Sex

Aquaknarre mal anders: Dieses Paar stellt „Pokémon Go“-Sexspielzeug her

Wenn du schon immer mal ein Pikachu im Hintern haben wolltest, könnte dein Wunsch nun in Erfüllung gehen.
2.8.16
Photo courtesy of Geeky Sex Toys

Nur weil Pokémon Go unter anderem auch unser Liebesleben übernommen hat, heißt das nicht, dass die Leute aufgehört haben, sich neue fantasievolle Wege auszudenken, um das erfolgreiche Reality-Game weiter in unser Leben zu integrieren. Und dank eines Pärchens aus Australien, bekommen die Pokémon nun auch noch einen Platz in unserem Schlafzimmer.

„Pokémoan" (ein Kofferwort aus Pokémon und dem englischen Wort „to moan", also „stöhnen") nennt sich die Dildoreihe, die alle Pokémon-Meister sicherlich ganz schiggy vor Freude machen wird. Es gibt „Bulby" (Bisasam), das „Pflanzen-Pokémoan" mit „einer großen Knospe, die es zu einem sehr vergnüglichen Gefährten macht," wie es auf der Produktseite heißt, „Charmy" (Glumanda) mit einem flammenden roten Schweif, der „überall, wo er hinkommt, intensive Orgasmen verursacht", „Squirty" (Schiggy) mit „einem genoppten Schildkrötenpanzer auf dem Rücken" und natürlich „Piky" (Pikachu), das pièce de résistance—ein „kleines elektrisches Anal-Pokémoan". Perfekt für alle Fans von Ash Ketchum, die schon immer davon geträumt haben, sich Pikachus Schweif in den Hintern zu stecken. Wer auch hier fest entschlossen ist, sie wirklich alle zu schnappen, sollte sich am besten gleich für das 4-in-1-Paket entscheiden.

Anzeige

Emma und Josh, die Inhaber des Unternehmens Geeky Sex Toys, sagen, dass es ihre Pokémoan-Reihe seit etwas über einer Woche gibt. Ihre Website und ihren Etsy-Shop haben sie vor ungefähr zwei Monaten hochgezogen und sich dafür auch andere ausgefallene Spielzeuge einfallen lassen: Game of Thrones-Fans könnten zum Beispiel Gefallen an Jons Dildoschwert (inklusive Wolfkopf) finden und wer schon immer mal Sailor Moon mit in sein Liebesspiel integrieren wollte, wird sich über die Kraft des Mondsteins im Sailor-Girl-Dildo freuen.

Wir haben mit Emma und Josh über Pokémon Go gesprochen und sie gefragt, wie es ist, Nerd-Kultur sexy zu machen und warum sie Pikachu in einen Buttplug verwandelt haben.

Mehr lesen: Halal Vibrations—dieser muslimische Sexshop entspricht den Gesetzen der Scharia

Broadly: Erzählt mir von euch. Wie seid ihr auf die Idee zu Geeky Sex Toys gekommen?
Josh und Emma: Als selbsterklärte Geeks wollten wir den Leuten die Vorurteile, die sie gegenüber Sexspielzeugen haben, nehmen, indem wir sie auf witzige und nerdige Art und Weise umgestalten. Wir glauben, ein Sexspielzeug sollte nicht nur ein Hilfsmittel sein, mit dem man sich selbstbefriedigt—es sollte Spaß machen, unterhaltsam und dabei auch optisch ansprechend sein (und sich natürlich auch gut anfühlen).

Was hat euch dazu inspiriert, die Sexspielzeuge zu machen? Ist euch die Idee dazu wegen Pokémon Go gekommen?
Wir wollten schon immer Sexspielzeuge machen, die an Pokémon erinnern. Aber erst, als wir gehört haben, dass Pokémon Go erscheinen soll, ist es auf unserer Prioritätenliste ganz nach oben gerutscht.

Würdet ihr euch selbst als Hardcore-Pokémon-Fans bezeichnen?
Absolut! Wir sind 24 und 23 Jahre alt. Wir waren also die coolen Kinder, die damals die Karten gesammelt und getauscht haben und immer überall ihren Game Boy dabei hatten. Und wir haben uns jeden Tag vor der Schule die Sendung im Fernsehen angesehen (ja, wir können auch den Pokérap).

Wie hat sich Pokémon Go auf den Verkauf eurer Sexspielzeuge ausgewirkt?
Nun ja, sagen wir mal so: Wir waren ein ziemlich neues und kleines Unternehmen und jetzt müssen wir versuchen, so schnell wie möglich zu expandieren.

