Ich war mit einem Vibrator im Club, der von der Musik gesteuert wurde

Wahrscheinlich hatte ich am Wochenende mehr Orgasmen als du.

|
01 März 2017, 7:10am

Maria Morri/Flickr, CC BY-SA 2.0

Beim Feiern auf Drogen habe ich in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen gemacht. Ich bin auf Drogen verrückt geworden, habe Mist gebaut und hatte einen Nervenzusammenbruch. Das Runterkommen fühlte sich an, wie über Glasscherben in die kontrastreiche Außenwelt zu kriechen. Wieder in der nüchternen Realität angekommen und geblendet von Sonnenstrahlen der Reue, musste ich stets wieder alleine klar kommen.

Ich zog mich zurück, ging den Triggern, die überall lauerten, aus dem Weg und habe meine Zeit entweder mit anderen nüchternen Menschen im Keller einer Kirche verbracht – oder aber alleine, mit Atemübungen, Schokoriegelessen und Sailor Moon-Gucken. Langsam ging es mir besser, die inneren Dämonen wichen, auch die stundenlangen Panikattacken.

Dann bot mir eines Tages meine Redakteurin an, einen neuen kabellosen Vibrator namens "Club Vibe 3.OH" zu testen. Das Sextoy soll vom Sound deiner Umgebung gesteuert werden und wurde ausdrücklich für die Verwendung im Club entwickelt.

Meine Nervenbahnen wurden wach und drängten mich, es auszuprobieren. Also sagte ich zu. Was ich dann unterwegs mit dem Vibrator erlebte, liest du jetzt bei THUMP.