Tech

Ein mysteriöses Geräusch in der Arktis stellt das Militär vor große Rätsel

Einheimischen Jägern zufolge kommt das geheimnisvolle Brummen vom Meeresgrund und vertreibt die Wildtiere in der Region.

von Jordan Pearson
04 November 2016, 1:22pm

Forschungseinrichtung im kanadischen Iglulik. Foto: Imago

Die Idylle in der abgeschiedenen arktischen Gemeinde Iglulik im nordkanadischen Nunavut könnte perfekt sein—wäre da nicht ein mysteriöses Geräusch, das die Einheimischen rätseln lässt und nun sogar das kanadische Militär beschäftigt.

Die Bewohner von Iglulik haben unterschiedliche Theorien über den Ursprung des Geräuschs, das vom Meeresgrund zu kommen scheint und das die Einheimischen als „hum" oder „ping" beschreiben: So wurde bereits ein nah gelegenes Bergbauunternehmen oder sogar eine mögliche Sabotage-Aktion von Greenpeace in Betracht gezogen, wie der öffentliche kanadische Rundfunk CBC berichtet. Beide Organisationen wiesen den Verdacht jedoch von sich, etwas mit dem Phänomen zu tun zu haben.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Die einheimischen Jäger jedenfalls sind überzeugt, dass die mysteriösen Töne dafür verantwortlich sind, dass der Wildbestand über den Sommer drastisch zurückgegangen ist. Obwohl die Arktis sich verstärkt für Bergbau, Tourismus und Militärübungen geöffnet hat, scheint nichts davon als Ursache für das eigenartige Geräusch in Frage zu kommen. Als nach Ausschluss aller möglichen Verantwortlichen immer noch nicht klar war, was hinter dem Sound steckt, rief der Premierminister von Nunavut im Oktober schließlich das Verteidigungsministerium zur Hilfe und bat das Department of National Defence (DND), den Fall zu untersuchen.

„Das Verteidigungsministerium wurde über die merkwürdigen Geräusche in der Fury-und-Hecla-Meerenge informiert und das kanadische Militär leitet nun alle nötigen Schritte ein, um der Sache aktiv nachzugehen", erklärte DND-Sprecher Evan Koronewski in einer E-Mail an Motherboard.

„Wir wissen die Hinweise der Nunavut-Regierung zu schätzen und werden den Premierminister unterrichten, sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind", fügte er hinzu.

Es ist nicht das erste Mal, dass Einheimische die kanadische Regierung wegen eines mysteriösen Geräusches zu Hilfe rufen. Die Einwohner von Windsor in Ontario werden schon lange von einem akustischen Phänomen geplagt, das inzwischen als „Windsor hum" bekannt ist.

Im Jahre 2014 gab eine Zusammenfassung des bisher unveröffentlichten Regierungsberichtes an, dass die Ursache für das seltsame Brummen nicht endgültig festgestellt werden konnte, dass es aber auf eine Industrieanlage in der Region zurückzuführen sein könnte.

Es wird sich zeigen, ob das kanadische Militär bei seinen Untersuchungen des arktischen Brummens mehr Erfolg haben wird. Den verärgerten Jägern in Iglulik ist es jedenfalls zu wünschen.
Tagged:
Tech
Motherboard
jager
tourismus
Militär
bergbau
motherboard show
arktis
windsor hum
Meeresgrund