FYI.

This story is over 5 years old.

Highlights

Jogger sind Hobbypsychopathen und dieser Foreneintrag beweist es

Du fandest die keuchenden Läufer im Park um die Ecke schon immer etwas creepy? Dann solltest du erstmal lesen, was die so in ihren Foren schreiben...
18.9.15

Auch wenn man es nicht für möglich halten würde, aber auch bei Joggern gibt es eine echte Subkultur samt Foren und leicht auf die Palme zu bringenden Usern. In den USA treibt sich die Jogger-Community am liebsten auf letsrun.com rum und dort ging vor wenigen Tagen ein Beitrag echt durch die Decke und wurde leidenschaftlich diskutiert. Ja, du liest richtig: Joggen hat für Diskussionsstoff gesorgt.

„Lieber Unbekannter, der gestern Morgen um halb zehn auf der Key Bridge/Roosevelt Island unterwegs war", schreibt User MVRunner in seinem Post und bezieht sich damit auf eine beliebte Joggerstrecke entlang des Potomac River in Washington, D.C. Und weiter:

Anzeige

Genauer gesagt du mit der weißen Pacers-Mütze und deinem dunkelhaarigen Typen als Laufpartner. Als ihr mich auf der Key Bridge überholt habt, wurde ich neugierig und wollte sehen, wie schnell ihr unterwegs seid. Außerdem wurde mir klar, dass mir eine kleine Tempoerhöhung auch ganz gut tun würde. Also habe ich mich an eure Fersen gehängt und bin für die nächste Meile im Abstand von 5 Metern hinter euch hergelaufen, bevor ihr das Tempo verringert habt und ich euch wieder überholt habe.

Es tut mir leid, dass ich euch scheinbar damit verletzt habe. Und es tut mir leid, dass es euch augenscheinlich frustriert hat, mich nicht abschütteln zu können. Aber das ist noch lange kein Grund, mich als „Arschloch" und „scheiß Hobby-Jogger, der dahin soll, wo er hingehört" zu beschimpfen. Ihr konntet so schnell laufen, wie ihr wolltet, genauso wie ich. Ich habe euch in keinster Weise behindert. Ich hege keinen Groll gegen euch, im Gegenteil, ich bin sogar zufrieden, dass ihr aufgetaucht seid, weil ihr mir so einen metaphorischen Tritt in den Arsch verpasst habt. Aber das rechtfertigt noch lange nicht die verbale Entgleisung. Wir Jogger müssen zusammenhalten und uns gegenseitigen anfeuern, anstatt uns zu beschimpfen.

Mit freundlichen Grüßen,

ein ehemaliger Unter-15min-5000m-Läufer und 2:30-Marathonläufer, der vielleicht nicht so schnell ist wie ihr, aber trotzdem eine solche verbale Beschimpfung nicht verdient hat

Anzeige

Der erste Hater ließ nicht lange auf sich warten:

Ich hätte all meine Kräfte dafür aufgewendet, dich abzuhängen, auch auf die Gefahr hin, mir meinen Trainingsplan für die nächsten Tage zu versauen.

Schnell folgten weitere kritische Stimmen:

Hättest du nicht einfach fragen können, ob du mit ihnen zusammen laufen kannst. Ich will damit nicht ihre Wortwahl rechtfertigen, aber für eine längere Zeit hinter Personen her zu rennen, ist einfach nur creepy.

***

5 Meter Abstand = Stalker.

Ich hätte dir auf alle Fälle ins Gesicht geschlagen, wenn du so lange so nah hinter mir her gelaufen wärest.

Wie es aussieht, glauben viele Jogger, dass sie die Straße für sich gepachtet haben und dass man bitte stets mehr als fünf Meter Abstand einhalten soll, auch wenn man in einer engen Großstadt wie Washington unterwegs ist.

Die „Debatte" geht über sechs Seiten und, nein, es fehlt ihr an nichts. Hier eine weitere Reaktion, die sich an einer Analogie versucht:

Dein Verhalten erinnert mich an die Szene, in der man mit einem Freund an einem Tisch für vier Personen sitzt und plötzlich ein Fremder dazukommt, sich ohne zu fragen hinsetzt und kein Wort sagt.

Auch ein kulturwissenschaftlicher Ansatz durfte nicht fehlen:

Ich wusste gar nicht, wie sehr man sich in die Hose machen kann. Lass lieber den Fernseher aus.

Erstes Gebot auf Letsrun.com: Je länger der Thread, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kommentar über Übergewichtige kommen wird:

Anzeige

Das Schlimmste ist, wenn du nach einem harten Workout einen Erholungslauf machst und irgendein Fettsack hinter dir denkt, dass du ein tolles Tempo läufst und er sich an deine Fersen heftet. Und dann musst du, entgegen deiner Absichten, doch wieder beschleunigen, um den schnaufenden und keuchenden Koloss hinter dir loszuwerden.

Manch einer hat sich gegenüber dem Hobby-Jogger schnell mal als Hobbypsychologe ausgegeben:

Stichwort „verbale Entgleisungen". Bist du vielleicht einfach nur sauer darüber, dass mal jemand das Kind beim Namen genannt hat?

Und wo sich Freaks tummeln, dürfen natürlich auch Wannabe-Linguisten nicht fehlen:

Genauer gesagt hast du MÜNDLICHE Entgleisungen verdient, denn verbal heißt einfach nur „mit Worten", kann also sowohl mündlich als auch schriftlich sein. Und die beiden Läufer haben dich ja nicht schriftlich, sondern nur mündlich zurechtgewiesen.

Das hat natürlich eine weitere Minidebatte ausgelöst:

Deiner eigenen Definition zufolge wäre die Verwendung von „verbal" in diesem Kontext komplett angebracht, findest du nicht?

Es gab aber auch Personen (also eigentlich nur eine), die nicht nur nicht abgeschweift sind, sondern auch für MVRunner eine Lanze gebrochen haben: User „The Gimp":

Wenn es jemandem nicht passt, dass dicht hinter ihm andere Jogger laufen, dann muss er aufs Land ziehen, wo er feldein und feldaus im Nirgendwo joggen kann. In dicht bevölkerten Gegenden bleibt es nun mal nicht aus, dass sich jemand von einem anderen Läufer, der ähnlich schnell unterwegs ist, „gestört" fühlt.

Als MVRunner dann gemerkt hat, dass die meisten User keinerlei Mitleid für sein Brückendrama aufbringen können, fühlte er sich scheinbar genötigt, zur eigenen Verteidigung einen Nachtrag einzuschieben:

Ich hatte nicht wirklich eine Chance, die beiden zu fragen, ob ich mit ihnen mitlaufen kann. Denn sobald sie mich überholt hatten, haben sie sofort wie irre beschleunigt, um mich fertigzumachen. Und als sie dann merkten, dass sie mich nicht einfach so fertigmachen können, hat der eine angefangen, mich aufs Übelste zu beschimpfen. Er war wahrscheinlich eingeschnappt, dass ich die Dreistigkeit besaß, mich dagegen zu stemmen, abgehängt zu werden.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber nach Akteneinsicht habe ich immer mehr den Eindruck, dass das nicht ein Forum für Jogger, sondern für Hobbypsychopathen ist.

Oder anders ausgedrückt: Würdet ihr sagen, dass diese Jungs sich und ihre Rolle vielleicht ein kleines bisschen zu ernst nehmen? Auf jeden Fall würde ich mir an deiner Stelle zweimal überlegen, ob ich in Zukunft gegenüber Joggern nochmal 'ne freche Lippe riskieren würde.