Festivals

Die geheimen Headliner des Openair Frauenfeld

Hier kriegst du mit, was du nicht verpassen darfst.

von Nina Vedova
04 Juli 2017, 10:02am

Bald ist es wieder soweit, das Frauenfeld steht vor der Tür und dieses Jahr solltest du besser Sonnencreme und Regenjacke dabei haben. Denn der Wetterbericht hält neben purem Sonnenschein auch feuchte Überraschungen bereit. Doch eigentlich geht es am grössten HipHop-Openair Europas ja um die Musik und nicht ums Wetter. Neben den Künstlern, welche als Headliner präsentiert werden und die du jeden Tag im Radio oder auf dem Streaming-Dienst deines Vertrauens hörst, hält das Frauenfeld auch noch mehr oder minder unbekannte Sternchen bereit. Deshalb haben wir die Künstler, welche du unserer Meinung nach gehört haben musst, aus den tiefen des Line-ups gezogen und präsentieren sie dir hier.

SXTN | Donnerstag, 20:25 | La Fabrik Stage

Das weibliche HipHop-Duo aus Berlin nimmt auf seinen Tracks kein Blatt vor den Mund. Die Lyrics von Nura und Juju sind derbe und vulgär und damit provozieren sie die bürgerlichen Normen und die Ansage ist umissverständlich: Selbstbewusstsein, die Mädels lassen sich nicht reinreden – echte Frauenpower gepaart mit Trap-Beats, die schnell und hart kommen. Der Auftritt von SXTN steht dann wohl ganz im Motto des ersten Songs auf ihrer aktuellen Platte Leben am Limit: "Die Fotzen sind wieder da"!

XEN | Freitag, 12:45 | Soul City Hall

Das Mundartrap-Label Physical Shock ist nicht mehr aus der Schweizer Raplandschaft wegzudenken. So wie sein Aushängeschild XEN, welches mit ausgefeilter Reim- und Flowtechnik persönliche und tiefgründige Texte schmettert. Deswegen gilt er nicht zuletzt als einer der besten Rapper des Landes. Seine Lyrics beeinflussen die Jugend und leiten sie auf den richtigen Weg. Denn er war es nicht immer. Mit seiner Musik bewältigte XEN seine Vergangenheit, doch nun schaut der Rapper nach vorne: Auf dem Weg zum Rapolymp ist sein Auftritt am Openair Frauenfeld ein weiterer Halt, den du nicht verpassen solltest.

S.O.S | Freitag, 14:00 | Soul City Hall

S.O.S-Konzerte sind mit einer Explosion von ungezähmter Energie gleichzusetzen. Bei ihren randvollen Gigs werden die Grenzen zwischen Dawill, Nativ und Publikum nicht klar definiert. Folglich vergessen die Jungs auch mal, wenn sie in Tanzlaune sind, dass es ihr Auftritt ist und sie steigen von der Bühne in ihren eigenen Mosh. Obwohl das Duo letztes Jahr noch als Geheimtipp galt, stieg es im Nu zum heissesten Act der Szene auf. Durch die Verwendung von gewollt simplen Methoden in ihrer Musik vermitteln sie ihre klaren und wertvollen Messages an das Publikum: Seid keine Ignoranten, hört einander zu und wertet den Inhalt mehr als das Oberflächliche. Ihre Aussagen sind eindeutig: Um als Gesellschaft zu funktionieren, müssen wir wieder zueinander finden. Und du solltest in den mit Sicherheit verrücktesten Moshpit des Openair Frauenfeld finden.



Haiyti | Freitag, 17:45 | La Fabrik Stage

Es wird dir noch mehr Girlpower am Openair Frauenfeld geboten. Haiyti, die derzeit innovativste und beste Rapperin Deutschlands flowt im immer bekannteren Südstaaten-Stil und das mit einer grossen Selbstverständlichkeit. Mit ihrem Steeze liegt ihr die männliche Rapszene Deutschlands zu Füssen. Alle wollen sie als Feature. Was sie selbst im Noisey-Interview über ihre Technik sagt, ist: "Three-6-Mafia-Flows direkt instinktiv. Ich konnte sofort South rappen, das ist bei mir im Blut."

Superwak Clique | Samstag, 14:00 | Soul City Hall

Ellbogen rauf, trotz Schweiss unter den Achseln. Beim Auftritt der Superwak Clique, bestehend aus den in Genf wohnhaften Jungs Makala, Di-Meh und SlimK, wird dich genau das erwarten. Mit dem Skateboard unter dem Arm rappen die Jungs über Down-Tempo Beats, inklusive Bass, der deine Kleider in Fetzen reisst. In dieser Weise interpretieren sie den Trashpit neu. So sind die Jungs halt und diesen Turn-up solltest du auf keinen Fall verpassen.

RIN | Samstag, 16:25 | La Fabrik Stage

Wenn du die Cloud und den Trap feierst, kennst du bestimmt RIN. Das Newschool-Genie aus Bietigheim-Bissingen kommt rum und tritt mit seinem freshen Flow auf dem Frauenfeld auf. Die Beats von RIN wirken natürlich, unverkrampft und sind kein Kommerz. Produziert wird nur, wie es dem Rapper gefällt und solange er Spass an der Musik hat. Deswegen darfst du dir den Auftritt von RIN auf der kleinen Fabrik-Stage nicht entgehen lassen, nächstes mal steht er auf der Mainstage.


Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify