FYI.

This story is over 5 years old.

Reisen

Bones Shrugs and Harmony

Ich bin für euch in den Zug gestiegen, um in ein kleines, 70 Kilometer von Prag entferntes Dorf Kutna Hora zu fahren. Das Besondere in diesem Dorf ist eine romanisch-katholische Kirche, die mit den Knochen von 40.000 Pestopfern dekoriert wurden.
20.10.10

Ich bin für euch in den Zug gestiegen, um in ein kleines, 70 Kilometer von Prag entferntes Dorf Kutna Hora zu fahren. Das Besondere in diesem Dorf ist eine romanisch-katholische Kirche, die mit den Knochen von 40.000 Pestopfern dekoriert wurden. Die Knochenkirche ist um das Jahr 1400, auf einem riesigen Friedhofsgelände gebaut worden. 1870 wurde sie von dem Holzschnitzer und einem offensichtlichen Psycho namens Frantisek Rint verschönert und sieht heute noch genau so aus.

Die 140 Jahre alte Freakshow, beziehungsweise Kunstkirche, sollte mir genug Stoff für einen guten Artikel bieten. Während ich alleine im Zugabteil sitze, überkommen mich jedoch kleine Zweifel, ob das verglaste Massengrab in der Kirche für euch Blutsauger, aufregend genug sein wird. Doch dann, wie in einer alten Episode von Scooby-Doo kommen Dillinger Escape Plan in mein Abteil.

Anzeige

Ich teilt also mein Abteil mit diesen Typen und ihren Freundinnen. Später, als ich sie fragte, wohin sie denn fahren würden, hörte ich Jennifer, ihre gutaussehende Tourmanagerin sagen: „We are going to the Church of Bone-ing in Cunt-ina Whora.“

Vice: Was haltet ihr von dieser alten gruseligen Knochenkirche?

Ben: Was für mich interessant war, war die Tatsache, dass die Kirche nicht tot zu sein scheint. All diese Schädel sehen mehr nach Kronen aus. Die Atmosphäre hier ist überhaupt nicht respektlos, sondern vermittelt das Gefühl, dass alle Verstorbenen auf die gleiche Art und Weise geehrt werden. Wobei dieser Ort tatsächlich nur für Tote ist. Wie ein heiliger Schrein.

Liam: So schön die Kirchen in Europa auch sind,macht es mich krank daran zu denken, wie viel Geld darin steckt. Und ich denke an all die Menschen die beim Bau dieser Kirchen umgekommen sind, um dieses Geld zu machen. So viele Menschenleben sind im Namen einer übernatürlichen Macht geopfert worden. Religion sollte die Menschen beim Sterben begleiten. Alle Kirchen, in denen ich gewesen bin, wurden aber nur für Tote gemacht.

In den meisten Kirchen hängt so oder so schon jemand an der Wand.

Ben: Aus irgendeinem Grund ist das Kruzifix in dieser Kirche mickrig, im Vergleich zu den ganzen Knochen, die ich hier sehe.

Im Westen ist es nicht erlaubt, die Überreste der Toten anzufassen, aufzuhängen oder Kerzenständer daraus zu machen. In dieser Kirche ist es anders.

Ben: Ich persönlich glaube nicht an das Leben nach dem Tod. Ich würde es bevorzugen, wenn jemand aus meinen Knochen etwas schönes macht, anstatt sie unter die Erde einzubuddeln.

Billy. Du bist so ruhig. Oder hast du eine Pointe für uns?

Billy: Es ist etwas, was ich später verarbeiten werde. Jetzt erstmal, habe ich einen Schweinehunger. Ein Gang zu McDonald´s wäre jetzt ein weitaus höheres religiöses Erlebnis!