Anzeige
Sex

Menschen erzählen von ihren schlimmsten Valentinstags-Fails

Eiskaltes Schlussmachen, Darmprobleme und Ghosting: Wenn du heute kein Date hast, bist du vermutlich sogar besser dran.

von VICE Staff
14 Februar 2019, 10:47am

Bild: pxhere | CC0 | Wikimedia Commons | Ebrahim | CC3.0

Du weißt, dass du verkackt hast, wenn dir dein Date zum Abschluss des vermeintlich schönen Abends statt eines Kusses einen Korb gibt. Das kann schon unter normalen Umständen am Selbstbewusstsein nagen. Am Valentinstag aber, wenn links und rechts von dir Verlobungsringe aus dem Nachtisch gegraben werden, ist ein schlechtes Rendezvous einfach nur frustrierend.

Man kann argumentieren, dass Dating am Valentinstag wegen des unnötigen Drucks eh eine blöde Idee ist und der Tag kapitalistische Kollektivonanie. Aber wie das Kind, dass die heiße Herdplatte zweimal anfassen muss, müssen auch wir einige Fehler mehrmals machen, bevor wir es besser wissen.

Ob ihr einem weinseligen Abend entgegenblickt und euch nicht alleine fühlen wollt, oder ob ihr euch einfach nur gerne am Leid anderer ergötzt – wir haben junge Menschen nach ihren schlimmsten Dating-Erlebnissen am Valentinstag gefragt.

Tim, 32, "Der Tag verlief relativ normal, nur ihre WhatsApp-Nachrichten wurden einsilbiger."

Mit Mitte 20 lebte ich in München und meine Freundin in New York. Ich hielt uns für eines dieser arschcoolen Avantgardepärchen, das bei einer kapitalistischen Kackveranstaltung wie dem Valentinstag nicht mitmachen würde. Was sie darüber dachte, habe ich sie natürlich nicht gefragt. Ich war schließlich ein Idiot. Ich hatte die gesellschaftliche Relevanz völlig unterschätzt, die der Valentinstag in den USA hat – auch für meine damalige Freundin. Der Tag verlief dann relativ normal, nur ihre WhatsApp-Nachrichten wurden einsilbiger. Am nächsten Tag schrieb sie erst gar nichts mehr und schließlich, als ich fragte, ob ihre Schweigsamkeit mit dem Valentinstag zu tun habe, wütende Nachrichten. Während all ihre Freundinnen und Freunde mit Blumen und Geschenken überhäuft worden waren, hatte sie gar nichts bekommen, ohne zu wissen, warum. Das schmerzte besonders, weil ihr dummer deutscher Freund so weit weg war. Sie fühlte sich alleingelassen. Nach dem Streit habe ich verstanden, dass sie recht hatte. Ich hatte nur an meine Prinzipien gedacht, aber nicht an sie.


Auch bei VICE: Das Geschäft mit der freien Liebe


Michelle, 26, war "zu müde", um noch ins Kino zu gehen

Es war mein erstes Date mit diesem Typen – ausgerechnet am Valentinstag. Wir waren essen. Um es besonders "romantisch" zu gestalten, erzählte er mir das ganze Dinner lang von seinen verschiedenen Beschwerden und Krankheiten. Besonders ausführlich war er bei seinen Darmproblemen. Er wollte danach noch ins Kino, ich war dann aber "zu müde", um noch weiterzuziehen.

Anna, 26, mag weder Schokolade noch einen Mann

Als ich 15 war, hatte ich ein Valentinsdate mit einem Typen. Er hat mir sogar Schokolade mitgebracht. Nur stehe ich weder auf Schokolade noch, wie ich mir später eingestand, auf Männer.

Naomi, 26, merkte im Fast-Food-Lokal, dass es nicht mehr passte

Mein damaliger Freund und ich waren bereits knappe fünf Jahre zusammen. Wir hatten eine schwere Phase, waren uns nicht sicher, ob es mit uns so weitergehen wird. Ich bestand allerdings auf ein Valentinstags-Date.

Ich weiß nicht mehr, wer im Steakhouse reserviert hat. Mein Freund kam aber total verspätet von der Arbeit, sodass die Reservierung verfiel. Wir hatten leider kein anderes Restaurant mehr gefunden, da wegen Valentinstag alles ausgebucht war. So blieb uns nur noch der Weg zum Goldenen M. Als wir im Fast-Food-Lokal von all den 15-Jährigen, die zum ersten Mal ein Date hatten, umzingelt waren, wurde mir klar, dass es einfach nicht passte.

Ich habe nach dem Essen Schluss gemacht und bin mit einer Freundin feiern gegangen. Heute lachen wir beide darüber. Er ist mittlerweile verheiratet.

Magdalena, 23: "Es war 2011 und ich vielleicht der erste Mensch, der geghostet wurde."

Ich war 15 und bildete mir ein, das erste Mal verliebt zu sein. Am 12. Februar fand eine Faschingsparty in der Nähe meines Dorfes statt. Wirklich jeder war dort, auch der Typ, in den ich so verknallt war. Wir hatten uns schon vorher einmal geküsst und waren gemeinsam snowboarden. Ich rechnete mir gute Chancen aus und tatsächlich saßen wir bei Minusgraden irgendwann draußen auf einer Treppe und küssten uns die halbe Nacht. Ich schrieb ihm am nächsten Tag eine belanglose SMS. Er antwortete nicht. Ich war 2011 also vielleicht der erste Mensch, der geghostet wurde. Am 14. Februar, ich zog mich gerade nach dem Sportunterricht um, kam dann doch die Antwort: "Hey, das mit uns wird nichts, aber ich find dich sehr nett." Ich verbrachte meinen Valentinstag also heulend in der Sportumkleide. Danach litt ich monatelang unter dem heftigsten Liebeskummer.

Thomas, 25, wollte eigentlich nicht die Schulter zum ausweinen sein

Ich hatte ein Tinder-Date zum Valentinstag. Sie sagte schon zu Beginn, dass eine Freundin von ihr deprimiert sei und es ihr deshalb nicht so gut gehe. Also habe ich mit ihr darüber geredet. Im Laufe des Dates stellte sich heraus, dass ihre "Freundin" eigentlich ein Typ war – und zwar einer, den sie einfach nicht vergessen konnte.

Steven, 25: "Sie nutzte den Abend, um mir zu erklären, dass es zwischen uns nicht passt."

Mit 15 Jahren war ich noch nicht geoutet und habe mir selbst noch nicht eingestanden, schwul zu sein. Ich hatte damals eine Beziehung zu einem älteren Mädchen, das viel erfahrener war. Am Valentinstag haben wir uns vorgenommen, gemeinsam zu essen und danach einen Film zu schauen. Ich hatte damals eine bestimmte Vorstellung von diesem Tag im Kopf und wollte wirklich, dass es ein romantischer Abend wird. Sie nutzte den Abend dann allerdings dazu, mir zu erklären, dass es zwischen uns nicht passt. Sie machte Schluss. Ich war ziemlich traurig und habe mich sehr dramatisch in die Situation hineingesteigert.

Jahre später – nachdem ich auch schon offen mit meiner Homosexualität umging – habe ich dann herausgefunden, dass auch sie sich geoutet hatte. Sie ist lesbisch. Wir haben wohl wirklich einfach nicht zusammengepasst.

Nina, 28, hat die Arschkarte gezogen

Jeder Valentinstag ist beschissen. Es ist der Geburtstag meines Ex-Freunds.

Folge VICE auf Facebook, Twitter und Instagram.