Die US-Zollbehörde hat einen Leichenwagen mit einem Sarg voller Marihuana sichergestellt

Selbst der daneben gelagerte Mist konnte den Drogenspürhund nicht von den gut 30 Kilogramm Gras ablenken.

|
02 Mai 2017, 12:33pm

Foto: via Twitter

Ein strahlend weißer Leichenwagen schießt den Highway vor Tucson im US-Bundesstaat Arizona entlang. Dieses Bild ließ einige US-Zollbeamte direkt Verdacht schöpfen. Mit der Hilfe eines feinnasigen Drogenspürhunds gelang ihnen tatsächlich ein Volltreffer.

Als die Beamten den Sarg im hinteren Bereich des Leichenwagens öffneten, stießen sie auf gut 30 Kilogramm Marihuana. Das schreibt die Zollbehörde in einem am Sonntag abgegeben Statement. Rausgezogen wurde der Fahrer am Samstagabend übrigens in Tombstone (wie passend), einer Kleinstadt in der Nähe von Tucson.

Es ist nicht ganz klar, warum sich die Zollbeamten gerade den Leichenwagen herauspickten. Aber sie waren sich ihrer Sache spätestens dann sicher, als sich die Aussagen des Fahrers widersprachen. Daraufhin holten die Beamten einen Drogenspürhund dazu. Das Tier gab sofort Alarm und folgte einem verdächtigen Geruch, der aus dem Fahrzeug drang. So berichtet es USA Today.

Die Zollbeamten durchsuchten anschließend den Wagen sowie den darin befindlichen Holzsarg. In diesem Sarg stießen sie letztendlich auf einen riesigen Berg Marihuana, der schätzungsweise einen Straßenwert von mindestens 33.000 Dollar hat. Neben dem grünen Kraut befanden sich außerdem einige Kisten Dung in dem Wagen, die die Zollbeamten (und deren Hunde) wohl vom Grasgeruch ablenken sollten.

Die Zollbehörde verhaftete den 28-jährigen US-Amerikaner, der hinter dem Steuer des Leichenwagens saß, wegen Drogenschmuggels. Das Gras wurde natürlich beschlagnahmt – genauso wie das doch etwas außergewöhnliche Transportfahrzeug.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle