Anzeige
Geschmacksurteil

Das verraten die Google-Suchen über den Musikgeschmack eurer Bundesländer

Ist das euer Ernst? Eigentlich hätten wir uns das Googeln auch sparen können, weil ihr genau nach dem Scheiß sucht, für den ihr immer fertig gemacht werdet.

von Hagen Terschueren
11 August 2017, 10:19am

Karte unter CC BY-SA 2.0 DE-Lizenz

Wisst ihr noch, wie ihr immer davor gewarnt wurdet, dass im Internet nichts wirklich geheim ist? Es tut uns leid euch mitzuteilen, dass die Datenschützer recht damit hatten. Doch da es für einen Rückzieher jetzt zu spät ist, dachten wir, dass wir mit den ganzen Daten auch ein wenig Spaß haben könnten. Darum haben wir zum ersten Mal seit 2014 Google Trends aufgerufen und nachgeschaut, welches Bundesland im letzten Jahr nach welchen Musikthemen und Rap-Slurs gesucht hat.

Neben sehr viel bestätigten Klischees (ernsthaft Leute, wir hätten uns das Googeln echt manchmal sparen können, weil ihr genau nach dem Scheiß gegooglet habt, für den ihr immer Witze abbekommt.), gab es auch einige Überraschungen. So ist Nordrhein-Westfalen zum Beispiel das einzige Land, das noch nicht erkannt hat, dass Sex auf Festivals ekelig ist, während die 15 anderen Bundesländer nicht ein einziges Mal nach "Festival Sex" gesucht haben. Ebenfalls sehr unangenehm ist der Lokalpatriotismus, der sich auch vom grenzenlosen Internet nicht einschränken lässt. So wurden Cro, 187 Strassenbande und Bushido in ihren jeweiligen Heimatländern am meisten gesucht. Rühmliche Ausnahme sind hier SXTN, die beiden Berlinerinnen werden von niemandem mehr geliebt als von den Sachsen. Und weil wir das letzte Mal in Bayern begannen, rollen wir das Feld dieses Jahr von hinten auf.

Thüringen

Suchbegriffe: Emo, Rock gegen Überfremdung, Rechtsrock

Als ich die Sache mit den Klischees ansprach, meinte ich vor allem euch, Thüringen. Das Rock gegen Überfremdung-Festival fand in eurem Bundesland statt, was uncool genug ist, aber zumindest den Sucherfolg erklärt. Aber dass auch niemand häufiger nach Rechtsrock googelte als ihr … come on, wirklich?! Aber wenn euch die Sache irgendwann zu bunt (naja braun) wird, bieten eure Google-Treffer einen guten Ausweg, denn niemand steht mehr auf Emo als die Thüringer. Macht da mal was draus und stellt ein Emo-Festival auf die Beine, denn da macht euch so schnell niemand etwas vor.


VICE-Video: "Königreich Deutschland"


Schleswig-Holstein

Suchbegriffe: Bosstransformation, Hardcore, Metal

Eingeklemmt zwischen Nord- und Ostsee seid ihr raues Wetter gewöhnt und das zeigt sich auch bei der Musik. Bereits 2014 war Kollegah der Held des Nordens und heute stählt ihr eure Körper mit der Bosstransformation. Nach dem Training widmet sich die Heimat des Wacken Open Airs aber nicht dem HipHop, sondern dem Metal, der ist nur in Bremen noch beliebter ist. Doch die Schleswig-Holsteiner, die nichts von langen Haaren halten, fühlen sich anscheinend im Hardcore zuhause, wenn auch nicht ganz so sehr wie die Bewohner Sachsen-Anhalts. Falls hier angehende Psychologie-Doktoranden mitlesen: Guckt doch mal in die Zusammenhänge von Meeresluft und lauten Gitarren, da ist sicher was zu holen.

Sachsen-Anhalt

Suchbegriffe: Helene Fischer nackt, Rock gegen Links, Rihanna nackt

Dass niemand mehr auf Hardcore steht ihr Sachsen-Anhalter (Ich habe sogar extra nachgeschaut, wie ihr euch nennt!) hatte ich bereits gesagt. Doch dass ihr nach dem Konzert noch fix nach Nacktbildern von Helene Fischer googelt, ist mir nicht entgangen. Außerdem hat es euch nicht nur Helene Fischer angetan, auch bei Nudes von Rihanna seid ihr ganz weit vorne. (Die Suche nach Drake nackt ergab übrigens bundesweit nicht genug Treffer für eine Datenerhebung.) Eigentlich könnte man meinen, dass ihr jetzt alle entspannt seid, doch weit gefehlt, denn nirgends wird mehr geflucht als in Sachsen-Anhalt. Nicht nur seid ihr Tabellenführer was Arschloch und Fotze angeht, auch in Sachen Spast verfehlt in den Spitzenrang nur knapp. Ist alles OK bei euch?

