Vor einem bunten Hintergrund stehen Google Fragen zu Drogen, zum Beispiel was können Drogen bewirken? Wie lange sind Drogen im Urin nachweisbar? IstAlkohol eine Droge? Wie sieht man aus wenn man Drogen nimmt?
Drogen

Drogen: Wir beantworten die meistgegoogelten Fragen

Was ist die schlimmste Droge? Ist Badesalz eine Droge? Wie sieht man aus, wenn man Drogen nimmt?
01 Juli 2020, 12:22pm

Es gibt Delfine, die mit Kugelfischen spielen, um sich an deren Nervengift zu berauschen. Und Kängurus, die Schlafmohn fressen, um vom Morphin in den Kapseln high zu werden. Diese wissenschaftlichen Beobachtungen klingen wie Episoden aus einem psychedelischen Trip, aber sagen eigentlich schon alles, was man über die Beziehung von Drogen und Tieren wissen muss. Und dazu gehören wir Menschen schließlich auch.

In uns scheint es ein tief verwurzeltes Bedürfnis nach Rausch zu geben, das wir mal mit legalen, mal mit illegalen Drogen befriedigen. Oder gar nicht.

Viele Fragen, die sich uns stellen, wenn wir uns zum Beispiel gerade grüne Baumbeflockung für die Modelleisenbahn als 1a Amnesia Haze Gras haben andrehen lassen, tippen wir in Suchmaschinen ein.

Wir haben uns von Google die 20 Fragen zu Drogen geben lassen, die in den letzten zwölf Monaten am häufigsten gestellt wurden. Ein paar haben wir ausgelassen, weil sie in unterschiedlicher Formulierung doppelt gestellt wurden. Die restlichen 14 haben wir hier beantwortet, beginnend mit der meistgestellten Frage.

Was können Drogen bewirken?

Leider fehlt hier der Platz um aufzulisten, welche Droge dich glauben lässt, Farben riechen zu können, welche dir die schönsten Kopfschmerzen beschert und was es sonst noch für großartige Wirkungen gibt. Allgemein gesagt: Einige Drogen können Rezeptoren im Körper stimulieren oder hemmen. Andere lassen den Körper Hormone ausschütten, zum Beispiel das Glückshormon Serotonin. Drogen können beruhigen, euphorisieren, einschläfern, enthemmen, betäuben oder das Bewusstsein erweitern. Kurz: Sie erzeugen einen Rausch.

Drogen können deinen aktuellen Zustand verstärken. Aus Hansi aus Dinslaken, der sich selbst "ziemlich naise" findet, wird dann Kanye West zu Zeiten von "I Am A God". Glückszustände lassen sich durch manche Drogen verstärken, genauso wie Trauer und Ängste. Bei psychedelischen Substanzen wie LSD spricht man deshalb von Set und Setting, also deiner mentalen Verfassung und deiner Umgebung. Wenn beides positiv ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch dein Trip positiv verläuft. Das ist aber nur ein Aspekt von dem was man Safer Use und Schadensminderung nennt und wozu wir hier Einiges aufgeschrieben haben.


Auch bei VICE: Geständnisse eines Drogenabhängigen


Ist Alkohol eine Droge?

Falls du um einen Kasten Bier gewettet hast, dass Alkohol eine Droge ist: Glückwunsch! Du hast gerade zehn Liter Hopfen-Malz-Wasser-Nervengift-Gebräu gewonnen. Alkohol zählt zu den psychotropen Substanzen, so wie Heroin, tötet aber viel mehr Menschen. Etwa 3 Millionen sterben laut WHO jedes Jahr an den Folgen von Alkoholkonsum – das entspräche etwa der Hälfte aller Oktoberfest-Besucher im letzten Jahr. An einer Überdosis oder den Folgen von illegalem Drogenkonsum starben im Jahr 2017 dagegen 750.000 Menschen. Davon lässt sich aber kaum jemand die Laune verderben, denn die Menschheit hat gelernt, nervende Fakten zu ignorieren und einfach weiter zu saufen.

Was sind Drogen?

Entweder bist du zehn Jahre alt oder du versuchst gerade äußerst dilettantisch vorzuspielen, dass du von Drogen keine Ahnung hast. "Drogen? Hui, das muss ich erst mal googeln, Herr Wachtmeister", sagst du, während in deiner Nase noch ein gerollter Geldschein steckt. Wie dem auch sei. Drogen sind psychotrope Substanzen also Wirkstoffe, die die menschliche Psyche beeinflussen. Im englischen Sprachraum versteht man unter "drugs" vor allem Medikamente. In Deutschland steht das Wort für legale Drogen, oder für illegale. Letztere fallen in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz und wurden laut Schätzungen der UN im Jahr 2019 weltweit von etwa 271 Millionen Menschen konsumiert.

