Arbeitslosigkeit

Wir haben Hartz-IV-Empfänger gefragt, was sie von Jens Spahn halten

"Wenn ich ein Viertel von Spahns Gehalt verdienen würde, wäre ich komplett zufrieden." – "Am liebsten würde ich ihm in die Fresse hauen."

von Melanie Jaindl und Friederike Schütt
14 März 2018, 10:52am

Alle Fotos: Eva L. Hoppe 

Kommt auch nicht oft vor, dass deutsche Politiker mit französischen Königinnen verglichen werden. Jens Spahn, der CDU-Mann fürs Grobe, hat aber genau das geschafft. In einem Interview hatte er gesagt, "niemand müsste in Deutschland hungern", denn dank Hartz IV habe ja "jeder das, was er zum Leben braucht". Seit diesen Aussagen wird der designierte Gesundheitsminister online massenhaft als "Marie Antoinette der GroKo" beschimpft. Aber damit nicht genug – der Deutsche Gewerkschaftsbund attestiert ihm "große Ahnungslosigkeit", der Postillon schreibt: "Mann, der 15.311 Euro im Monat vom Staat bezieht, weiß, dass Hartz-IV-Empfänger nicht hungern müssen." Und eine Online-Petition, die fordert, dass sich Spahn für einen Monat selbst vom Hartz-IV-Regelsatz ernähren soll, sammelt gerade im Minutentakt Unterschriften.

Spahn hat mit seiner Aussage also eine Menge Menschen wütend gemacht. Wir haben mit denen gesprochen, über die Spahn urteilt, und Hartz-IV-Empfänger gefragt, was sie dem Minister gerne mit auf den Weg geben würden.

Martina*, 46


VICE: Was würdest du Jens Spahn sagen, wenn du ihn treffen würdest?
Martina: Dass es in Deutschland sehr wohl Armut gibt, trotz Hartz IV. Sonst wäre ich heute auch nicht hier, obwohl ich einen Teilzeitjob als Security im Museum habe. Mein Mann ist krank und kann deswegen nicht mehr arbeiten. Selbst mit Vollzeitjob wäre ich wahrscheinlich noch hier.

Was würdest du dir gerne leisten, kannst es aber nicht?
Ich kann meinen drei Kindern nicht das kaufen, was sie sich wünschen. Zum Beispiel müssen sie sich ein Fahrrad teilen und selbst damit reicht es für uns vorne und hinten nicht. Ich will ja nicht sagen, dass man Hartz IV allgemein erhöhen muss – aber jeder, der zusätzlich arbeitet, sollte auch mehr haben und das Geld nicht angerechnet bekommen.

Wie viel mehr bräuchtest du?
300 oder 400 Euro mehr im Monat würden schon vieles erleichtern.

Hussein, 27

VICE: Bedeutet Hartz IV Armut?
Hussein: Wer zum Jobcenter muss, ist arm, ja. Ich lebe mit meiner Familie am Minimum. Das heißt, ich kann mit meiner Tochter nicht ins Schwimmbad oder zum Shoppen gehen. Nachdem wir Strom und Lebensmittel bezahlt haben, bleiben vielleicht ein paar Euro, um ihr ein Eis zu kaufen oder mit meiner Frau abends Pizza zu essen. Das tut manchmal echt weh.

Wie viel Geld fändest du angemessen?
Wenn ich ein Viertel von Spahns Gehalt verdienen würde, wäre ich komplett zufrieden.

Warum bist du arbeitslos?
Ich bin gelernter Koch, habe aber auch als Landschaftsgärtner und Energieberater gearbeitet. Dann wurde ich krank, musste operiert werden und konnte nicht mehr weitermachen mit meiner Arbeit. Das Problem ist, dass die Jobs, die einem vermittelt werden, oft schlechter bezahlt sind, als wenn man das Geld vom Jobcenter bezieht.

Holst du Lebensmittel von der Tafel?
Nein. Kulturell bedingt. Wir sind arabisch-türkischer Herkunft, unsere Versicherung ist die Familie. Wenn ich nicht meine Eltern oder zig Tanten hätte, die wir besuchen und bei denen wir uns richtig den Bauch vollschlagen, würde es in Deutschland stärker eskalieren. So gesehen sollte der Staat glücklich sein, dass Familie so eine Funktion in unserer Kultur übernimmt.

Mark*, 36

VICE: Was würdest du Jens Spahn gerne sagen?
Mark*: Hurensohn. Menschen, die im Monat so viel verdienen wie er, haben keine Ahnung, wie Hartz-IV-Empfänger leben. Mich hat das so richtig aufgeregt, am liebsten würde ich ihm in die Fresse hauen.

Würdest du dich als arm bezeichnen?
Ja. Uns wird alles angerechnet und das Einzige, wie ich wirklich was für mich verdienen kann, wäre, indem ich Drogen verkaufe oder anschaffen gehe. Das ist doch zum Kotzen. Früher habe ich deswegen auch Drogen verkauft und bin für ein halbes Jahr im Knast gelandet. Jetzt studiere ich Psychologie in Teilzeit und habe mit dem ganzen illegalen Kram aufgehört.

