10 Fragen

10 Fragen an ein Mitglied der Jungen Union, die du dich niemals trauen würdest zu stellen

Würdest du eine Nacht in einem Ankerzentrum verbringen? Wieso sehen bei der Jungen Union und der CSU immer alle so spießig aus? Würdest du mit einer Linken schlafen?

von Maria Christoph; Fotos von Manuel Nieberle
04 August 2018, 3:45am

Weiß-blaue Tischtücher, Brezeln, Bier: So feiert die bayerische Junge Union mit ihrem Bezirksvorsitzenden Laurenz Kiefer an der Isar || Alle Fotos: Manuel Nieberle

Die längste Zeit seines Lebens verbrachte Laurenz Kiefer in Berlin und das ist zumindest für ihn ein Problem: Es mache ihm zu schaffen, nicht in Bayern geboren und aufgewachsen zu sein, sagt der 26-Jährige. Kiefer ist Bezirksvorsitzender bei der Jungen Union München Mitte. Über die CSU sagt er, "wer aufsteigen will, hat es mit urbayerischem Geburtsstatus leichter". Vor elf Jahren trat er der Jugendorganisation der Unionsparteien bei, seit seinem Umzug 2013 nach München ist er überzeugtes CSU-Mitglied. "Laptop und Lederhose, Biergarten und Fingerhakeln" – das bedeute Heimat für Kiefer. Dass er mittlerweile so gut in Bayern integriert ist, man ihm seine "Berliner Zeit" nicht anmerkt, habe ihn weitergebracht und die Anerkennung der einflussreichen Leute in der CSU verschafft.

Dafür habe er seinen Lebensstil der bayerischen Wahlheimat angepasst: jeden Sonntag Kirche, am Feierabend das Helle in der Hand, dem FC Bayern München huldigen. "Mein Vorbild ist Markus Söder, weil er sich aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet hat und authentisch rüberkommt" sagt Kiefer, der gerade das 1. Staatsexamen in Jura absolviert hat. Weil er in Köln geboren wurde, habe er für "CSU-Verhältnisse eine ungewöhnliche Laufbahn".

Im September wählen die Menschen in Bayern eine neue Landesregierung. Damit die CSU nicht von rechts überholt wird, macht sie Werbung mit populistischer Rhetorik ("Asyltourismus") und neuen Behörden wie dem bayerischen Bamf. Laurenz Kiefers Partei will Stimmen zurückholen, die sie bei der Bundestagswahl an die AfD verloren hat.

Es wird Zeit diese Leute besser zu verstehen. Wir haben Fragen.

VICE: Hängt über deinem Bett ein Kruzifix?
Laurenz Kiefer: Nicht über dem Bett, aber über dem Schreibtisch. Das ist mir wichtig. Ich bin konservativ und katholisch erzogen worden. Mein Kreuz ist zwar nicht so groß wie die Kreuze, die der bayerische Ministerpräsident in Vorräumen von Behörden aufhängt. Trotzdem schaue ich oft dahin. Wenn ich es schaffe, gehe ich jeden Sonntag in die Kirche. Das ist eben mein Ausgleich zum Alltag.

Würdest du mit einer Linken schlafen?
Warum nicht, das ist für mich kein Ausschlusskriterium. Ich suche mir Partner nicht nach politischer Gesinnung aus. Ob ich schonmal mit einer geschlafen habe, weiß ich gar nicht. Ich frage vor dem Sex nicht, welche politische Überzeugung jemand hat.

Drei Mitglieder der Jungen Union, einer in Lederhose und T-Shirt
"Wir müssen cooler werden", sagt der ehemalige Jura-Student und meint damit den Kleidungsstil in der Jungen Union

Was ist christlich am Wort "Asyltourismus"?
Am Wort Asyltourismus ist nichts christlich. Aber das Wort hilft der Debatte um konsequente Abschiebung von Menschen, die hier kein Asyl bekommen werden. Und wenn du dich fragst: Was ist christlich an der Flüchtlingspolitik der Christlich Sozialen Union? Dann ist das meine Antwort: 'Liebe deinen Nächsten' heißt nicht 'Umarme die ganze Welt', sondern achte auf die sozial Schwachen, die im regionalen Umfeld deine Nächsten sind. Es gibt keine christlichere Politik, als die, die den deutschen Sozialstaat aufrecht erhalten will.