Warum ist bereits der einmalige Konsum von Drogen für die Teilnahme am Straßenverkehr gefährlich?

Huch, warum so ausformuliert? Der Trick ist doch eigentlich, Google-Fragen in wirre Wortklumpen zu formen, die sonst nur Eckkneipengäste kurz vor Sperrstunde verstehen. Nicht "Bei welchem Pornofilm kann schon einmaliger Konsum zum Orgasmus führen?", sondern "Porno geil".

Dass dich Drogen im Straßenverkehr trotzdem so sehr interessieren, liegt offenbar daran, dass die Frage genau so in Führerscheinprüfungen vorkommt. Diverse darauf spezialisierte Websites nennen als richtige Antworten, "Weil er… zur Fahruntüchtigkeit führen kann; einen mehrstündigen Rausch verursachen kann; Wahrnehmungsstörungen verursachen kann." Ziemlich einfach.

Wie lange sind Drogen im Urin nachweisbar? (Und im Blut und in Haaren)

Wahrscheinlich hast du diese sehr allgemeine Frage haubitzenvoll ins Google-Suchfeld gehackt. Es spielt natürlich eine Rolle ob du gerade Kambo-Sekret von einem Frosch geleckt hast oder – und das ist wahrscheinlicher – die meistkonsumierte illegale Droge, Cannabis. Jeder Mensch baut Drogen unterschiedlich schnell ab. Seltenen Cannabis-Konsum kann man zwei bis drei Tage lang im Urin nachweisen, häufigen Konsum bis zu zwölf Wochen. Bei Kokain dauert der Abbau zwei bis vier Tage, sagen zumindest die Koksspezialisten von der Caritas in ihrem Drogen-FAQ. Andere Quellen nennen die gleiche Dauer, die außerdem für Ecstasy / MDMA und Speed gilt.

Im Blut kann man Drogen meistens kürzer nachweisen als im Urin. Kokain, MDMA und Speed bis zu 24 Stunden, Cannabis hingegen drei Tage und länger. Außerdem sind die meisten Drogen mehrere Monate oder sogar dauerhaft in Haaren nachweisbar – bis man sie abschneidet.

Ist Zucker eine Droge?

Lass ein Kind von einem Eis probieren und wirf es (das Eis) anschließend sofort in die nächste Mülltonne. Mit diesem Experiment hättest du nicht nur bewiesen, dass du ein Arschloch bist, sondern wahrscheinlich auch, dass manche Menschen komplett ausrasten, wenn man ihnen Zucker entzieht. Ist dieses Experiment völlig unbrauchbar? Ja. Ist Zucker trotzdem eine Droge? Eher nicht. Institutionen wie die WHO und die UN ordnen Zucker nicht als (legale) Droge ein und auch unter Wissenschaftlern ist das umstritten. Es fehlen einfach noch genug Studien. Zucker aktiviert zwar die gleichen Hirnareale wie Alkohol und kann suchtähnliches Verhalten auslösen. Dass ausgiebiger Zuckerkonsum im Hirn Veränderungen hervorruft und so dafür sorgt, dass der Organismus immer wieder Zucker will, konnten Forschende aber bislang nur an Ratten belegen.

Ist Koffein eine Droge?

Du meinst das Zeug mit dem Millionen Deutsche ihren Tag beginnen, dass sich deine Oma in Wasser verdünnt kannenweise reinzimmert? Klar, das ist eine Droge – zumindest hat Koffein viel mit anderen Drogen gemeinsam. Erst mal ist es die am weitesten verbreitete psychoaktive Substanz. Es wirkt anregend auf den Organismus und zählt wie Kokain, Nikotin und Amphetamine zur Stoffgruppe der Stimulanzien.

Auch die Bundesdrogenbeauftragte führt Koffein im Drogen- und Suchtbericht 2018 in einer Statistik über die Behandlung Drogenbezogener Störungen. Süchtig, im Sinne von abhängig macht Koffein zwar nicht, regelmäßige Kaffeetrinker können jedoch Entzugserscheinungen verspüren, etwa Kopfschmerzen oder Gereiztheit, wenn sie länger kein Koffein konsumieren. So schreibt es die WHO in ihrer Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen.

Was ist die schlimmste Droge?

Geht es darum, an welcher Droge die meisten Menschen sterben, stehen Alkohol und Tabak ganz vorne: Alleine an Alkohol sterben in Deutschland laut Gesundheitsministerium jedes Jahr 74.000 Menschen. Und geht es um die Gesundheit sind ebenfalls Alkohol und Tabak laut Bundeszentrale für Gesundheit und Aufklärung eine"weltweit größere Bedrohung als illegale Drogen". Davon abgesehen können natürlich auch illegale Drogen Nebenwirkungen haben oder zum Tod führen. 2019 starben in Deutschland 1.398 Menschen an den Folgen von illegalem Drogenkonsum.

