Anzeige
Noisey News

Streit um "Creep": Radiohead verklagen Lana Del Rey

Lana Del Rey twitterte: "Ihre Anwälte sind erbarmungslos, also regeln wir das vor Gericht."

von Alex Robert Ross
08 Januar 2018, 11:58am

Foto links: Imago / Pacific Press Agencdy | Foto rechts: Daniel DeSlover / Imago

In einer ziemlich kurzen Meldung aus anonymen Quellen schreibt die britische Boulevardzeitung The Sun, Radiohead hätten vor, Lana Del Rey zu verklagen. Der Vorwurf: Urheberrechtsverletzung. Laut der anonymen Quelle sind Radiohead überzeugt, dass Del Reys "Get Free", der letzte Song auf ihrem neuesten Album Lust for Life, dem großen Radiohead-Hit "Creep" ähnelt. Nun hat Del Rey das Gerücht auf Twitter bestätigt.

Der Sun-Artikel legt nahe, dass die beiden Seiten den Disput gern außergerichtlich lösen würden. Auch diese Bemühungen scheint Del Reys Tweet zu bestätigen. Sie schreibt, sie hätte zwar nicht bei Radiohead geklaut, habe sich aber bereit erklärt, der Band 40 Prozent des Profits abzutreten. Radioheads Anwälte seien aber erbarmungslos und würden sich nicht mit weniger als 100 Prozent zufriedengeben. Also gehe es jetzt eben doch vor Gericht.

Dieser Streit wirft Fragen auf. Die Akkordfolge in "Get Free" ist wirklich dieselbe wie in "Creep". Tatsächlich ist es schwer vorstellbar, dass jemand Del Reys Song hört und dabei nicht an den Radiohead-Klassiker denken muss. Aber kann eine Band oder ein Musiker wirklich einen Besitzanspruch auf vier Akkorde anmelden? Und wenn ja, wo verläuft die Grenze? Welche Melodien sind noch erlaubt, welche gehen zu weit?

Radiohead mussten kurz nach der Veröffentlichung damals selbst einen Teil der Einnahmen von "Creep" abtreten. Mike Hazlewood und Albert Hammond (Vater von Albert Hammond Jr. von The Strokes) verklagten Radiohead, weil die Band sich angeblich an dem Hazlewood/Hammond-Werk "The Air That I Breathe" bedient hatte. Die Band The Hollies hatte den Song 1974 bekannt gemacht. Hammonds Solo-Aufnahme ist viel besser, also solltet ihr sie ohnehin mal auschecken, aber die Hollies-Version hat eine Bassline, die extrem an Radioheads erinnert.

Radiohead gestanden anscheinend ein, dass es sich bei "Creep" um eine zu eifrige Hommage handelte. Hazlewood und Hammond stehen im Booklet zum Radiohead-Album Pablo Honey als Songwriter. "Sie waren ehrlich, also haben wir sie nicht so weit verklagt, dass wir Anspruch auf das gesamte Ding erheben", sagte Hammond 2002. "Wir haben also nur einen kleinen Teil davon bekommen." Haben Hazlewood und Hammond also auch Anspruch auf "Get Free"? Und wenn nicht, warum nicht?

Das Management von Radiohead hat es abgelehnt, einen Kommentar abzugeben. Noisey hat auch Lana Del Reys Vertreter um eine Stellungnahme gebeten. Wir ergänzen diese Story mit Updates, sobald eine der beiden Seiten eine offizielle Mitteilung macht.

Folge Noisey auf Facebook , Instagram und Snapchat .