntnis dürfen wir sehen. "Was kann ich denn dafür, dass ich mich so vollfresse und nicht pflege und deswegen no girl am haven sein will." Doch Tanzverbot, genau dafür kannst du was.

Veränderungswille: 2/10

Schuldbewusstsein: 1/10

Wiedergutmachung: 0/10

Gesamt: 3 Punkte

6. Bibi sagt "Sorry" für ihre falschen Brüste

Länge – 10:37 Minuten

Views – 1.300.264

Bei all den Experimenten, Challenges und Pranks passiert es schnell, dass sich Menschen beleidigt fühlen und dann schnell eine Entschuldigung produziert werden muss. Also schnell die Kamera auf und ab geht's. Diesmal trifft es Bibi, die sich unterstützt von ihrem Julian für ein Experiment entschuldigen muss. Bibi hat sich nämlich falsche Brüste in Körbchengröße G bestellt und 24 Stunden damit verbracht. Wegen fehlender Feinfühligkeit – das Wort Hängetitten fällt und Julian boxt ihr gegen die Silikonsäcke – haben sich aber viele ihrer Fans mit großen Brüsten bei ihr beschwert.

Klar, dass es in der Bibi-Familie keinen Streit geben darf, weswegen sie auch ganze 2 Minuten und 20 Sekunden damit verbringt zu erklären, dass sie nicht wusste, wie sehr das Leute verletzen könnte und wie krass das Experiment für sie war. "Das war wirklich ein super blödes Missverständnis", sagt sie, denn es sei ja nicht um die Größe, sondern darum gegangen, dass es eben Gummibrüste sein. Naaaaja.

Ich habe mal Anzeichen für Lügen gegoogelt und einige Anzeichen dafür gefunden, dass Bibi es mit der Entschuldigung eventuell nicht ganz so ernst meint. Sie schaut oft nicht in die Kamera, und wenn sie dann doch mit traurigen Sorry-Augen in die Linse blickt, lacht ihr ganzer Mund. Und natürlich verlinkt sie das kritisierte Video in dem Video, anstatt es herunterzunehmen.

Veränderungswille: 4/10

Schuldbewusstsein: 4/10

Wiedergutmachung: 0/10

Gesamt: 8 Punkte

5. Valley Best, oder: Eine Entschuldigung, die keine ist

Länge – 2:36 Minuten

Views – 23.026

Obwohl die Entschuldigung kurz ausfällt, muss man dieses Video ungefähr zehn Mal schauen, bis man verstanden hat, warum Valley Best, Queen of weißes Ikea-Zimmer, sich überhaupt entschuldigen möchte. Denn in Minute 00:41 – bis hierhin hatte sie nur viermal versucht, den richtigen Einstieg zu finden – bekommt Valley eine Nachricht aufs iPhone. Sie verstummt daraufhin, guckt aufs Display, beschwert sich, dass die Schwester von der Ena damit jetzt "ihr Video zerstört" hat, und dann kommt eine Mücke.

Ich glaube: Valley hatte versprochen, ihre "Süßen" auf ihren Berlin-Trip mitzunehmen – also virtuell natürlich. Ärgerlich für ihre Fans, aber "manchmal darf man auch nicht drehen".

Dafür, dass sie gegen das erste YouTuber-Gesetz verstoßen hat, fällt ihre Entschuldigung aber ziemlich locker aus. Außer im Videotitel fällt kein Wort der Entschuldigung, kein "Sorry", kein "Tut mir leid", kein "Désolé" und auch kein "Извините". Man könnte auch sagen: Es ist ihr scheinbar alles scheißegal, Hauptsache die Fans geben ihr "den Daumen nach oben".

Sie verspricht aber Besserung. Auf ihrem nächsten Berlin-Trip möchte sie "alles schön aufnehmen und dann schön für euch präsentieren". Dafür hat sie sogar eine Freundin eingespannt, die sie filmen soll. Leider konnten wir das versprochene Video nirgendwo finden. SAD. Dafür findet man Valley jetzt auch bei Instagram, da vertickt sie Beauty.

Veränderungswille: 5/10

Schuldbewusstsein: 3/10

Wiedergutmachung: 5/10

Gesamt: 13 Punkte

4. Commander Krieger und die deutscheste Entschuldigung des Internets

Länge – 11:39 Minuten

Views – 87.093

Vorab ein Hinweis: Das Video ist unfassbar langweilig, denn man sieht über 11 Minuten lang einen schwarzen Bildschirm, darauf weiße Lettern: "Meine Entschuldigung!!!". Nun zum Inhalt: Commander Krieger hat nicht nur den deutschesten Namen für einen YouTuber, er muss sich auch für den almanigsten Move entschuldigen. Der Commander hat nämlich in einem Video gedroht, andere YouTuber ans Finanzamt zu verpfeifen, also die, die 2012 schon Kohle mit YouTube gemacht haben.

Das fanden die natürlich weniger cool, weil, wer gibt schon gerne Geld weg. Aber da müssen wir alle durch, findet Commander Krieger zumindest, der sich eher als moralische Instanz sieht denn als Schuldiger: "Irgendwann könnte sonst die große Rechnung kommen."

Aber Commander Kriegers Entschuldigung ist auch gut geeignet, um zu beobachten, wie YouTube-Entschuldigungen funktionieren:

Schritt 1: Kurz andeuten, was passiert ist, aber nicht zu viel, weil die Interessierten ja auch durch alte Videos klicken könnten, um mehr herauszufinden.

