Anzeige
Tech

Ein gewaltiger Heuschrecken-Sturm fegt gerade durch Russland

Dieses Video eines Autofahrers versetzt dich mitten in eine gigantische Insektenplage, die alles kahl frisst, was ihr in die Quere kommt.

von Ben Sullivan
24 Juli 2017, 9:27am

Screenshot: YouTube

Die russische Republik Dagestan wird gerade von einer Heuschreckenplage biblischen Ausmaßes heimgesucht. Dabei mussten die örtlichen Behörden bereits vor einem Monat wegen eines anderen Schwarms den Ausnahmezustand ausrufen.

Alle, die in nächster Zeit nicht selbst in den Nordkaukasus reisen, können das atemberaubende Naturschauspiel dank dieses YouTube-Videos trotzdem hautnah miterleben. Der Clip wurde durch die Windschutzscheibe eines fahrenden Autos aufgenommen und am Mittwoch auf YouTube hochgeladen. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der Fahrer direkt auf eine Nebelwand oder einen Sandsturm zufährt – doch tatsächlich handelt es sich um einen gigantischen Schwarm faustgroßer Insekten.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Für die Republik Dagestan ist eine derartige Heuschreckenplage allerdings nichts Neues. Die Region, die östlich von Georgien am kaspischen Meer liegt, wird seit Dekaden jedes Jahr von den gefräßigen Insekten heimgesucht. In kürzester Zeit knabbern sie ganze Felder kahl. Für die Heuschrecken ist das warme, trockene Ackergebiet offenbar ein perfekter Futterplatz und eine ideale Brutstätte.

Am Donnerstag gab das russische Ministerium für Agrarwirtschaft bekannt, dass aktuell 114.100 Hektar von den Schädlingen befallen sind. "Sie fressen alles auf. Sie fallen über grüne Felder her und am Ende ist nur noch die nackte Erde übrig", erklärte ein Einwohner gegenüber der Nachrichtenagentur Ruptly.

Dagestan ist kein Einzelfall: Durch den Klimawandel, der steigende Temperaturen und längere Hitzeperioden verursacht, treten auf der ganzen Welt vermehrt Heuschreckenschwärme auf. So erlebte Argentinien im Januar 2016 die schlimmste Heuschreckenplage seit 60 Jahren.


Ebenfalls auf Motherboard: Zu Besuch bei den Forschern, die Zika den Kampf angesagt haben


Dabei sind Wanderheuschrecken normalerweise Einzelgänger. Während Dürreperioden kann ihr eigenbrötlerisches Verhalten jedoch blitzschnell umschlagen – dann rotten sich die Insekten zu riesigen Schwärmen zusammen, um gemeinsam alles kahl fressen, was ihnen in den Weg kommt. Forscher vermuten, dass das Schwarmverhalten durch ein Protein ausgelöst wird – und untersuchen derzeit, ob man dieses Verhalten durch Genmanipulation "ausschalten" kann.

Für den Moment bleiben den Anwohnern von Dagestan im Kampf gegen die Heuschrecken jedoch nur zwei Mittel: ordentlich Insektenbekämpfungsmittel sprühen und hoffen, dass der Schwarm so schnell wieder verschwindet, wie er gekommen ist.

Tagged:
tech
Motherboard
Russland
Wissenschaft
ausnahmezustand
Schwarm
katastrophe
plage
natur
Dagestan
Insekten
Agrarwirtschaft
Schädlinge
Felder
Heuschrecke