Anzeige
Tiere

Manche Haustiere haben ein echtes Problem mit deiner Periode

"Wir würden empfehlen, den Kontakt zu männlichen Leguanen zu meiden."

von Linda Yang
21 Juni 2017, 7:43am

Foto: Veronica Homchis | Unsplash | CC0

Es ist mal wieder soweit: Dein Rücken tut weh, deine Nippel auch und obwohl du froh bist, dass du nicht schwanger bist, verfluchst du Mutter Natur für die Erfindung der Menstruation. Während du stöhnend auf dem Sofa liegst, kommt deine Katze und kuschelt sich neben dich. Auch wenn pelzige Ibuprofen nicht so effektiv sind wie echte Schmerzmittel: Immerhin hat dein Haustier gemerkt, dass es dir nicht gut geht und eilt dir zu Hilfe – oder?

Auch Sylvie aus New York hat das Gefühl, dass Tiere ganz genau wissen, wenn man seine Tage hat. Sie hat nur eher negative Erfahrungen damit gemacht und glaubt, dass der Hund ihres Freundes ihr offen nachjagt, wenn sie menstruiert. "Immer wenn ich meine Tage habe, schleicht er in unser Zimmer, um an meiner schmutzigen Unterwäsche zu schnüffeln. Außerdem umkreist er regelmäßig die Badezimmertür, wenn ich gerade einen Tampon in den Müll geworfen habe."

Mehr lesen: "Keeping Up With The Kattarshians" – Islands neue Reality-Show über Babykatzen

Einige Tiere scheinen ganz offensichtlich darauf zu reagieren, wenn wir unsere Tage haben. Doch gilt das auch gleich für alle Haustiere? Wir haben bei Experten nachgefragt, wie verschiedene Tierarten auf Menstruation reagieren – und von welchen man sich besser fernhalten sollte.

Katzen

Mikel Delgado ist Katzentrainerin und angehende Doktorandin der University of California in Berkeley. Sie erklärt uns, dass es zwar noch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über Katzen und ihre Reaktion auf die menschliche Menstruation gibt, sie aber davon ausgeht, dass Katzen durchaus bemerken, wenn wir unsere Tage haben. Vor allem wegen ihrem feinen Geruchssinn. "Sie würden die hormonellen Veränderungen durch die Menstruation und den Geruch der Monatsblutung selbst zwar bemerken", sagt sie, "aber ob sie der veränderte Geruch stört? Vermutlich nicht, nein."

Glücklicherweise haben Katzen noch andere Möglichkeiten, um ihre Besitzerin zu erkennen, zum Beispiel ihr Gehör und ihren Sehsinn. Sie werden sich also nicht fragen, wer die komische neue Frau ist, nur weil ihr im Intimbereich ein bisschen anders riecht als vorher. Interessant bleibt die Frage, ob sie bemerken, dass man in dieser Zeit des Monats besonders trostbedürftig sind.


Mehr von VICE: Die großen Katzen des Persischen Golfs


"Meine Katzen wissen, wann ich meine Tage habe, kommen zu mir und kuscheln sich zu mir, wenn ich Krämpfe habe und einfach nur noch sterben will", behauptet beispielsweise Anna, die zwei kleine Kätzchen hat.

Delgado glaubt allerdings nicht, dass sich Katzen bewusst sind, "dass ihre Mami menstruiert und schlecht drauf ist". Schließlich wissen sie nicht, was eine Monatsblutung ist und was das alles zu bedeuten hat. Wenn du also auf dem Sofa liegst und deine Katze zu dir kommt, hat das nur wenig mit deinen Krämpfen zu tun. "Das hängt einzig und allein damit zusammen, dass sie schmusen möchte", sagt Delgado. Kurzum: Deine Katze kann zwar riechen, dass du menstruierst, versteht aber nicht, was das heißt. Selbst wenn sie es wüsste, wäre es ihr vermutlich herzlich egal. Katzen eben.

Hunde

Es ist bekannt, dass Hunde sehr empfindlich gegenüber Gerüchen sind. Immerhin besitzt die feuchte Schnauze eines Hundes über 220 Millionen Riechzellen. Beim Mensch sind es im Vergleich dazu nur mickrige 5 Millionen. Der Geruchssinn von Hunden ist so sensibel, dass sie sogar den Geruch von Krebs im Frühstadium wahrnehmen können. Nur logisch, dass wir davon ausgehen, dass sie auch mitbekommen, wenn wir menstruieren.

Julie Hecht ist Doktorandin für Verhaltensbiologie an der City University of New York und Autorin der Kolumne "Dog Spies" in der amerikanischen Zeitschrift Scientific American. Sie hat gegenüber der Tier-Webseite Cuteness erklärt, dass "Hunde wissen, dass da unten etwas anders ist als sonst". Genau wie Katzen nehmen sie den veränderten Geruch zwar wahr, setzen damit aber nicht in Verbindung, dass ihre Besitzerin menstruiert. "Das hat für sie keinerlei Bewandtnis. Sie stellen aber mit Sicherheit fest, dass wir anders riechen."

Sie wissen zwar nicht, warum, bemerken aber durchaus, dass etwas anders ist. Und das kann eben auch zur Folge haben, dass Hunde vermehrt an deinem Schritt schnuppern oder deinen gebrauchten Binden und Tampons nachjagen.