Hast du schonmal mit Geflüchteten gesprochen?
Ich habe mit mehreren gesprochen, auch privat. Ich kann nicht genau sagen, mit wie vielen. Auch deren Namen habe ich mir nicht gemerkt, aber deren Schicksale. Ich war zuletzt im November 2017 in der Bayernkaserne in München und in einer Unterkunft im Stadtteil Giesing. Wie die Flüchtlinge dort untergebracht sind, ist für eine Übergangszeit akzeptabel. Ich finde, wir haben hier Vorbildliches geleistet.

Würdest du eine Nacht in einem Ankerzentrum verbringen?
Ich würde auch mal eine Nacht in einem solchen Zentrum verbringen, warum nicht? Ich finde die sinnvoll, vor allem für die Asylsuchenden selbst.

[Anm. d. Red.: Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl kritisiert, dass Asylsuchende in den bayerischen Ankerzentren keinen Zugang zu einem unabhängigen Rechtsbeistand haben dürfte. Wenn 1.000 oder mehr teilweise traumatisierten Menschen unterschiedlichster Herkunft auf engem Raum zusammenleben müssen, führe das zu Konflikten. Die Unterbringung in umzäunten Massenunterkünften stigmatisiere die Menschen in den Lagern außerdem und wirke ihrer Integration entgegen.]


Auch bei VICE: Sportschnupfen in Bayern


Hast du schonmal gekifft?
Das gehört zu den Dingen, die jeder eigentlich mal ausprobieren will. Mir wurde es oft angeboten. Aber ich hatte bisher echt nicht das Bedürfnis.

Was ist das Peinlichste, was dir auf dem Oktoberfest passiert ist?
Als ich wegen zu viel Bier die Kontrolle verloren habe, getorkelt oder einfach eingeschlafen bin. Wobei, ist das überhaupt so peinlich? Ich bin ja nicht der Einzige, dem das dort passiert. Ein paar Mal wurde ich von der Kellnerin auf einer Bierbank aufgeweckt. So einen richtig krassen Absturz hatte ich aber noch nicht. Ich bin kein Schlägertyp und keiner, der ins Taxi kotzt. Da habe ich mich ganz gut im Griff.

Laurenz Kiefer sitzt auf zwei Bierkisten in der Isar in München
Kiefer liebt Bier, auf dem Oktoberfest trinkt er schon mal zu viel davon: "Das gehört zu Bayern dazu", sagt der 26-Jährige

Wieso zelebriert die CSU beim Starkbieranstich Alkohol, an dem jedes Jahr rund 20.000 Menschen sterben?
Ich trinke unfassbar gerne Bier, aber ich bin kein Alkoholiker. Bier ist eine legale Droge. Und Starkbier gehört einfach zu Bayern. Und zu Volksfesten. Wir zelebrieren den Starkbieranstich, aber nicht den Konsum. Nur weil bei CSU-Veranstaltungen und sogenannten Bierzeltkundgebungen viel getrunken wird, steht der Alkoholkonsum nicht im Mittelpunkt.

Wieso sehen bei der Jungen Union und der CSU immer alle so spießig aus?
Das tun sie tatsächlich. Ich kann das auch nicht verstehen. Wir müssen cooler werden, weniger Anzug und Krawatte. Aber man kann den Leuten ja nicht vorschreiben, was sie anzuziehen haben, selbst die CSU nicht.

Ein weißer Transporter mit der Aufschrift: Das Beste für Bayern
Es gibt keine Alternative zur CSU in Bayern, sagt Kiefer, seine Partei sei die letzte verbliebene Volkspartei

Warum lasst ihr als CSU nicht den Rest des Landes in Ruhe?
Die CSU ist immer noch die stärkste Volkspartei in Bayern. Und Bayern ist das größte Bundesland in Deutschland. Dort leben extrem viele Menschen, die eine konservativ-bürgerliche Lebensart haben und sich nur durch die CSU vertreten sehen. Viele im übrigen Deutschland, die genauso denken, würden gerne CSU wählen, können aber nicht. Deshalb ist es wichtig, dass die CSU, die "bayerischen" Werte in die Union einbringt.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.