FYI.

This story is over 5 years old.

Pflanzen

Pommes und Ketchup aus einer Pflanze

Eine neue Frankenstein-Pflanze kommt diesen Frühling in die Gärtnereien (zumindest in die amerikanischen), die sowohl Kartoffeln, als auch Tomaten trägt.
16.2.15
Photo via Flickr user qiaomeng

Die eisigen Wintertemperaturen halten begeisterte Hobbygärtner nicht davon ab, sich die Köpfe über ihre Frühjahrsaussaat zu zerbrechen. In Amerika gibt es eine verlockende neue Option, mit der man bald schon seinen Garten zieren kann: eine Hybridpflanze, die sowohl Tomaten, als auch Kartoffeln trägt.

Die Pflanze mit dem Namen Ketchup 'n' Fries ist neu im Angebot von SuperNaturals Grafted Vegetables LLC und soll im April in Gärtnereien in den USA und online erhältlich sein. Das Frankenstein-Gemüse ist eine veredelte Pflanze, oder eine Fusion zwischen einer Kirschtomate und einer Russet-Kartoffel. Wenn sie im Garten oder in einem Topf eingegraben wird, wächst die Tomatenpflanze überirdisch, die Kartoffeln unterirdisch. Die Produkte werden zur gleichen Zeit reif, sodass Hobbyköche gleichzeitig Pommes und dazu den passenden Ketchup machen können—oder im wohl wahrscheinlicheren, fauleren Fall, zumindest ein paar Tomatenscheiben für den Burger aufschneiden.

Und bevor ihr Bio(dynamik)fanatiker jetzt aufspringt und gegen die Genmanipulation protestiert, lasst euch versichern, dass die Okulation ein uralter Prozess ist, den es schon seit den Anfängen der Landwirtschaft gibt und nichts mit Genmodifizierung zu tun hat. Tomaten und Kartoffeln gehören beide zur Familie der Nachtschattengewächse, was ihre unheilsamklingende Verbindung ziemlich sauber und zulässig macht.

In den USA ist Ketchup 'n' Fries eine Neuheit, in Großbritannien ist die Pflanze aber schon seit letztem Jahr unter dem Namen TomTato erhältlich. Wieso also die Namensänderung? Das britische Unternehmen hatte womöglich Angst, die Amerikaner würde nichts anderes mit Kartoffeln anzufangen wissen, als Pommes frites daraus zu machen. Darüber lässt sich aber nur spekulieren.

Obwohl die Tomaten-Kartoffel-Kreuzung eine völlig funktionale Pflanze ist, war das Misstrauen anfangs groß, als TomTato vorgestellt wurde. Kein geringerer als der amerikanische Komiker Stephen Colbert erachtete die Pflanze seiner The Colbert Report-Kategorie „The Craziest Fucking Thing I've Ever Heard" würdig. „Der einzige Moment, in dem Tomaten und Kartoffeln aufeinandertreffen sollten, ist am Boden einer Styropor-Box", findet er.

Auch Alice Doyle von SuperNatural gibt zu, dass die Pflanze—auch wenn potentiell lecker—ein wenig merkwürdig ist.

„Es ist wie ein Wissenschaftsprojekt", sagte sie auf dem Blog The Salt des NPR Science Desk. „Es ist etwas sehr Bizarres, aber es wird [den Gärtnern] Vergnügen bereiten, zu beobachten wie die Pflanze wächst."

Klingt nach einem Heidenspaß. Aber bis Mutter Natur ihren eisigen Würgegriff löst und der Erdboden wieder auftaut, sind wir eben noch weiterhin Langweiler und holen uns unsere Pommes vom nächsten Fast Food-Imbiss.