Anzeige
Bundestagswahl 2017

Eine Studie zeigt, welche Parteien beim ersten Date am besten ankommen

Selbst für NPD-Wähler besteht noch Hoffnung.

von VICE Staff
12 September 2017, 9:40am

Foto: imago | IPON

Die Mission von Dating-Portalen ist es, liebesdurstigen Singles (für Geld) maximal kompatible Partner vorzuschlagen, mit denen sie nach einem wunderbaren ersten Date in den Sonnenuntergang reiten können. Weil in weniger als zwei Wochen die Bundestagswahl stattfindet und die Versuchung groß ist, bei einem ersten Treffen mit aktuellem Wissen zu glänzen, hat die Online-Partnervermittlung Parship politisches Dating-Verhalten analysiert und die Ergebnisse in einer Studie veröffentlicht. Knapp 3.200 Parship-Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren wurden gefragt, auf welche politische Einstellungen sie so richtig abgehen. Die Umfrage ist also nicht repräsentativ und vielleicht sieht der gutaussehende Nachbar aus der Wohnung gegenüber das alles anders – aber es kann ja nie schaden, sich ein paar politische Fun Facts über deutsche Singles anzueignen (ihr wollt schließlich mit eurem Wissen angeben).

Politik gehört definitiv nicht zu den Lieblingsthemen der befragten Singles. Fast die Hälfte aller Studienteilnehmer und -teilnehmerinnen würde beim ersten Date niemals von sich ein Gespräch darüber anfangen. Nur etwa jeder Dritte gab an, dass er bei einer Verabredung eventuell mal ein politisches Thema anstößt.


Auch bei VICE: Die digitale Liebesindustrie


Wenn ihr trotzdem wegen der kommenden Bundestagswahl ganz aufgeregt seid und eurem Date unbedingt mitteilen wollt, für welche Partei euer Herz schlägt, solltet ihr dabei nicht übertreiben: 70 Prozent halten die politische Einstellung eines potenziellen Partners für problematisch, wenn diese zu extrem ist. Wenn ihr nicht traurig und allein altern wollt, solltet ihr also besser nicht "mit Parteifähnchen wedeln" und "Dinge anzünden" zu euren Hobbys zählen. Oh, und wenn ihr aus unerklärlichen Gründen am rechten Rand taumelt, stehen eure Chancen auf eine Wiederholung des Dates übrigens auch nicht besonders gut: 25 Prozent der Frauen und 19 Prozent der Männer würden sich kein zweites Mal mit einem AfD-Wähler treffen. Bei NPD-Wählern sind es sogar 48 Prozent der Frauen und 40 Prozent der Männer. Allerdings bedeutet das im Umkehrschluss auch, dass mehr als die Hälfte aller befragten Parship-Singles der Meinung sind, dass sogar Neonazis Liebe verdienen.

Weil ihr wahrscheinlich schon auf dem Sprung zum nächsten Date seid und keine Zeit für lange Lektüren habt, hier alle weiteren relevanten Studienergebnisse als sexy Wissen to go:

  • Hört auf, Nicht-Wähler mit eurem politischen Scheiß zu malträtieren!!!1elf! Ein Viertel von ihnen würde sofort das Thema wechseln, wenn Politik zur Sprache kommt.
  • FDP-, Grüne- und Linke-Wähler sprechen Politik beim ersten Date tendenziell häufiger an (10 bis 12 Prozent). Wieso, weiß niemand.
  • Jedem fünften Befragten ist es ziemlich egal, welche politische Einstellung sein Date hat …
  • … aber manchmal ist parteipolitisches Interesse eben doch ein Ausschlusskriterium: Mit diesen Parteien verbaut ihr euch die Chance auf ein zweites Treffen: NPD (44 Prozent), AfD (22 Prozent), die Linke (4 Prozent).
  • Ein Prozent der Befragten will sich nie wieder mit euch treffen, wenn ihr überhaupt wählen geht. WAS IST LOS MIT DENEN??? Eventuell wollt ihr sie aber auch nicht nochmal sehen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
online dating
Liebe
Politik
Beziehung
Studie
Partnerschaft