Noisey News

Capital Bra verlässt EGJ, weil Bushido seinen neuen Clan verraten haben soll

Die Trennung kommt – milde ausgedrückt – überraschend. Vor allem mit einer derartigen Ansage von Capital Bra.

von Noisey Staff
23 Januar 2019, 10:34am

Foto Bushido: imago | Future Image || Foto Capital Bra: Screenshot von Instagram/capital_bra/

Nach nicht einmal einem Jahr hat sich Capital Bra von Bushido und dessen Label Ersguterjunge getrennt. Und das mit einem Knall, dass sämtlichen Böller-Gegnern Silvester wie eine buddhistische Gebetsstunde vorkommen muss.

Als Trennungsgrund nannte Capital Bra, dass Bushido die Polizei über Clan-Mitglieder informiert haben soll. Und zwar nicht nur über seine ehemaligen Beschützer, die Abou-Chakers, sondern auch über seine aktuellen Freunde, die Großfamilie Rammo.

"Er hat Polizeischutz bekommen – OK, konnte man irgendwie noch verstehen, seine Kinder waren in Gefahr", räumt Capital ein. Dann fährt aber fort: "Er scheißt Leute an, Leute gehen in den Knast. [...] Es ist traurig, was dieser Mann diesem Team hier angetan hat." Daraufhin fallen konkret die Namen von Ashraf Rammo und des Rammo-Vertrauten Veysel Kilic. Laut Capital soll Bushido nun wohl auch sie in irgendeiner Form hintergangen haben.

Arafat Abou-Chaker wurde erst Mitte letzter Woche im Gerichtssaal verhaftet. Der Grund: Angeblich soll er Leute gesucht haben, die für ihn Bushidos Kinder oder seine Frau entführen sollten. Am Montag wurde nun auch Yasser Abou-Chaker in Dänemark festgenommen, mit dem Arafat das Verbrechen geplant haben soll.

Die Trennung kommt – milde ausgedrückt – überraschend. Vor wenigen Tagen erst erteilte Bushido Capital offiziell die Erlaubnis, seinen legendären "Nie Wieder"-Beat für einen eigenen Song benutzen zu dürfen. Und jetzt erschien der Song kurz nach Capitals Statement über Nacht unter dem Titel "Fick 31er".

Die 31 steht steht symbolisch für den Paragraph 31 im Betäubungsmittelgesetz. Sagen Verdächtige gegen andere Verdächtige aus, nutzen sie diesen Paragraphen, um ihre Strafe zu mildern. Man bezeichnet sie dann als "31er".

Es liegt nahe, dass "Fick 31er" nicht der originale Titel des Songs war. Inhaltlich geht es nämlich zwar um Sünden und die allgemeine eigene Krassheit, aber nicht um Bushidos angeblichen Verrat. Und man muss sagen: Damals wie heute ist dieser Song ein Brett. Beide Versionen.

Was bedeutet das nun für Bushido? Und vor allem auch für Capital? Interessant ist nämlich auch, dass er den Song unter dem Pseudonym Joker Bra und nicht auf dem Channel seines (ehemaligen) Labelboss' Bushido veröffentlicht hat. Vermutlich gehört die Marke "Capital Bra" Bushido. Somit ist Capital unter diesem Namen vertraglich an EGJ gebunden, will ergo auch keine Songs darunter veröffentlichen, jetzt wo er sich von Bushido trennt.

Es sah in der Vergangenheit schon öfter äußerst finster für Bushido aus. Und irgendwie hat er es am Ende doch immer geschafft, als Gewinner hervorzugehen. Es bleibt also spannend, was als nächstes in der Deutschrap-Seifenoper passiert.

**

Mehr zum Thema:

Folgt Noisey Deutschland auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Folgt Noisey Austria auf Facebook, Instagram und Twitter.

Folgt Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram und Spotify.