Anzeige
Tech

Das Hosentaschen-Kraftwerk Ampy lädt Handys durch deine Bewegungsenergie auf

Der Taschendynamo AMPY verwandelt deine körperlichen Bewegungen in Energie und lädt so jedes Gerät mit USB-Anschluss unabhängig vom Stromnetz auf.

von Christine Kewitz
10 November 2014, 9:16am

Bild: Kickstarter

So angenehm ein Leben mit Smartphone auch ist, so unangenehm ist der permanent leere Akku. Ich habe mittlerweile schon Angst, eine weitere Runde Quizduell in der U-Bahn zu spielen, wenn ich mal wieder mein Ladekabel zu Hause liegen gelassen habe. Von dem permanenten schlechten Gewissen der Stromverschwendung einmal ganz abgesehen.

Solche Sorgen des digital vernetzten Smartphone-Lebens sollen sich mit AMPY nun in Wohlgefallen auflösen. Mit dem Handy-Dynamo für die Hosentasche werden nämlich deine Bewegungen automatisch in Energie umgewandelt. Aus der täglichen Durchschnittsdistanz von 10.000 Schritten werden so 3 Stunden Smartphone-Akkulaufzeit. Die gleiche Akkulaufzeit produziert Ampy durch eine Stunde Fahrradfahren bzw. 30 Minuten Joggen.

Alle Bilder:  Kickstarter

Für jeden waschechten Sofa-faulenzenden Nerd liefert Ampy damit endlich einen wirklich überzeugenden Grund zu mehr körperlicher Ertüchtigung: Ein wenig Bewegung hält dich nicht mehr nur physisch fit, sondern lädt auch deine liebsten Digital-Gadgets auf—und macht dein mobiles Leben etwas unabhängiger von Steckdosen und konventioneller Stromversorgung.

Selbstverständlich lässt sich Ampy nicht nur an dein Handy anschließen, sondern auch an Smartwatches oder andere Wearables wie Fitness-Armbänder. (Bei letzteren führt ein Dauerlauf von 30 Minuten zu einer Akkuladung von 24 Stunden bzw. 3 Tagen) Sogar minimale Bewegung und Zappeleien während deiner Arbeit am Schreibtisch verwandelt Ampy in Strom, wenn auch in sehr viel geringerem Ausmaß.

„Wir stecken eine Menge Energie in unseren Tagesablauf. Wie wäre es, wenn wir etwas davon zurück bekommen?" So der anbiedernde Einstieg des ansonsten ziemlich sympathischen Videos der AMPY-Kickstarter-Kampagne, die heute auslief. Nach einem Crowdfunding, dass mit 250.000 Euro drei mal so viel Geld einbrachte wie veranschlagt, soll nun die Produktion beginnen Und das Produkt im Juni 2015 allgemein erhältlich sein.

Jedes USB-Gerät kann an das Minikraftwerk angeschlossen werden. Die erzeugte Bewegungsenergie lässt sich ungebrenzt speichern, muss also nicht sofort eingesetzt werden. Und natürlich wird auch der Kalorienverbrauch angezeigt—aber das ist bei diesem Gerät ausnahmsweise nur der Nebeneffekt und nicht die Hauptattraktion.

Über Kickstarter kannst du Ampy momentan noch ab 60 Euro vorbestellen. Gegen einen geringen Aufpreis erhältst du auch noch ein Zusatz-Kit, bestehend aus Schutzhülle, Armband und Befestigungs-Clip um das Mini-Kraftwerk auch praktisch beim Sport an Arm oder Bein zu tragen.

Während andere Fitness-Gadgets wie das züchtigende Armband Pavlok Datenberge generieren, bietet der USB-Dynamo Ampy mit seiner Stromproduktion einen weiteren handfesten Grund für einen gesünderen Lebensstil. Vielleicht ist AMPY also das Motivationswundermittel auf das unsere digitialisierte Gesellschaft gewartet hat. Eine simple Geheimwaffe gegen Stromverschwendung und Körperfett gleichermaßen. 

Solltest du es dennoch bevorzugen, den ganzen Tag schlaff in der Ecke zu liegen, kannst du AMPY auch einfach dem Nachbarshund mitgeben, der sich sicher gerne deiner Handystromversorgung annimmt.