Eine unvollständige Liste der Dinge, zu denen Sebastian Kurz wenig bis nichts gesagt hat
Politik

Eine unvollständige Liste der Dinge, zu denen Sebastian Kurz wenig bis nichts gesagt hat

Bei der täglichen Nachrichtenlage könnte einen schön langsam das Gefühl übermannen, dass der Hut brennt. Aber wo zur Hölle ist eigentlich Sebastian Kurz?
16.2.18

Dieser Artikel ist Teil unserer laufenden Berichterstattung über die schwarz-blaue Regierung, die wir hier unter dem Namen "Schwarz-blaue Geschichten" gesammelt haben.

Wolfgang Schüssel war so vieles: Testimonial für randlose Brillen, der Mann, der neben Jörg Haider in einem Cabrio saß, ÖVP-Chef und Österreichs erster "Schweigekanzler". Aufgrund seiner quasi nichtvorhandenen Kommentare zu Aussagen des Koalitionspartners FPÖ wurde ihm damals dieser ehrenvolle Titel verliehen.

Anzeige

Und als hätten wir nicht schon genug vom allgemein ziemlich abgefuckten schwarz-blauen Geist der Vergangenheit, scheint uns mit Sebastian Kurz nun die Reinkarnation des "Schweigekanzlers" geschenkt worden zu sein. Ja, ihr habt richtig gelesen: Wir haben "geschenkt" geschrieben. Aber wir meinen nicht die Art von Geschenken, über die man sich freut. Wir meinen die Geschenke, die man schon am ersten Tag auf Willhaben stellt, um sie an wildfremde Menschen zu verschenken.

Was Sebastian Kurz seit seinem Amtsantritt als schnittigster Bundeskanzler des Universums genau macht, wissen wir nicht. OK, er sagt Dinge wie "Genau so falsch wie die Hetze ist die Träumerei" oder bezeichnet Michael Jeannée als "kritischen Journalisten". In diesem Artikel soll es aber darum gehen, was Sebastian Kurz eben nicht gemacht hat. Was folgt, sind einige Dinge, zu denen man als Bundeskanzler Stellung beziehen könnte und sollte, zu denen Sebastian Kurz aber wahlweise nichts oder eher wenig gesagt hat. Und ein sehr treffender Tweet.

  • Die Kritik an ÖVP-Wissenschaftssprecher Rudolf Taschner, der in seinen Kolumnen den Klimawandel anzweifelte und sich für die "g’sunde Watschn" aussprach.
  • Prölls Forderung nach einer gemeinsamen Aufarbeitung der Bundesregierung von Österreichs NS-Vergangenheit.


Auch bei VICE:



Auch bei VICE:


Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.