Ein Betrunkener stellt sich in einem leeren Restaurant an den Herd – und geht viral

"Ich wusste, dass mein leckeres Texas-Bacon-Cheesesteak quasi vor mir lag. Also schnappte ich mir einen Pfannenwender und legte los."

|
07 Dezember 2017, 11:01am

Alle Selfies: Facebook

Stell dir vor, du zieht spät nachts betrunken durch die Stadt, bist total hungrig, aber alle deine Lieblingsfastfoodrestaurants haben schon zu. Du rüttelst verzweifelt an den Türen, aber nichts tut sich. Und so musst du dich bestürzt und mit leerem Magen auf den schlimmen Kater einstellen, der dir auf jeden Fall bevorsteht. Der Horror, oder?

Aber nicht jeder findet sich so einfach mit dieser Niederlage ab: Menschen wie Alex Bowen sind so fest entschlossen, sich noch einen Afterhour-Snack reinzuziehen, dass sie diesen im Notfall einfach selbst zubereiten. Aber von Anfang an. Nachdem Bowen vergangene Woche mit ein paar Freunden durch die Bars von West Columbia, South Carolina gezogen war, suchte er laut ABC News eine Filiale der Restaurantkette Waffle House auf, um sich auf dem Heimweg noch ein Bacon-Cheesesteak-Sandwich zu gönnen. Er fand jedoch nur ein augenscheinlich menschenleeres Restaurant vor.

Auf diesen Anblick hatte Bowen eigentlich gehofft | Foto: rpavich | Flickr | CC BY 2.0

"Es war gegen drei Uhr nachts, als ich schon einige Drinks intus hatte und noch schnell bei Waffle House vorbeischaute. Dort war aber niemand [ein Mitarbeiter war zwar anwesend, schlief aber tief und fest in einem Hinterzimmer]. Ich wartete rund zehn Minuten an der Kasse und suchte dann sogar draußen nach einem Mitarbeiter – alles vergebens", erzählt uns Bowen. Und so nahm der hungrige Ex-Armeesanitäter die Sache einfach selbst in die Hand.

"Ich wusste, dass mein leckeres Texas-Bacon-Cheesesteak quasi vor mir lag. Also schnappte ich mir einen Pfannenwender und legte los", fährt er fort. "Und es war wunderschön."

Nach seiner Mahlzeit zeigte sich Bowen sehr verantwortungsbewusst: "Nachdem ich aufgegessen hatte, machte ich den Grill sauber und ging nach Hause. Und am darauffolgenden Tag kehrte ich in die Filiale zurück und bezahlte meinen nächtlichen Snack."

Um seinen Triumph über den Hunger zu dokumentieren, schoss Bowen während seiner Koch-Action direkt ein paar Selfies, in denen er vor betrunkener Freude nur so strahlt. Wenn man bedenkt, was er in einem leeren Restaurant alles hätte anstellen können, muss man vor seiner Selbstbeherrschung und Sauberkeit wirklich den Hut ziehen. Wie Bowen erzählt, wurde er schließlich sogar von Waffle House selbst kontaktiert, nachdem seine Fotos viral gegangen waren.

In einem Statement gegenüber ABC News schreibt die Restaurantkette, dass man den Vorfall untersuchen und entsprechende disziplinarische Schritte einleiten werde. "Wir müssen aber auch anerkennen, dass Alex am Herd richtig was drauf hat. Vielleicht können wir ihm da einen Job anbieten."

Bowen hofft, dass er bei seinem nächsten Waffle House-Besuch auf wache Mitarbeiter treffen wird. "Aber wenn nicht, dann weiß ich ja jetzt, was zu tun ist."