FYI.

This story is over 5 years old.

News

Putins übersexualisierter Wahlkampf

Eine erfolgreiche politische Kampagne beruht auf Slogans, die die Leute aufmerksam machen, ansprechen und zum Wählen animieren. Nicht so in Russland, dort reichen Youtube und Titten aus.
27.2.12

Eine erfolgreiche politische Kampagne beruht auf Slogans, die die Leute aufmerksam machen, ansprechen und zum Wählen animieren. Wörter wie „Hoffnung“, „Veränderung“ und „arme Bevölkerung“ funktionieren zwar, aber in Russland, wo der Wahlkampf gerade voll im Gange ist, da am 4. März Wahlen sind, arbeitet man auf einem völlig anderen Level. Wörter sind nicht nötig. YouTube und Titten reichen aus.

Wenn sie nicht den größten Protest gegen die Regierung antreibt, den das Land seit Jahrzehnten erlebt hat, und ein Lippenbekenntnis für eine ernsthafte Justizreform und Transparenz  ablegt, versucht Putins Partei Einiges Russland mit allen möglichen Marketingtricks, ihren Stand innerhalb der Arbeiterklasse zu verbessern. Die erste in einer Reihe von genialen Pro-Putin-Werbungen wurde letzten Sommer veröffentlicht. Sie zeigt eine attraktive junges Dame, die politisch clever ihr Shirt zerreißt, weil sie zeigen möchte, was sie alles für ihren geliebten Ministerpräsidenten machen würde. Um andere junge Russen dazu zu bewegen mitzumachen, kündigt sie einen Wettbewerb an, bei dem derjenige ein iPad2 gewinnen kann, der am kreativsten eine Sache oder eine Person für Putin zerreißen kann. Mit einer Portion Sex, Populismus und ein wenig Technologiegeilheit wurde so das „Zerreiß deine Kleidung für Putin“-Mem geschaffen.

Als eine Putins Army-Gruppe in dem sozialem Netzwerk

Vkontakte

Anzeige

auftauchte, und Videos auf

YouTube

erschienen, begannen mehr junge Mädchen, wahrscheinlich animiert durch die spitzen Nippel ihrer Kameradinnen, anzügliche Kleidung zu tragen, auf die Straße zu gehen und russische Autos zu waschen. Die mit Sorgfalt inszenierten Events–auf denen auch ein paar Image-Berater des Präsidenten gesehen wurden–kreierten zusätzlich zum „Zerreiß deine Kleidung für Putin“–Mem das „Sexy Autowaschen“-Mem.

Nicht alle Russen waren

begeistert von Putins Pornospielereien

, wenn sie das überhaupt interessierte. „Die Veranstaltung sollte eindrucksvoll und patriotisch sein und es floss mit Sicherheit einiges an Geld hinein“, sagte Nastya Surguch, eine Managementstudentin aus Moskau und Mitglied der Gruppe „Anti Putin's Army“. „Aber es war ziemlich armsehnlich. So ist es momentan leider oft in Russland. Ich bin nicht nostalgisch oder sage, dass es vorher besser war, aber selbst in den blutigen Jahren unter Stalin war das Land nicht derart gesetzlos.“

Aber die Idee hatte Brust und Bein. Präsident Dmitri Medwedew benutzte das Titten-Mem für eine weitere Kampagne, um Unterstützung für den

Anti–Alkohol-Gesetzesentwurf

zusammenzutrommeln, den er dem Parlament im August vorgestellt hatte. „Medwedews Mädchen“ forderten Zuschauer dazu auf, zwischen einem kalten Bier und ihren heißen Körpern zu wählen, und boten an, für jedes alkoholische Getränk, das in einen Eimer geschüttet wird, ein Kleidungsstück auszuziehen. Für die notgeilen Typen war die Wahl natürlich nicht schwer: alle guten Dinge einer alkoholgetränkten Party ohne lästigen Kater und Schuldgefühle am Morgen danach.

In einer neueren Pro-Kreml-Werbung flirtet ein junges Model mit einem Wähler, bevor sie ihm hinter dem Vorhang der Wählkabine Gesellschaft leistet–es folgt Putins Wahlslogan: „Zusammen für ein großartiges Russland.“ Das klingt doch viel besser klingt als „Wähler werden gefickt.“

Ein entschlossener junger Russe hat das „Sex for Putin“-Mem zu einer reductio ad absurdum geführt und sein eigenes perverses kleines Mem kreiert: ein YouTube-Video, das einen Typen zeigt, der einen Monat damit verbracht hat, 1.000 Frauen an die Brüste zu packen, um dann Putin die Hand zu schütteln, damit die ganze Energie der Brüste auf ihn übergeht.

Mehr Russland:

Wie ich die russischen Wahlen manipulierte

Kommt bald Occupy Kreml?

Miss Mafia