Sachsen

Suchbegriffe: SXTN, Eurodance, CD

Was Klischees betrifft, bekommt vermutlich niemand mehr Breitseite als ihr Sachsen. Doch wie sich herausstellt, geschieht das vollkommen zu Unrecht! OK, fast zumindest. Kein anderes Land steht so sehr auf Crack wie ihr, aber trotzdem! Niemand liebt SXTN so sehr wie ihr und trotzdem lasst ihr euch nicht durch Hypes wie der des HipHop davon abbringen, immer noch die Fahne des Eurodance nach oben zu halten. Was ihr mir allerdings erklären müsstet ist, warum ihr immer noch so sehr auf CDs steht. Der Zug ist doch eigentlich schon seit dem iPod abgefahren und selbst den gibt es nicht mehr. Streamingdienste sind wirklich gut, probiert es doch mal!

Saarland

Suchbegriffe: Disstrack, Casper, Feine Sahne Fischfilet

Hey Saarländer, ihr bietet wirklich die bisher komischste Kombination von Themen. Auf der einen Seite liebt ihr Disstracks mehr als alle anderen, aber dann ist Casper euer beliebtester Rapper. (Beim besten Willen, auch das alte "Stampf ihn ein" ist kein Disstrack.) Doch statt Savas auszupacken und "Das Urteil" aufzudrehen, seid ihr das einzige westdeutsche Bundesland, das Feine Sahne Fischfilet feiert. Aber wenn man die Definition ein bisschen ausweitet, ist auch "Wut" ein Disstrack, passt also. Doch obwohl Casper als auch FSF sehr auf ihre Wortwahl achten, seid ihr dem Wort Hurensohn nicht gerade abgeneigt. Die beiden wären enttäuscht von euch.

Rheinland-Pfalz

Suchbegriffe: Wendler nackt, Dorfdisco, Speed

Wenn man Google glauben darf, muss ich euch Rheinland-Pfälzern mein tiefstes Beileid aussprechen. Der Mix aus Wendler, Dorfdisco und Speed (Ihr braucht das Zeug dringender als Berlin!) klingt nach dem tristesten Alltag, den man sich vorstellen kann. Extra für euch habe ich sogar noch den Begriff "Landflucht" durch Google Trends gejagt, aber da seid ihr nichtmal in den Top 5. Ist das ein Hilfeschrei? Egal was los ist, ihr müsst dringend wegziehen. Echt jetzt.

Nordrhein-Westfalen

Suchbegriffe: Festival Sex, Sexmusik, Sexclub

Ist … Ist alles okay bei euch? Es wäre ja das eine, wenn ihr einfach nur ein bisschen spitzer als die anderen Länder wärt. Aber es ist halt nicht nur ein bisschen. Ihr seid wirklich die einzigen, die nach Festival Sex und Sexmusik gesucht haben. Ich rede hier auch nicht von einem großen Abstand ... Ihr seid halt wirklich die einzigen. Und als wäre das noch nicht genug, hat auch niemand einen größeren Bedarf nach Sexclubs als ihr. Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, ohne wieder geil zu werden und Google anzuschmeißen: benutzt wenigstens Kondome.

Niedersachsen

Suchbegriffe: Rock gegen Rechts, Gangnam Style und sonst gar nichts

Kommen wir zum langweiligsten Bundesland von allen, das sich anscheinend auch für nichts interessiert. Selbst bei den Suchen nach Gangnam Syle seid ihr nach Mecklenburg-Vorpommern nur auf dem zweiten Platz. Aber wenn ihr euch ausnahmsweise doch für etwas interessiert, dann immerhin für die richtigen Dinge, denn niemand suchte so oft nach Rock gegen Rechts wie ihr – stabil!

