Tech

Dieser Call of Duty-Trailer ist jetzt das verhassteste Gaming-Video aller Zeiten

Noch nie hat ein Gaming-Video auf YouTube so viele Downvotes bekommen wie der Reveal-Trailer zu „Call of Duty: Infinite Warfare“. Was ist da los?
8.7.16

30 Millionen Views und dabei über 3 Millionen Dislikes: Mit dieser beeindruckenden Negativ-Bilanz liegt der Reveal-Trailer zu Call of Duty: Infinite Warfare auf Platz zwei der meistgehassten YouTube-Videos aller Zeiten. Noch mehr Ablehnung hat nur Justin Bieber mit seinem Clip zu „Baby" erfahren. Und das, obwohl Call of Duty (CoD) die kommerziell erfolgreichste First-Person-Shooter-Reihe aller Zeiten ist. Woher kommt also all der Hass und was genau stört die Gaming-Community so an dem Trailer, mit dem Entwickler Activision Anfang Mai erstmals Einblicke in das neueste CoD-Abenteuer gab?

Wie viele der knapp 800.000 Kommentare unter dem Video deutlich machen, sind viele alt eingesessene Call of Duty-Spieler bereits vor der offiziellen Veröffentlichung, die aktuell für den 4. November 2016 angesetzt ist, von „Infinite Warfare" enttäuscht. Auf Unverständnis trifft vor allem die erneute Verlagerung der Spielhandlung in die Zukunft bzw. den Weltraum. CoD-Fans der ersten Stunde haben die Spieleserie als sehr guten First-Person-Shooter im Setting des Ersten und Zweiten Weltkriegs erlebt und gefeiert. Dass sich die Entwickler der Spieleserie mit jedem neuen Titel Stück für Stück von den ursprünglichen Weltkriegsschlachten entfernen, ist nun schon seit einiger Zeit zu beobachten.

Doch einigen Fans scheint diese Entwicklung immer noch bitter aufzustoßen:

Einige Kommentatoren fühlten sich durch das futuristische Setting im Reveal-Trailer nun nicht nur abermals an die ebenfalls in einer dystopischen Zukunft angesiedelten Call of Duty: Black Ops 2 und Call of Duty: Black Ops 3 erinnert, sondern gleich an komplett andere Spiele-Reihen. Vor allem ein Game findet in den Kommentaren immer wieder Erwähnung: der Space-Shooter Halo. In der Tat erinnert die anscheinend sehr durch Zukunftstechnologien beeinflusste Spielweise von CoD: Infinite Warfare an den ebenfalls sehr technischen Shooter Halo. Für traditionsbewusste CoD-Gamer ist das kaum akzeptabel und wird sarkastisch kommentiert:

Wieder andere vermuten, dass ein Großteil der Downvotes daher kommt, dass Infinite Warfare gebündelt mit einem ge-remasterten Call Of Duty 4: Modern Warfare erscheinen wird. Viele Mitglieder der CoD-Community sehen darin einen Trick von Activision, die Verkaufszahlen des neuen Titels in die Höhe zu treiben, um gegenüber Investoren zeigen zu können, dass die Verkaufszahlen stetig steigen.

In die gleiche Kerbe schlägt auch Twitter-Nutzer StraySteel:

Call of Duty-Entwickler Activision sieht derweil der Veröffentlichung des Spiels auch angesichts der Welle an negativen Kommentaren gelassen entgegen:

„Unser zuvor unbeliebtester Trailer war der Reveal-Trailer zu Black Ops 2. Da haben wir das Franchise zum ersten Mal in die Zukunft geführt. Und dieser Titel sollte unser erfolgreichstes Spiel überhaupt werden", so Activision-CEO Eric Hirshberg in einem Gespräch mit Mashable im Mai 2016. Hirshberg erwähnt außerdem, dass die gehässigen Kommentare ein reines YouTube-Phänomen seien: „Wir sehen diese Reaktionen auf keiner anderen Plattform und auch in keinen anderen Kennzahlen. Weder in den Vorbestellungen noch den Reaktionen auf exakt dasselbe Video auf anderen Plattformen wie beispielsweise Facebook."

Betrachtet man also den anfänglich auf YouTube aufkommenden Hass auf ein neues Call of Duty-Spiel als Indikator für dessen späteren Erfolg, kann sich Activision auf ein erfolgreiches viertes Quartal 2016 freuen.