Holst du Lebensmittel von der Tafel?
Nein, wenn es am Ende des Monats knapp wird, fahre ich in die Heimat. Mutti freut sich und ich habe eine Woche Fressen umsonst. Dann kann man sich auch mal wieder Duschgel leisten.


Mehr auf VICE: Du willst nach deinem Studium Geld verdienen? Dann geh nicht auf die Kunsthochschule


Sama, 23

VICE: Was sagst du zu Jens Spahns Aussage: "Jeder hat, was er braucht"?
Sama: Ich finde, dass das nicht stimmt. Jeder Mensch, der von Hartz IV lebt, ist arm.

Auch du?
Ja. Das Geld reicht nicht. Ich wohne bei meinen Eltern und die bekommen Hartz IV. Am Tag kann ich nicht mehr als 10 Euro ausgeben. Da muss man immer schauen, welche Geschäfte gerade welches Produkt im Angebot haben. Und man muss nebenbei arbeiten gehen, ich zum Beispiel mache jetzt eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten. Aber jetzt ist das Problem, dass ich in meinem neuen Job 540 Euro verdiene. Weil ich aber bei meinen Eltern wohne und die Hartz IV beziehen, wird ihnen mein Lohn angerechnet. Deswegen zieht das Jobcenter meinen Eltern jetzt 900 Euro ab. Also zahle ich im Prinzip 400 Euro, um arbeiten zu dürfen. Deswegen breche ich die Ausbildung jetzt ab.

Was würdest du Jens Spahn sagen, wenn du ihn treffen würdest?
Er soll seine Augen aufmachen, herkommen und die Leute im Jobcenter treffen. Dann würde er sehen, dass Hartz IV nicht ausreicht.

Was würde deine Situation verbessern?
Für jedes Kind müsste es 100 Euro mehr geben. Das würde schon ausreichen.

Schließlich mischt sich auch ein Mann vom Security-Personal des Jobcenters in die Diskussion ein: "Wer behauptet, das wäre Armut, hat keine Ahnung, was Armut bedeutet." Auf die Frage, ob er mit rund 400 Euro monatlich auskäme, sagt er: "Hundertprozentig, sogar mit weniger." Einige seiner Freunde würden mit Hartz IV in den Urlaub fahren, Familien mit fünf Kindern eingeschlossen. Er selbst verdiene 1.100 Euro im Monat. Ob das auch für Urlaub und Geldsparen reiche? "Im letzten Jahr nicht, aber nur, weil ich viel rauche."

Tom, 34

Tom kommt aus Litauen. Als ihm nach einem Jahr Arbeit seine Stelle als Empfangschef in einem Hostel in Berlin gekündigt wurde, musste er auf der Straße wohnen. Mit der Hilfe von BASTA! bekommt er seit vier Monaten Hartz IV. BASTA hilft Erwerbslosen bei der Antragstellung im Jobcenter. Für Tom heißt das, Hilfe beim Übersetzen und Ausfüllen von Papieren.

VICE: Bist du arm?
Tom: Nein, gar nicht. Hartz IV ist für den Anfang perfekt. Das gibt einem ein bisschen Extra für den Start. Ich möchte das nutzen, um mich weiterzubilden. Ich will Deutsch lernen, damit ich professioneller auftreten kann. Bald werde ich Geld verdienen und dann brauche ich das alles hier nicht mehr.

Also kann man mit Hartz IV gut leben?
Es ist OK. Ich trinke keinen Alkohol oder nehme Drogen. Deshalb muss von meinem Hartz-IV-Satz nur mein Essen gedeckt werden. Ich habe Freunde, die trinken, die sind faul und leben von diesem Geld. Aber wenn du mehr willst, musst du auch mehr dafür tun. Ich kann nicht ohne Arbeit leben, nicht den ganzen Tag zu Hause sitzen. Eigentlich bin ich Künstler. Ich möchte mich wieder auf mein DJ-Dasein fokussieren. Damit ich dafür bald genug Geld für ein eigenes Studio habe, arbeite ich jetzt als Aushilfe in einer Bäckerei und bin Komparse bei Filmen.

Lukas*, 28

VICE: Was würdest du Jens Spahn gerne sagen?
Thomas: Es gibt weitaus bessere Sozialsysteme als das in Deutschland, zum Beispiel jene in Skandinavien. Wir sind nicht die Besten. Punkt.

Bedeutet Hartz IV Armut?
Wir können leben, aber es ist kein schönes Leben. Würde es um Drogen gehen, würde Spahn vermutlich argumentieren, Cannabis ist eine Einstiegsdroge. Und Hartz IV ist die Einstiegsdroge in die Armut. Auf jeden Fall bekommt man einen "Armen-Stempel" aufgedrückt, sobald man Hartz IV bezieht.

Was ist ein konkretes Problem?
Mit Hartz IV kann man sich keine Existenz aufbauen, weil man nichts zur Seite legen kann. Selbst wenn du nur von Luft und Liebe lebst. Angenommen jemand hat Erfahrung in der Gastronomie und könnte einen Foodtruck eröffnen, wenn er dafür spart. Das geht aber nicht, denn dann kommt das Amt und sagt: "Sie haben berechenbare Geldanlagen, die werden auf ihren nächsten Satz angerechnet." Du wirst über die Zeit unten gehalten.

*Name geändert

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.