Schritt 2: Reue zeigen. "Ich weiß auch nicht, was mich da geritten hat."

Schritt 3: Das große Aber! So richtig haben die Nutzer das auch nicht verstanden und eigentlich habe man es ja gut gemeint. Und schuld sind die anderen.

Schritt 4: Die krassen Reaktionen schlimm finden und persönliche Angriffe reklamieren.

Veränderungswille: 7/10

Schuldbewusstsein: 7/10

Wiedergutmachung: 1/10

Gesamt: 15 Punkte

3. Von Fortnite zur Skyline – Die ambitionierteste Entschuldigung

Länge – 1:19 Minuten

Views – 5.258

Manche Entschuldigungen braucht es nicht, aber es ist trotzdem putzig, sie zu bekommen. Zu dieser Sorte gehört das Video des angehenden YouTubers LukasTV Sender. Lukas ist ungefähr acht und zockt hauptsächlich Fortnite auf seinem Kanal. Bald möchte er aber zu den ganz großen gehören und macht dafür auch einen ganz schönen Aufriss. Die Videos haben (teilweise) Intros und Lukas verlost Dinge aus seinem Adventskalender. Dazu gibt es den perfekten YouTuber-Singsang. Leider hat er aber noch Probleme mit der Technik, weswegen ein Video von ihm leider ohne Kommentar auskommen muss. Und dafür entschuldigt er sich. Ja, genau. Mehr nicht.

Aber Lukas kennt seine Community genau. Ohne Kommentar ist es einfach kein LukasTV-Sender-Video. Deswegen entschuldigt er sich gleich im Voraus bei seinen knapp 500 Abonnenten für dieses mangelhafte Werk: "Ich hoffe, ihr könnt das verstehen." Aber wer ein guter YouTuber werden will, weiß, wie er seine Fans entschädigen kann. Mit einem Special-_GTA IV-_Stream um 18 Uhr!

Veränderungswille: 4/10

Schuldbewusstsein: 4/10

Wiedergutmachung: 8/10

Gesamt: 16 Punkte

2. Die Hundewelpen-Augen-Entschuldigung mit fast einer Million Views

Länge – 4:56 Minuten

Views – 883.294

Luca schafft es in der Kategorie "Der hat mich beim Spielen gehauen" ganz nach oben. Grund für das Entschuldigungsvideo war nämlich ein Streit im Spiel Minecraft mit einem anderen YouTuber. Der hatte Luca im Spiel getötet, was Luca offensichtlich so sehr gestört hat, dass er sich in einem Video über 17 Minuten darüber beschwert, wie unfair, fies und gemein das war. So weit, so klischeehaft.

Der Streit ist aber gar nicht der Grund, warum das Video es in diese Liste geschafft hat. Ich war eigentlich nur fasziniert von Lucas grandiosem Mimikspiel. Schaut euch doch nur diese Reue in den großen grün-blauen Augen von Luca an! Allein in den ersten 30 Sekunden zoomt er dreimal hintereinander noch näher an sie heran, damit man wirklich wirklich, wirklich weiß, wie ernst es ihm ist. Ist ja gut! Dir sei verziehen! Da ist es vollkommen egal, was er überhaupt sagt, weil … diese Augen!

Und Luca, wenn du das hier liest: Auch wenn du schon in Sekunde 16 sagst, dass du das Video bald löschen wirst (das war vor vier Jahren): Tu das nicht, die Welt braucht deine Hundewelpenaugen.

Veränderungswille: 7/10

Schuldbewusstsein: 7/10

Wiedergutmachung: 3/10

Gesamt: 17 Punkte

1. Die herzlichste Entschuldigung für den "größten YouTube-Beef aller Zeiten"

Länge – 6:07 Minuten

Views – 474.495

Dass es nie zu spät für eine Entschuldigung ist, zeigt uns Miguel Pablo. Der hatte nach einem Disstrack vor fast vier Jahren Beef mit seinem Kumpel Heracay. Dazwischen lag auch ein Aufenthalt in der Psychiatrie wegen einer manischen Depression. Und eben der "größte YouTube-Beef aller Zeiten". Kleiner geht es nicht, denn immerhin hat "ganz YouTube unseren Beef mitbekommen". Uff, Miguel … Ich weiß ja nicht. Selbst wenn "jedes Video mehr als zwei Millionen Views" hatte.

Was uns das Video von Miguel aber bietet, ist wohl die fantastischste Versöhnungsszene auf YouTube, egal, ob sie inszeniert ist oder nicht. "Zur der Zeit wo eigentlich meine besten Freunde zu mir halten sollte, war Hera einer der Wenigen, der gefragt hat, wie es mir geht." Ja, das war wirklich mega korrekt von ihm, Miguel!

Zwar sieht auch Miguel die Schuld nur so halb bei sich. Er sei manipuliert worden und das auch noch in einer manischen Phase. Aber er ist wenigstens so ehrlich und löscht alle Videos zu dem Beef.

Und, krasser Höhepunkt, uff einmal taucht Heracay im Video auf! Einfach so! Mit einem gemeinsam "Jo Leute!" machen die beiden Jungs uns ganz versöhnungsselig. Hach, wer braucht schon Romcoms, wenn er Miguel Pablo haben kann.

Veränderungswille: 10/10

Schuldbewusstsein: 8/10

Wiedergutmachung: 6/10

Gesamt: 24 Punkte

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Anzeige