Ist Badesalz eine Droge?

Badesalze sind erst einmal nichts weiter als salzhaltige Badezusätze, quasi das Meer des kleinen Mannes, eng verwandt mit dem Münzmallorca, also Solarien. In der Welt der Drogen steht der Begriff jedoch für Neue Psychoaktive Substanzen (NPS). Das sind synthetische Drogen, die in ständig neuer Stoffzusammensetzung auf den Markt geschmissen werden.

Die Hersteller verticken sie gerne als "Legal Highs", "Räuchermischung" und vor längerer Zeit auch als "Badesalze". Trotz der harmlosen Vermarktung können NPS gefährlich sein. Weil die Hersteller die Stoffe ständig verändern, um Ermittlern einen Schritt voraus zu sein, können Konsumierende nie so genau wissen, was sie da eigentlich vor sich haben.

Ist Ritalin eine Droge?

Ritalin ist ein Medikament aus dem Wirkstoff Methylphenidat. Ärztinnen verschreiben es hauptsächlich zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Störung (ADHS).

Und jetzt zu der Antwort, die dich wirklich interessiert: Nein, Ritalin ist im umgangssprachlichen Sinne keine Droge und ja, du machst dich trotzdem strafbar, wenn du das Zeug irgendwo kaufst und konsumierst, weil du gehört hast, dass sich dann so eine Bachelorarbeit über "Der Penis und seine bildhauerische Bedeutung im Wandel der Zeit – eine kunstgeschichtliche Betrachtung" viel konzentrierter schreibt.

Was sind Poppers Drogen?

Poppers sind etwas, dass du bitte nicht trinkst. Das Zeug wird zwar in kleinen bunten Fläschchen verkauft, sorgt aber nicht lediglich für Sodbrennen, sondern veräzt dir Mund und Magen. In den Poppersfläschchen ist meistens Amylnitrit, eine Säure deren inhalierte Dämpfe im besten Fall Empfindungen intensivieren, Muskeln entspannen und Schmerzen unterdrücken. Deshalb werden sie von manchen Männern benutzt, die passiven Analsex mit anderen Männern haben.

Wenn du das schon weißt, willst du wahrscheinlich vor allem wissen, ob Poppers legal sind. Und das ist nicht so einfach zu beantworten. Der Verkauf ist illegal, da er gegen das Arzneimittelgesetz verstößt. Der Besitz hingegen könnte legal sein, weil er nicht gegen das Betäubungsmittelgesetz verstößt. Allerdings kommt es darauf an, welche Brühe genau aus deinen Fläschchen dampft. Denn viele Stoffe, die so wie Poppers als sogenannte Legal Highs verkauft werden, sind nicht wirklich legal. Welche Substanzen dazu gehören, steht in der regelmäßig erweiterten Anlage II des BtmG.

Was ist eine Beyda Droge?

"Fick die ganzen Hater, ich verteile gutes Beyda,
An Kunden aus Bayern mit dem Kontostand von Neymar"

Capital Bra in "Berlin lebt"

Wenn man weiß, dass Capital Bra diese Zeilen rappt (im Song "Berlin lebt"), ahnt man schon, dass er mit "Beyda" keine Starnberger Eigentumswohnungen meint. "Beyda" oder "Beida" ist die weibliche Form des arabischen Wortes abiat. Und das bedeutet "Weiß" oder "Weißes" – wiederum ein Slangbegriff für Kokain. Glaubst du nicht? Dann lass es dir von Celo & Abdi erklären.

Wie sieht man aus, wenn man Drogen nimmt?

Immer ganz anders als man denkt, mal zwei. Besonders dann, wenn man vor Eltern, Arbeitgebern, Polizeibeamten oder anderen Menschen steht, die nicht herausfinden dürfen, dass man gerade sein Gesicht nicht mehr spürt und den Unterschied zwischen einer Zitrone und den eigenen Füßen verlernt hat.

Ist Shisha eine Droge?

Eventuell kommt deine Frage daher, dass du in Berlin wohnst. Dort marschieren Polizeihundertschaften so oft in Shishabars ein, dass man denken könnte, irgendwelche Ingos aus Brandenburg würden dort heimlich Meth kochen. Die als diskriminierend kritisierte Polizeitaktik fördert dann aber meist wenig bis gar nichts Illegales zutage. Denn solange Wasserpfeifentabak nur Nikotin enthält, ist er eine legale Droge.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.