Foto: Dominik QN | Unsplash | CC0

Nagetiere

Genau wie Hunde können auch Nagetiere besser riechen als sehen. Dr. Beth Breitweiser ist Tierärztin im All Wild Things Exotic Hospital in Indianapolis und erklärt, dass deswegen durchaus denkbar wäre, dass Nagetiere merken, wenn ihre Besitzerinnen menstruieren. Allerdings ist es ihnen aber vermutlich auch ziemlich egal.

"Angenommen, sie nehmen wahr, dass wir menstruieren, dann könnte ihr Verhalten auch durchaus davon beeinflusst werden. Es gibt aber noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen zu diesem Thema", sagt Dr. Breitweiser. Das ist nicht überraschend, schließlich scheint es im Allgemeinen recht schwer zu sein, bei einem Hamster oder Hasen abzulesen, wie er zu dir steht. "Nager reagieren auch sonst nicht besonders stark auf ihre Besitzer, daher ist es eher unwahrscheinlich, dass man eine große Veränderung in ihrem Verhalten sehen würde."

Vögel

Generell scheint das Thema Haustiere und Menstruation eher ein Nischenthema zu sein. Lorelei Tibbetts ist Veterinärtechnikerin und arbeitet als Managerin im Center for Arian and Exotin Medicine in New York. Sie erklärt, dass es keine offiziellen wissenschaftlichen Untersuchungen zu der Schnittstelle zwischen Vögeln und der menschlichen Monatsblutung gibt. Dennoch ist Tibbetts davon überzeugt, dass Vögel überhaupt nicht mitbekommen, wenn wir menstruieren.


Mehr von Motherboard: Die Wiederauferstehung des Mammuts


"Im Gegensatz zu Hunden haben Vögel keinen besonders ausgeprägten Geruchssinn. Hunde sind Jäger und haben eine feine Spürnase. Vögel nehmen die Veränderungen bei ihren Besitzerinnen dagegen vermutlich überhaupt nicht wahr." Egal wie stark also deine Blutung auch werden mag: Es ist eher unwahrscheinlich, dass es im Park zu Die Vögel-artigen Szenen kommt.

Reptilien

"Wir würden dir empfehlen, den Kontakt zu männlichen Leguanen zu meiden, während du deine Tage hast", warnt Breitweiser. Leguane sind zwar eigentlich ziemlich entspannte Haustiere, sind aber auch dafür bekannt, ihre menstruierenden Besitzerinnen anzugreifen. Das liegt laut der Expertin vermutlich nicht nur an dem veränderten pheromonalen Geruch, sondern auch an ihrer charakteristischen Gleichgültigkeit, die manchmal nur schwer einschätzbar ist.

"Gerade weil sie so ruhig sind, kann man oft nur schwer sagen, ob Leguane ihre Besitzer mögen. Ich kenne zwar auch Geschichten von Besitzern, deren Leguane ihre Zuneigung zeigen, indem sie ihre Farbe ändern und ihre Besitzer auch erkennen", erklärt sie. "Manche Männchen werden aber aus irgendeinem Grund aggressiv, wenn sich das Pheromonlevel ändert. Ganz besonders, wenn sie sich auf Augenhöhe mit ihrer Besitzerin befinden."

Es besteht allerdings nicht nur die Gefahr, von einem Leguan angegriffen zu werden. Die Reptilien könnten auch versuchen, sich mit dir zu paaren, sagt Melissa Kaplan. Laut der Autorin haben einige Leguanarten besondere Organe, mit denen sie auch die Hormone von menstruierenden Frau wahrnehmen können. Das führt häufig dazu, dass sie glauben, ein paarungswilliges Weibchen vor sich zu haben: ihre überraschte Besitzerin.

Mehr lesen: Können Haie deine Periode riechen?

Kaplan erzählt auch von ihren eigenen befremdlichen Erfahrungen mit ihren beiden Leguanen Elvys und Freddy: "Elvys hat nie versucht, sich aktiv mit mir zu paaren. Allerdings ist er viel anhänglicher, wenn ich meine Tage habe. Freddy hat aber tatsächlich schon mal versucht, mich zu besteigen." Zuerst hätte er sich nur auf ihren Nacken gestürzt, später dann auch auf ihre Hände. Das ging soweit, dass ihre Hände "über Monate hinweg total zerbissen und entzündet waren".

Ein kleiner Trost: Nicht alle Reptilien drehen durch, nur weil ihre Besitzerinnen menstruieren. So ist es zum Beispiel bewiesen, dass Schlangen Menstruationsblut wahrnehmen können. Ob Reptilien diese besondere Fähigkeit haben, hängt allerdings ganz grundsätzlich davon ab, wie gut ihr Geruchssinn ist, erklärt Breitweiser.

Was lernen wir daraus? Entsorge deine Tampons an Orten, an die dein Hund nicht rankommt. Und halte dich von Leguanen fern, solange du deine Tage hast.


Folgt Broadly bei Facebook, Twitter und Instagram.

Tagged:
Broadly
Menstruation
Katzen
hunde
Kultur
Körper
blut
Periode
Leguane