Popkultur

Glitzer, Bikinis, Schnittchen: Fotos von der Wahl zur "Miss Top Model Russia Germany"

Um russische Kultur geht es nicht. Es geht ums Spektakel.

von Fotos: Lisa Ziegler
16 Januar 2017, 12:48pm

Gegen elf Uhr abends laufen zehn Frauen in Bikinis, High Heels und Mänteln in Richtung Berliner Fernsehturm. Krönchen, wehende Stoffe, nackte Beine zeigen Gänsehaut. Ein Dutzend pubertärer Jungs auf Parkbänken blicken von ihren Smartphones auf und hauen sich gegenseitig an die Arme, als wollten sie sagen: "Kneif mich mal, seh ich das gerade wirklich?" An ihnen vorbei laufen die Anwärterinnen zur "Miss Top Model Russia Germany 2017". Sie laufen zur zweiten und letzten Runde auf dem roten Teppich: Bademode.

In Berlin leben knapp 45.000 Menschen aus Russland, in ganz Deutschland sind es gut 200.000. Die Miss-Wahl kürt die schönste Deutsche mit russischem Hintergrund. Um russische Kultur geht es nicht. Es geht ums Spektakel.

Theo Makris, Event-Manager des Ladens, hatte die Idee zu der russischen Miss-Wahl. Für die Party "Russian Night" brauchte er noch eine Show. "Es gibt die Nachfrage", sagt Makris. Also organisierte er 2012 die erste Wahl zur "Miss Russia Germany Berlin". Das Erfolgsgeheimnis der Veranstaltung ist nicht so schwer zu durchblicken. "Viele schöne Frauen werden wir heute sehen", sagt ein Gast, Sakko, Mitte 50, und zwinkert.

Während die Kandidatinnen auf ihren nächsten Auftritt warten, stehen sie neben Heizstrahlern an der Garderobe. Zwei Jungs bringen Alina, die einen weißen Bikini mit Schleppe trägt, eine Jacke. Sie himmeln sie an wie eine Prinzessin. Vielleicht ist es das, worum es heute geht: Anerkennung—wenn auch eine oberflächliche. Die Blicke der beiden Jungs sagen: "Du bist die schönste Frau der Welt." Die Blicke der Männer im Publikum, die auf die Bänke steigen, um Fotos der Mädchen auf dem Laufsteg zu schießen, strahlen aus: "Geil, geil, geil." Alina sagt: "Ich habe das einfach irgendwann gesehen und dachte, es könnte mir gefallen." Seit drei Jahren macht sie bei Miss-Wahlen mit.

Wer es wird, entscheidet die Jury, bestehend aus Ex-Missen, Sponsoren, einem Bild-Journalisten. Mit dabei: die erste Ü50 Miss Germany und ihr Mann, ein Fleischgroßhändler, der das Restaurant beliefert und die Veranstaltung sponsert. Noch wichtiger als die Entscheidung scheint es den Jury-Mitgliedern allerdings zu sein, das perfekte Selfie mit nach Hause zu bringen. Sie knipsen sich selbst, während der Moderator die Frauen interviewt.

Um kurz vor zwölf geht der Fluch der Karibik-Soundtrack an und Alina gewinnt. Während die Miss Intercontinental ihr die Krone aufsetzt, und die Top drei noch für die Kameras winken, holen die Ü50 Miss Germany und ihr Mann schon ihre Jacken. Alina wird zur "Miss Top Model of the World"-Wahl in die Karibik fliegen und gewinnt eine Reise nach Spanien.

Die Männer- und Frauen-Gruppen im Publikum, die in den eineinhalb Stunden Miss-Wahl aus überdimensionalen Wodka-Flaschen getrunken haben, mischen sich auf der Tanzfläche. Jetzt ist Party, "Russian Night". Am Eingang fällt das erste Glas herunter. Die Empfangsdame lässt die Scherben einfach liegen.

Im Restaurant Mio selbst gibt es keinen Platz für Umkleiden—also gehen die Kandidatinnen in ein nahegelegenes Restaurant, um von Abendkleidern in Bikinis zu schlüpfen

Die Missen aus der Jury haben ihr Handy immer knipsbereit

In der Jury unter anderem (v.l.n.r.): Der Fleischgroßhändler des Restaurants; seine Frau, die Ü50 Miss Germany; die Miss Germany; ein Bild-Journalist

Das Spiel beginnt. Neben dem Bogen der Jury zählt ein Publikumsvotum, bei dem allerdings nur wenige mitmachen. Die Gäste sind gekommen, um sich zu amüsieren, nicht um zu wählen. Dass die USA mit solch einer Haltung Trump zum Präsidenten gemacht haben, scheint hier niemanden zu stören

Die Interviews des Moderators (mittig) liefen in etwa so ab: "Torten, machst du auch Torten? Torten backt sie auch, einen großen Applaus!"

Alina, ganz rechts, ist Miss Russia Germany 2017

Folge VICE auf FacebookInstagram und Snapchat.