Mecklenburg-Vorpommern

Suchbegriffe: Feine Sahne Fischfilet, Schlager, Justin Bieber nackt

Wie ein kleines Dorf in Gallien trotzt Mecklenburg-Vorpommern dem Trend sich dem rechten Müll hinzugeben. Im Gegenteil sogar, denn hier findet sich die Hochburg von Feine Sahne Fischfilet Doch Punk ist nicht alles, für das ihr euch interessiert, denn die News, dass Justin Bieber vor ein paar Monaten seinen Schniedel in eine Kamera hielt, ist auch bei euch angekommen. Und wem die Jungs rund um Monchi zu aggressiv sind, legt Schlager auf, um runterzukommen.

Hessen

Suchbegriffe: Beef, Azzlackz, Lellek

Die Azzlackz haben Hessen übernommen. Zumindest hoffe ich, dass die und nicht Moses P. der Hauptgrund sind, weshalb ihr Spitzenreiter bei rapfokussierten Suchen seid. Ihr habt euch dem HipHop mit allem drum und dran verschrieben und seid immer auf der Suche nach dem nächsten Beef. Nur Kollegah lasst ihr ein bisschen im Stich, denn in Sachen Bosstransformation seid ihr nur auf dem dritten Platz.

Hamburg

Suchbegriffe: 187 Strassenbande, Großraumdisco, MDMA

Hat euch Hamburgern mal jemand gesagt, dass ihr eine Millionenstadt seid? Weil eure Suchanfragen sind ja fast so schlimm wie die von Rheinland Pfalz und lassen mich vermuten, dass ihr 187 nur googelt, weil die euch eventuell das MDMA für die Besuch in der Großraumdisco verticken. Den Anreiz, auf verschiedenen Floors schlechte David Guetta-Remixe zu hören, wenn ihr zwischen Molotow und Elbphilharmonie pendeln könntet, müsst ihr mir mal erklären.

Bremen

Suchbegriffe: Metal, 3 Tage wach, Kokain

Dass die Norddeutschen auf laute Gitarren stehen, hat bereits Schleswig-Holstein etabliert. Überraschend ist aber, dass die sonst als eher trocken und abweisend geltenden Bremer anscheinend die richtigen Ansprechpartner sind, wenn man mal richtig feiern will. Das Klischee würde 3 Tage wach und die dazu benötigten Drogen eher in Berlin verordnen, doch nix da. Wer sich wirklich gehen lassen möchte, sollte nicht zum Berghain, sondern an die Weser reisen.

Brandenburg

Suchbegriffe: Spast

Ach Brandenburg, eure Google Trends-Ergebisse lassen es wirken, als hätte Rainald Grebe mit "Da steh'n drei Nazis auf dem Hügel und finden keinen zum Verprügeln" den Nagel auf den Kopf getroffen. Den einzigen ersten Platz belegt ihr mit der mehr als fragwürdigen Beleidigung Spast, aber auch der zweite Platz bei Rechtsrock und der dritte bei Rock gegen Überfremdung lassen euch nicht gerade in einem guten Licht erscheinen. Get your shit together.

Berlin

Suchbegriffe: Rave, Vinyl, Jazz

Das Klischeebild von Berlin sieht ja so aus: Affektierte Hipster, die sich für was Besseres halten, sich einen auf ihren Intellekt runterholen und am Wochenende in Technoschuppen abstürzen. Google Trends sagt: stimmt.

Bayern

Suchbegriffe: Tanzverbot

Wo wir gerade bei Klischees sind: In Bayern interessiert sich anscheinend niemand für Musikthemen, denn es reicht maximal für dritte Plätze. Aber ist ja auch kein Wunder, denn nur beim Begriff Tanzverbot können die Bayern sich gegen alle anderen durchsetzen. Und das ist eigentlich auch alles, was man wissen muss.

Baden-Württemberg

Suchbegriffe: Cro, Despacito, Streaming

In Süddeutschland ist Pop der heiße Scheiß: Selbst im eher ruhigen letzten Jahr habt ihr Schwaben (Jaja, ihr seid nicht alle Schwaben) Cro die Treue gehalten. Doch das heißt nicht, dass sich hier die Zeit stillsteht. Im Gegenteil laufen die Kuckucksuhren in Baden-Württemberg sogar schneller als im Rest des Landes. Nicht nur beim Musik-Streaming ist das Ländle in den Top 3 der Bundesländer, auch " Despacito" läuft bei euch öfter als im Rest der Nation.

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.