Zucker

Diät-Drinks können dich noch hungriger machen

In Experimenten haben Forscher herausgefunden, dass das Gehirn bei Süßstoffen, wie sie oft in Light-Getränken verwendet werden, ein Ungleichgewicht registriert und nach mehr Kalorien verlangt.
14.7.16

Zucker hat bekanntlich einen ziemlich schlechten Ruf und das zum Teil auch berechtigterweise. Aber zum Glück gibt es ja noch zuckerfreie Diät-Limos und Süßstofftabletten für den Kaffee, die wir ohne schlechtes Gewissen trinken können, stimmt's?

Stimmt eher nicht so.


Auch bei MUNCHIES: So isst eine Profi-Ballerina


Davon abgesehen, dass Süßstoffe uns möglicherweise krank machen, führen sie außerdem dazu, dass wir mehr essen, haben Forscher der University of Sydney herausgefunden. Künstliche Süßstoffe können im Gehirn eine Reaktion auf Hunger auslösen, sodass es nach noch mehr Kalorien verlangt.

Die Wissenschaftler untersuchten die Langzeitwirkungen von künstlichen Süßstoffen ohne Kalorien (genauer: Sucralose) und veröffentlichten ihre Ergebnisse diese Woche in der Fachzeitschrift Cell Metabolism . Sie meinen, dass ein "chronisches Ungleichgewicht zwischen Süße und Energiegehalteine Reaktion im Gehirn auf Hunger das Verlangen nach Essen steigert."

Anzeige

Heißt kurz: Selbst wenn du deinem Körper vormachst, was Süßes zu bekommen, weiß er, dass das keine leckeren Kalorien sind. Er signalisiert dir, dass du noch mehr Essen brauchst.

Greg Neely, Leiter der Forschungsgruppe und Experte für Funktionelle Genomik, erklärt die Ergebnisse in einer Pressemitteilung so: "Im Belohnungszentrum des Gehirns wird der süße Geschmack mit dem Energiegehalt abgeglichen.Wenn das Verhältnis zwischen Süße und Energiegehalt nicht ausgeglichen ist, kalibriert sich das Gehirn neu und signalisiert, mehr Kalorien zu essen."

In einer ersten Studie untersuchten die Forscher, was passiert, wenn Fruchtfliegen sich über längere Zeit (mehr als fünf Tage) vorrangig von Nahrung mit Süßstoffen ernährten." In der Folge aßen sie "30 Prozent mehr Kalorien, als sie im Anschluss natürlich gesüßtes Futter bekamen."

Um zu überprüfen, ob bei Säugetieren der gleiche Effekt auftritt, wiederholten sie ihr Experiment mit Mäusen—mit dem gleichen Ergebnis: "Mäuse, die sieben Tage lang Nahrung zu sich genommen hatten, die mit Sucralose gesüßt wurde, aßen signifikant mehr und zeigten Aktivität im gleichen Nervennetzwerk wie die Fruchtfliegen."

ARTIKEL: Süßes High: Wie man Zuckersucht behandelt

Ros Miller von der British Nutrition Foundation meinte hingegen gegenüber der BBC, dass diese Ergebnisse bisher bei den wenigsten Studien am Menschen nachgewiesen werden konnten, weshalb es "fraglich" ist, ob sie für uns tatsächlich relevant sind: "Die Nagetiere haben sich in solchen Versuchen sehr einfach ernährt, was im Kontrast mit unserer komplexen Ernährungsweise steht."

Andererseits sind Studien, die sich für Süßstoffe aussprechen, mindestens genauso zweifelhaft. Vielleicht ist es da am besten, wenn du die Cola Light einfach wegschüttest und dir stattdessen deinen Kaffee wieder mit einem Löffel Zucker machst. Du hättest dir so oder so ein Stück Kuchen am Nachmittag gegönnt.