Anzeige
Alkohol

Leute, die viel trainieren, saufen auch mehr

Deine Pumper-Kumpels tun einiges für Körper und Gesundheit? Eine Studie sagt: Es bleibt bei ihnen nie bei nur einem Bier—dem menschlichen Gehirn sei „Dank".

von Wyatt Marshall
16 September 2016, 9:45am

Foto: Twitter

Ganz klar: Nach einem schweißtreibenden Training hast du dir was Schönes verdient. Einige stopfen sich fettige Leckereien rein und haben so schnell alle abtrainierten Kilos wieder drauf, andere gönnen sich nach dem Workout eine flüssige Belohnung: Laut einer neuen Studie tauschen viele nach dem Sport die Hanteln gegen (etliche) Drinks.

Die Fachzeitschrift Health Psychology veröffentlichte die Ergebnisse der Studie: Je mehr Sport man macht, desto mehr trinkt man. Du fühlst dich nach dem Sport total zufrieden und energiegeladen? Von diesem Post-Workout-Gefühl will dein Gehirn mehr. Die aktuellen Ergebnisse legen nahe, dass die meisten Menschen durch Alkohol versuchen, dieses angenehme Gefühl aufrechtzuerhalten.

Foto: Flickr-User Noodles and Beef.

Eine Folgestudie an Versuchstieren, veröffentlicht in Frontiers Psychology, zeigte, dass sowohl bei sportlicher Aktivität als auch bei Alkoholkonsum das Belohnungszentrum im Gehirn stärker aktiviert wird.

Die 150 Teilnehmer der ersten Studie—je 75 Männer und Frauen—haben drei Mal innerhalb eines Jahres mit Fragebögen und einer speziellen App ihre Ess- und Trinkgewohnheiten über 21 Tage hinweg aufgezeichnet. Als Forscher der Pennsylvania State University diese Daten auswerteten, zeigten sich interessante Muster: Die Teilnehmer tranken in ihren intensiven Trainingsphasen am meisten.

Zuvor nahmen einige Wissenschaftler an, dass man an Tagen, an denen man trainieren geht, eher keinen Alkohol trinkt—und umgekehrt. Andere haben jedoch schon früh einen Zusammenhang zwischen Alkohol und Sport gesehen.

Einige Forscher meinen zwar, dass Sport eine Art Gegenmittel zum Trinken darstellen kann—dass also durch mehr Sport automatisch auch eine gesündere Lebensweise entsteht und man weniger Alkohol trinkt. Aber das Gegenteil scheint der Fall zu sein.

„Obwohl vorherige Ergebnisse nahelegten, dass sportliche Aktivität ein Ersatz für Alkohol sein kann, ist es genau umgekehrt: Menschen, die mehr Sport treiben, trinken durchschnittlich auch mehr als solche, die weniger sportlich aktiv sind", so die Verfasser der Studie.

Scheint so, als schulden uns die ganzen Fitness- und Gesundheitsfreaks eine Erklärung.

„Wir haben hier die ersten handfesten Beweise dafür, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen täglicher sportlicher Aktivität und Alkoholkonsum gibt. Und das über alle Altersgruppen hinweg", erklärt David E. Conroy, Autor der Studie. Außerdem—so berichtet die Medical Daily—feiern Sportler ihre Erfolge auch gern mal an einer Bar: Man hängt nach dem Training mit seinen Kumpels rum—diese Art der sozialen Belohnung kann schnell dazu führen, dass Bechern nach dem Training einfach dazugehört.

Wenn du denkst, dass du beim Training ja genug Kalorien verbrennst und ein paar Drinks nach dem Sport deinen Kalorienhaushalt nicht zu sehr aus dem Gleichgewicht bringen, dann lass dir gesagt sein, dass diese Milchmädchenrechnung nicht aufgeht: Du hast wahrscheinlich keine Ahnung, wie viele Kalorien du tatsächlich beim Training verbrennst. Schlechte Nachrichten für all die Kalorienzähler da draußen—darauf erstmal ein Bier zur Beruhigung.

Tagged:
Sports
training
VICE Sports
Wissenschaft
Studie
Fitnessstudio
bar
Endorphine
andere sportarten
ern?hrung
pumper