Internet

Die Wahrheit hinter „Tieren mit Down-Syndrom“

Dutzende Websites sammeln Likes und Clicks mit Bildern und „herzzereissenden“ Geschichten von Tigern, Schafen oder Hauskatzen mit Trisomie 21. Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.
31.5.16
Image via YouTube

Vor einiger Zeit haben mehrere Online-Content-Mühlen angefangen, Listicles zu publizieren, die behaupten, dass Tiere mit deformierten Gesichtern Down-Syndrom hätten. Spoiler Alert: Diese Behauptungen sind—wie zu erwarten war—falsch.

Zwar kann Inzucht bei Tieren zu genetischen Mutationen führen, das Down-Syndrom zählt jedoch nicht dazu und tritt zudem auch nur bei wenigen Spezies auf. „Die Websites, die behaupten, sie würden Bilder von Katzen und anderen Tieren mit Down-Syndrom zeigen, halten sich jedoch nicht an die Fakten", erklärt uns Dr. Heather Rally, eine Tierärztin von PETA. „Bei nichtmenschlichen Primaten ist nur bekannt, dass sie erblich bedingte Krankheiten ähnlich dem Down-Syndrom ausbilden."

Anzeige

Laut der Listicle-Website Mundo hingegen, werden viele Tiere mit diesem Syndrom geboren. (Broadlys Anfrage an Mundo blieb unkommentiert.) In einem Artikel mit dem Titel „14 wunderschöne Bilder von Tieren mit Down-Syndrom" wird von einem „niedlichen Affen", „einem liebenswerten Schaf" und „Otto dem Kätzchen" gesprochen. „Otto leidet unter einer Missbildung, die bei Tieren mit Down-Syndrom häufig vorkommt", heißt es in dem Artikel. „Die Augen dieses hübschen Kätzchens sind groß und stehend weiter auseinander."

Die Katze taucht auch in einem Post von YourFeed auf—mit dem überraschenden Titel „14 wunderschöne Fotos von Tieren mit Down-Syndrom." Auch Diego das Pferd, kommt darin vor. (YourFeed hat nicht auf die Anfrage von Braodly reagiert.) In dem Post von YourFeed wird behauptet, dass Otto an einem Herzversagen starb: „Weil Down-Syndrom bei Katzen so selten ist, ist es schwer zu sagen, ob es für alle Katzen tödlich ist oder nicht", heißt es dort.

Zahlreiche Listicles behaupten, dass Kätzchen wie Otto Down-Syndrom hätten. Screenshot: Mundo

Otto war ursprünglich ein viraler Hit in der Türkei. Sogar die türkische Presse berichtete über Ottos angebliches Down-Syndrom. Als Otto 2014 starb, veröffentlichte Hurriyet Daily News—eine Tageszeitung, die sich selbst als „führende Nachrichtenquelle für die Türkei und die Region" bezeichnet—einen Artikel mit dem Titel: „Die Türkei trauert um Otto, das Kätzchen mit Down-Syndrom." Tarkan Özçetin, der Tierarzt, der die Katze behandelt hat, sagte der Zeitung, dass Ottos Herzversagen „eine der Folgen des Down-Syndroms" gewesen wäre. (Özçetin hat nicht auf Broadlys Anfrage reagiert.) Führende amerikanische Katzenexperten sagen jedoch, dass es unmöglich ist, dass das Down-Syndrom bei Katzen auftritt.

„Die chromosomale Struktur von Katzen unterscheidet sich zu stark, als dass zu Genmutationen kommen könnte, die ein Down-Syndrom zur Folge haben. Doch es gibt natürlich auftretende Krankheiten, die sich ähnlich äußern können", sagt Dr. Rally. „Bei den meisten Tieren sind die häufigsten Ursachen für solche angeborenen Krankheiten inzuchtbedingte genetische Abnormitäten oder dass die Tiere im Mutterleib bestimmten Toxinen oder Viren ausgesetzt sind."

Auch größere Katzen sind den Klickjägern zum Opfer gefallen. Ein PPCorn-Artikel mit dem Titel „19 Bilder von niedlichen Tieren mit Down-Syndrom" sprach über das tragische Schicksal eines bengalischen Tigers namens Kenny. „Er sieht vielleicht böse aus, aber er hat ein Herz aus Gold", heißt es in dem Artikel. „Leider ist Kenny 2008 mit neun Jahren verstorben. Danke für's Lesen!"

PPCorn hat nicht auf Broadlys Anfrage reagiert, aber Kenny hat seine letzten Jahre im Turpentine Creek Wildlife Refuge in den USA verbracht und die Tierauffangstation hat auf Broadlys E-Mail geantwortet. 2002 haben sie Kenny vor seinem ursprünglichen Besitzer gerettet. Sie haben festgestellt, dass Kenny an einer Gesichtsdeformation litt, die infolge von Inzucht aufgetreten ist. In einer E-Mail sagt Patricia Quinn, die Sekretärin des Parks: „Fälscherlicherweise wurde in vielen Artikeln im Netz berichtet, er hätte Down-Syndrom, obwohl das eigentlich gar nicht stimmt." Und dasselbe gilt auch für die anderen Tiere, die in den Listicles als Tiere mit Down-Syndrom präsentiert werden.