Copa America

Pitbull statt Chile-Hymne: Die Copa-Organisatoren müssen besoffen sein

Am Sonntag die falsche Hymne gespielt und heute Nacht statt der 2. Strophe der chilenischen Hymne Pitbull-Mucke. Was genau geht falsch beim Copa-América-Konzertmeister?
7.6.16

Was ist nur mit dem Konzertmeister der Copa América los? Erst am Sonntag staunten die Spieler Uruguays nicht schlecht, als anstelle ihrer Hymne plötzlich die von Chile ertönte. Heute Nacht folgte der zweite Fail. Und Leidtragender war dieses Mal Chile, deren Hymne bekanntermaßen zuvor einmal zu viel gespielt worden war. Karma is a bitch!

Denn nach der ersten Strophe und einem kurzen Orchestersolo ertönte statt der pathosschwangeren Zeile Dulce Patria, recibe los votos („Süßes Heimatland, empfang die Schwüre") plötzlich die Prollo-Stimme von US-Rapper Pitbull. Medienberichten zufolge soll es sich dabei um den Song Mr. Worldwide handeln. Vidal und Co. ließen sich davon scheinbar nicht aus der Fassung bringen und sangen lautstark weiter. Das Spiel gegen Argentinien ging aber trotzdem mit 1:2 verloren.