FYI.

This story is over 5 years old.

Popkultur

Wie man vortäuscht keinen Orgasmus zu haben—Ein Interview mit Jason Segel

Ich wußte echt nicht, dass so viele Frauen Jason Segel scharf finden.
23.6.12

Neulich hatte ich mein erstes Roundtable-Interview. Das ist wenn von Kaffee und Zigaretten gezeichnete Journalisten mit High-Society-Berichterstatterinnen in einen luxurösen Raum – in diesem Fall das Hotel Imperial – gepfercht werden und zittrig auf einen Star warten dürfen. Es war Jason Segel, der uns erscheinen sollte im Zuge seines Hardcore-PR-Feldzug des neuen Romatiko-Filmchens The 5-Year-Engagement (Fast verheiratet). Von New York nach Hamburg, über Wien, Dublin und dann nach London hat er die Nachricht seiner neuen, semi-lustigen Pärchenunterhaltung getragen – aber dazu mehr im Juli.

Anzeige

Unsere Presse-Bande war in Ordnung, ein übermotiviertes Mädchen vom Radio mit Bestechungs-Mozartkugeln und tiefem Ausschnitt, eine Dame vom Seitenblicke-Magazin ganz in weiß, eine schrille Unsympathlerin und ein Kritikerurgestein, die nur meinte, dass sie auf der schwarzen Interviewer-Liste von Clint Eastwood steht, weil sie irgendwas über Prostituierte gefragt hatte. Dann kam Segel auch schon herein geschlendert, unklammerte einen Energy-Drink und schien ähnlich gestromt wie ich. Es regnete Fragen über Liebe und peinliches Lachen über die eigenen Witze. Ich wusste echt nicht, dass der Typ bei den Mädchen unserer Welt dermaßen gut ankommt, aber um ehrlich zu sein, auch ich wollte ihm zärtlich durch den schlabbrigen Dreitagebart streichen. Scheiß-freundlich und unheimlich smooth war der Junge. Auf die Frage des Busenmädchens hin, ob er denn an Liebe auf den ersten Blick glaube, meinte er nur: „Jetzt schon," und erntete hochrotes, glockenhell-erregtes Kichern. Aber jetzt zum Interview …

VICE: Weißt du in welcher Stadt du gerade bist
Jason Segel: Na sicher, Vienna - Home of Redbull! Es ist sehr romantisch hier.

Bist du etwa ein Romantiker?
Ja, natürlich!

So, du stehst im Regen mit Trenchcoat vor dem Fenster eines Mädchens und du hältst mit beiden Armen eine plärrende Boombox hoch?
Nein, mehr im Sinne von, hey Baby, ich kann dir deine neuen Boxen an die Anlage anschließen, das geht ganz schnell.

Anzeige

In dem neuen Film habe ich dich wieder ordentlich fluchen gehört. Wie fühlt sich die „Fucks" an nach braver Fernsehserie und den Muppets.Oh ja, es ist toll zurück bei dem R-Rated Zeug zu sein. Ich spiele den netten Typen nun schon eine lange Zeit und habe auch kein Problem damit, aber trotzdem hätte ich langsam große Lust auf eine richtige Arschlochrolle, so als andere Tonart, einmal der Böse zu sein. Aber sowas war schwierig in letzter Zeit, man will doch nicht Kermit ins glupschäugige Gesicht fluchen.

Ich bin das Gegenteil von maskulin, ganz Hollywood weiß das. Ich weine ständig, wegen allem. Ich bin einfach ein Säugling, gefangen im Körper dieses Kastens eines Mannes. In etwa so wie Lennie Small in

Warum kannst du eigentlich wie auf Kommando weinen? Wie funktioniert das?

Of Mice and Men.

Das war doch John Malkovich und der war irgendwie creepy.
Oh, ich kann auch ziemlich creepy sein. Überleg dir das, ich habe den neuen Muppets gemacht, aber davor war ich einfach nur ein Typ mit Puppen in seinem Haus. Ein arbeitsloser Typ mit Puppen als Hobby!

Was bedeutet Liebe für Sie? (das Radio-Mädchen mit den leuchtend-anbetenden Augen)
Liebe ist Verantwortung, Liebe kann schnell weg sein. Meiner Meinung gibt es bei dem ganzen noch einen unsichtbaren dritten Mitspieler und das ist Timing. Es gibt viele „The Ones", aber manchmal bereits vergeben, manchmal ist man es selbst, naja, Timing ist eben ziemlich wichtig. Timing ist der Dritte in einer Beziehung, und zu dritt macht es doch gleich mehr Spaß (Augenzwinkern).

Anzeige

Im Film - The 5-Year-Engagement - gibt es eine Szene, in der sich das Pärchen im Bett ziemlich fetzt. Die fühlte sich verflucht authentisch an!
Ja, das Konzept war ein „sloppy" Streit, ein schlampiger, nicht perfekt durchdachter Schlagabtausch. Mich stört es einfach, dass ich in Filmenimmer nur schön inszenierte Pärchen-Streitereien sehe. Da drückt man sich einfach nicht immer richtig aus und ist manchmal nur wütend. Darum wollte einmal einen kindischen, einen über-emotionaliserten Streit schreiben.

Gab es jemals einen Plan B, falls das mit dem Schreiben und Schauspielern nicht hingehauen hätte?
Eine verdammt reiche Frau heiraten und mich zur Ruhe setzen!

In deinen Filmen bist du ja auch sehr gerne nackt. Wie kommt das?
Ich bin einfach ohne jegliche Art von Schamgefühl geboren worden. Außerdem dachte ich mir einfach, ich sollte mich mal bei allen Frauen der Erde für ihren Support revanchieren.

Im Film simulierst du auch einen Orgasmus. Geht das wirklich?
Ich glaube fest daran, dass das möglich ist. Bei mir ist es aber viel öfter so, dass ich vortäuschen muss, keinen Orgasmus zu haben

Nach viel Lob für Judd Apatow und seinem Einfluss, unter dem ja er, Seth Rogen, James Rogen, Paul Rudd, usw, aufgewachsen sind, gestand er an dunkleren Skript-Projekten zu arbeiten. Um ihn zu zitieren: „A return to the dirty road. Maybe I will be naked again, but yeah it's gonna be dirty, and dirty is always good." Also vielleicht packt er auch wieder die Hosenschlange aus, und mir gehen die Fragen aus wie den Mädels im Raum die Luft. Als er dann auch genötigt wurde Radio-Promos vorzulesen und bei Nicky FUCHS und Christian TANG wie ein Schulmädchen zu kichern begann, fiel mir auf, dass hinter dem eloquenten, flirtesquen PR-Verhalten, sich ein sehr vertraut-kindischer Stritzi versteckt.

Das Foto, das wir uns hier dann noch erkämpft haben sieht ein wenig nach dem After-Foto des peinlichsten Gang-Bang aller Zeiten aus. Spielt jason mit den weit hinunterversetzten Nippel der Seitenblicke-Dame?! Ich habe übrigens extra die BluRay Version von Forgetting Sarah Marshall gesaugt, nur um ein gut aufgelöstes Schwanzbild vom Jason zu kriegen. Ihr könnt mir alle später danken …

Josef auf Twitter: @theZeffo