Ein 16-Jähriger ist an einem Stromschlag durch seine Kopfhörer gestorben

Die Leiche des Teenagers wurde mit blutenden Ohren aufgefunden. Auch in Deutschland kam es schon zu einem ähnlichen Vorfall.

|
11 Dezember 2018, 9:46am

Symbolfoto: Viktoria Grünwald

Vergangene Woche ist ein Teenager durch einen Stromschlag getötet worden, als er mit In-Ear-Kopfhörern über sein Mobiltelefon Musik hörte, während es an der Steckdose hing. Mohd Aidi Azzhar Zahrin aus der malaysischen Stadt Rembau lag regungslos auf dem Boden seines Zimmers, als ihn seine Mutter am darauffolgenden Tag entdeckte. Seine Ohren waren blutüberströmt. So berichtet es die malaysische Zeitung New Straits Times.

Erste medizinische Untersuchungen ergaben, dass der Körper des 16-Jährigen abgesehen von Verbrennungen am linken Ohr keine weiteren Wunden oder Verletzungen aufwies. Bei der späteren Autopsie fand man die Todesursache heraus: Stromschlag. Die Behörden gehen davon aus, dass der Teenager den Akku seines Handy auflud, während er Musik über das Gerät hörte. Laut dem australischen Nachrichtenmagazin 7 News bekam der Bruder des Opfers ebenfalls einen kleinen Schlag ab, als er das Ladekabel berührte. Es könnte also ein Materialfehler gewesen sein. Der Hersteller und das genaue Gerätemodell sind nicht bekannt.


Auch bei VICE: Chinas Webcam-Industrie – Der moderne Goldrausch


Mohd ist mindestens die vierte Person, die 2018 aufgrund eines Stromschlags ums Leben gekommen ist, der durch Kopfhörer übertragen wurde. Im Februar wurde die brasilianische Schülerin Luiza Pinheiro ebenfalls tot aufgefunden. Ein heftiger Stromstoß war über ihr Handy in ihren Körper geleitet worden und soll sogar ihre In-Ear-Kopfhörer zum Schmelzen gebracht haben. So schreibt es die australische Nachrichtenseite News.com.au.

"Die Großmutter der Teenagerin sagte dem Arzt, dass sie ihre Enkelin bewusstlos aufgefunden hätte und dass das Mädchen Kopfhörer in ihren Ohren gehabt habe", zitiert das Nachrichtenportal G1 einen Krankenhausmitarbeiter. "Sie glauben, dass die junge Frau einen Stromschlag abbekommen hat, weil ihr Handy aufgeladen wurde und geschmolzen war."

Im Mai starb eine 46 Jahre alte Frau aus dem indischen Dorf Kanathur an einem Stromschlag, nachdem sie beim Musikhören eingeschlafen war. Der Zeitung Times of India zufolge gibt die örtliche Polizei einen Kurzschluss als mögliche Ursache an. Einen Monat später hörte ein 22-Jähriger aus dem indischen Dorf Pandyo über sein gerade ladendes Handy Musik. Zu dem Zeitpunkt gab es einen temporären Stromausfall. Als der Strom zurückkehrte, bekam der junge Mann durch seine Kopfhörer einen elektrischen Schlag ab und starb. Das berichtete der indische Fernsehsender NDTV.

Das Problem der Stromschläge über ladende Mobiltelefone existiert aber auch außerhalb von Entwicklungs- und Schwellenländern: 2014 wurde eine 28 Jahre alte Australierin tot bei sich zu Hause aufgefunden, nachdem sie über ein USB-Kabel einen tödlichen Stromschlag erhalten hatte. Auch sie hatte über Kopfhörer Musik gehört. In diesem Fall schrieben die Behörden die Schuld zumindest teilweise einem fehlerhaften Ladegerät zu, so der australische TV-Sender ABC.

Auch in Deutschland gab es bereits einem ähnlichen Fall. Eine 25-jährige Frau wollte beim Telefonieren eigentlich nur den Akku ihres Smartphones aufladen, als plötzlich ein starker Stromschlag ihren Körper durchfuhr und schwer vernarbte. Schuld daran war ein gefälschtes, fehlerhaftes Ladekabel, das der jungen Frau als Original-Zubehör verkauft worden war.

Genau aus diesem Grund solltest du immer genau darauf achten, dass es sich bei gekauftem Elektrozubehör nicht um Fälschungen handelt. Zu erkennen ist das an der richtigen Marke, der korrekten Modellnummer und dem aufgedruckten CE-Siegel. Leider sind die Kopien inzwischen oft kaum mehr vom Original zu unterscheiden. Deswegen solltest du dein Smartphone beim Laden am besten immer im Blick haben und in der Zeit auch nicht nutzen. Klingt nervig, kann aber lebensgefährliche Situationen vermeiden.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.