FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

Der Mann der sich an Fremden in der Bahn reibt

Der Obdachlosenzeitungsverkäufer, dem ich jeden Tag auf meinem Weg zur Arbeit begegne ist immer sehr glücklich. Ich umarmte ihn und er bekam eine Erektion.
7.1.11

Der Obdachlosenzeitungsverkäufer, dem ich jeden Tag auf meinem Weg zur Arbeit begegne ist immer sehr glücklich. Es ist auch klar warum: Gratis-Suppe, keine Miete, keine Rechnungen. Plus, ich gab ihm einmal ein Sandwich. PLUS, ich habe ihn umarmt, als er mich darum bat. Ich umarmte ihn und er bekam eine Erektion.

Es war 9.30 Uhr am morgen und ich wurde gegen den Steifen eines Obdachlosen gepresst.

Das, was der Obdachlose auf meine Kosten so genoss nennt sich Frotteurismus. Es bezeichnet die Lust sein eigenes Genital an einem Fremden zu reiben. Es ist mir bereits fünf Mal passiert:

Anzeige

1. Auf einem Konzert in Sheffield hat ein Typ seinen Schwanz mit Absicht gegen meine Arschbacken gepresst.

2. Auf dem Glastonbury hat sich ein falscher New Age-Aussteiger daran versucht, meinen Rücken mit der Kraft seines Penis von schlechten Schwingungen zu reinigen.

3. In der Pariser Metro. Das war aber eigentlich meine Schuld. Ein Mann kam auf mich zu, als ich auf den Zug wartete und mir anbot mich zu lecken und zu fingern. Ich habe abgelehnt. Er verfolgte mich in die Metro und begann sich dann dort an mir zu reiben, bevor er aussteigen musste. Im Rückblick war das mein Fehler. „Busy“ bedeutet im französischen soviel wie „geil“ oder „es nötig haben“, ihm also ins Gesicht zu schreien, dass ich „fucking busy!“ sei, war wohl nicht das schlauste.

4. Und wieder die Pariser Metro. Die Bahn war während der Streiks im vergangenen Jahr supervoll und ich war zwischen ein paar Soldaten und einem Teenager eingeklemmt. Von einem Moment auf den anderen konnte ich seinen Schwanz an meinem Oberschenkel spüren. Ich sah ihn brutal an, aber seine Unterlippe begann zu zittern und er schien zu sagen: „Ich kann mir nicht helfen“. Ich fühlte Mitleid mit ihm, denn nach allem, was ist die Pubertät anderes als eine Abfolge an schlecht getimten Erektionen, die nur manchmal von Melodrama unterbrochen sind?

5. Mein glücklicher Obdachloser.

Mein Leben scheint stark mit Frotteurismus verbunden zu sein, also kontaktierte ich einen Experten – Osamu ‘Sam’ Yamamoto, der Frottophilia.com betreibt. Er hat zwei Bücher verfasst (A Frotter’s Diary, A Frotter’s Diary II) und einen Film gedreht (A Man Who Kept Groping Buttocks: A Frotter’s Diary). Aus meiner Korrespondenz mit ihm wirkte er auf mich wie ein absoluter Egoist, der von sich selber in der dritten Person spricht:

Anzeige

“[Yamamoto] ist eine Legende des japanischen Frotteurismus. Er lernte seine Frau in einem Zug kennen (und rieb sich an ihr). Er schrieb zwei Bücher über Frotteurismus, die auf seinen Erfahrungen basieren. Dann drehte er einen Film. Obwohl die Handlung des Filmes auf sexueller Perversion basierte, wurde er selbst von Frauen als Liebesgeschichte akzeptiert.”

Sam Yamamoto

Bevor ich mit ihm das schlimmste Interview aller Zeiten führte, gab er mir diese Anweisungen:

“Ich bestehe darauf, dass du das Wort „Frotteurismus“ nicht benutzt. Es mag vielleicht der entsprechende akademische wie auch wissenschaftliche Begriff sein, doch ich glaube, dass die meisten meiner Leser dieses Wort noch nie gehört haben und diesen Artikel als einen Text über Schwule missverstehen könnten. Frotteurismus ist ein mehrdeutiges Wort und auch schwule Praktiken fallen darunter. Ich bin nicht schwul.“

Vice: Wie alt bist du?
Sam Yamamoto: 62.

Womit verdienst du dein Geld?
Rentner.

Bist du schwul oder hetero?
Hetero.

Hast du eine Partnerin?
Ja.

Wie lange bist du schon Frotteurist?
46 Jahre.

Wie kamst du dazu?
Eine Frau berührte mich in einem Zug.

Sind Freunde von dir Frotteuristen?
Nein.

Was ist der beste Ort dafür?
Wo auch immer Frauen es zulassen.

Schonmal Probleme bekommen?
Nein.

Wer ist dein idealer Kandidat?
Jede die es mag.

Was ist das beste Material um sich daran zu reiben?
Nackte Haut.

Hast du eine Lieblingskörperstelle?
Muschi.

Anzeige

Denkst du es ist eine Form von Belästigung?
Nicht wenn sie einverstanden ist.

Sind wir mal ehrlich, Frotteurismus ist eine Art von Vergewaltigung, oder?
[Keine Antwort]

Auf deiner Webseite steht der gruselige Satz: A story about underage girl is tolerated as far as it is frotteurism related. But it has tendency to stray out of the topic. If you want to let off your steam fancying about a young girl, you rather click here or here. Sind viele Frotteure pädophil?
[Keine Antwort]

Gut. So oder so sind Frotteure für mich Sittenstrolche. Aber lassen wir Yamamotos Poesie für sich selber sprechen:

I hoped if not her, somebody else might touch me
Everyday in a commuter train I came across a woman
any woman, I mean…
I hoped this woman or that woman might touch me
I approached a woman in a train
I took the defenseless posture
I thrusted my pubic
I even pressed it to the woman
But nobody caressed me like her.

Das nächste mal, wenn sich ein französischer Obdachloser an mir reibt erinnere ich mich an diese Worte.