Poltis Brexit

Sebastian Polter hat seine Zeit in England also null gefeiert

Der Stürmer hat dem Kanal von Union ein Interview über seinen Ex-Verein Queens Park Rangers gegeben. Wir sind ziemlich sicher, dass "Polti" nicht gerne an die Zeit zurückdenkt.
19.7.17
Screenshot:facebook.com/1.FCUnionBerlin/videos

Sebastian Polter ist wieder zurück im gelobten Land und das befindet sich in Berlin Köpenick an der Alten Försterei. 2014/15 machte der Stürmer bereits 14 Tore für die Eisernen als Leihgabe von Mainz. In der Rückrunde der letzten Saison kam er wieder zu Union und schoss nochmal sieben Tore in 15 Spielen. Dazwischen allerdings spielte "Polti" anderthalb Jahre beim englischen Zweitligisten Queens Park Rangers. Und obwohl die QPR-Fans dem Deutschen einen Mertesacker-Coversong ("Big fucking German") widmeten, schien seine Zeit dort nicht so glücklich gewesen zu sein.

Anzeige

Dies wird jedenfalls ziemlich klar, wenn man sich das untere Video anschaut, das Union Berlin vor dem Testspiel gegen QPR hochlud. Darin werden Polter eigentlich recht harmlose Fragen gestellt.

Die Antworten fielen da recht knapp aus:

Auf wen freust du dich am Meisten?
Polter: Auf gar keinen.

Deine schönste Erfahrung?
Die schönste Erfahrung war, die Sprache englisch zu lernen.

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Union und QPR?
Nein… Ja, gibt's nicht.

Unterschiede?!
Union spielt Fußball und QPR versucht es eher mit längeren Bällen.

Wir würden sagen: Danke fürs Gespräch, Polti.