Anzeige

Wie habt ihr entschieden, welches Pokémoan-Spielzeug für was sein soll? Genauer gesagt: Warum wurde aus Pikachu ein Analsexspielzeug?
Haha! Wir hätten sie gerne „alle gefangen", aber uns war klar, dass das nicht möglich gewesen wäre. Also haben wir uns für die klassischen Starter-Pokémon entschieden, bei denen aber natürlich auch Pikachu nicht fehlen durfte, das so ungefähr das beliebteste Pokémon von allen ist. Deswegen wurde es am Ende auch zum Analsexspielzeug.

Welches Sexspielzeug kommt bei euren Kunden am besten an?
Piky ist mit Abstand am beliebtesten. Wahrscheinlich ist [Piky] einfach eine witzige Ergänzung für jede bereits bestehende Sammlung von Sexspielzeugen. Aber auch sonst lieben die Leute unsere Sexspielzeuge! Manche sind von den Formen zunächst etwas abgeschreckt, aber wenn sie es erst einmal ausprobiert haben, finden sie sie einfach großartig!

Glaubt ihr, die Leute kaufen sich eure Sexspielzeuge nur, weil es eine originell Idee ist oder benutzen sie sie auch wirklich?
Ein bisschen von beidem, hoffen wir. Natürlich wollen wir, dass die Leute Geeky Sex Toys als Unternehmen ernst nehmen, gleichzeitig sehen wir es aber auch als unsere Aufgabe, den Umgang mit Sexspielzeugen etwas aufzulockern. Deswegen finden wir es auch vollkommen OK, wenn sich jemand [unsere Spielzeuge] zum Spaß kauft oder weil er sie originell findet.

Jons Dildoschwert.

Ich habe auch gesehen, dass ihr noch viele andere nerdige Sexspielzeuge verkauft—wie Jons Dildoschwert. Wie seid ihr auf die Idee dazu gekommen?
Wir sind beide riesige Geeks und stehen total auf all diese nerdigen Sachen, aber wir dachten uns auch: Wir können in einen Comicbuchladen gehen und alle möglichen nerdigen Sachen kaufen, aber in einem Sexshop kriegt man man so was nie. Deswegen haben wir beschlossen, die Lücke einfach selbst zu schließen.

In eurem Etsy-Shop sagt ihr, dass all eure Spielzeug handgemacht sind … Könnt ihr mir anhand eures beliebtesten Pokémoans erklären, wie eure Sexspielzeuge gemacht werden?
Ja, sie sind alle komplett handgemacht. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einer davon ist, dass wir einfach gerne Spielzeuge basteln. Josh formt das Produkt entweder per Hand oder erstellt ein 3D-Modell und druckt es dann mit dem 3D-Drucker. Bei den Pokémoan-Produkten war es so, dass die Dildos mit Ton vorgeformt wurden und Piky im 3D-Drucker entstanden ist. Wenn die Figur dann fertig ist, wird davon ein Abguss für die Herstellung des Prototypen gemacht. Dafür wird das Silikon mit Hand angemischt und in Formen gegossen. Das fertige Produkt wird dann abgekocht und sterilisiert. Anschließend muss es nur noch verpackt werden und ist bereit für den Einsatz.

Mehr lesen: Diese Pfeife ist gleichzeitg ein Dildo

Wie testet ihre eure Sexspielzeuge? Ich kann mir vorstellen, dass man kaum Produkttester für einen Dildo in der Form eines Bisasams findet, oder?
Wir testen sie genauso wie unsere Kunden. Wir führen sie in eine Körperöffnung ein, in der es sich gut anfühlt. Je nach Art des Produkts verbringen wir in der Regel erst selbst ein paar vergnügliche Nächte mit dem Prototypen, bevor wir ein paar Exemplare herstellen, die wir Freunde geben, die sie für uns testen. Entsprechend haben wir auch die wohl größte und nerdigste Sammlung an Sexspielzeugen in der gesamten Galaxie.

Denkt ihr, Nintendo weiß von euren Sexspielzeugen?
Wir haben keine Ahnung, ob sie unsere Sexspielzeuge kennen oder nicht … So groß wie Pokémon Go gerade ist, haben sie wahrscheinlich Wichtigeres zu tun, als sich um solche Sachen zu kümmern—beispielsweise, dass ihre Server ständig abstürzen. Also kommt schon Leute, es gibt noch viel mehr Pokémon, die wir fangen möchten!