Video zeigt, wie die Polizei einen Mafiaboss in seinem Geheimbunker hochnimmt

Antonio Pelle, einer der führenden Köpfe des 'Ndrangheta-Syndikats, war seit 2011 auf der Flucht und konnte nun endlich gefasst werden—trotz seines ausgeklügelten Verstecks.

|
07 Oktober 2016, 9:07am

Screenshot: YouTube

Die italienische Polizei hat am Mittwoch einen berüchtigten Mafiaboss hochgenommen, der seit fünf Jahren auf der Flucht war. Er versteckte sich in einem Geheimbunker in seinem Haus in der süditalienischen Region Kalabrien.

Antonio Pelle—der als Kopf des Pelle-Vottari-Romeo-Clans und Schlüsselfigur in der einflussreichen Mafiaorganisation 'Ndrangheta gilt—flog auf, nachdem eine Durchsuchung seines Hauses in Benestare einen kleinen Bunker aufgedeckt hatte. Der Bunker steckte zwischen Bade- und Schlafzimmer und war mit einem Bett, Kissen, einem Ventilator, Wasserflaschen und einer Plastiktüte voller Geld ausgestattet.

Das Versteck war so ausgeklügelt, dass die Polizei mehrere Stunden brauchte, um ihn zu finden, wie La Notizia berichtet hat. In einem Video der Verhaftung am Mittwoch ist zu sehen, wie der 54-Jährige aus einem Kleiderschrank, dem Eingang zu seinem Bunker, hervorschaut.

"Fünfzig von uns durchsuchten die zweistöckige Villa, wo Pelle immer gelebt hatte", berichtete der Polizeikommandant Francesco Ratta auf einer Pressekonferenz. "Aber ein ganz aufmerksames Auge war nötig, um sein Versteck zu finden."

Pelle, der von seinem Vater den Spitznamen "La Mamma" geerbt hat, wurde erstmals 2008 festgenommen und wegen Verbindungen zur Mafia sowie Waffen- und Drogendelikten zu einer 20-jährigen Haftstrafe verurteilt. 2011 gelang ihm die Flucht aus einem Krankenhaus in Kalabrien, wo er Berichten zufolge wegen einer Form von Anorexie behandelt worden war. Seitdem führte ihn das italienische Innenministerium auf der Liste der meistgesuchten flüchtigen Mafiosi.

2007 sorgte Pelles Clan für Schlagzeilen, als eine Reihe von Rachemorden zwischen seinem Clan und dem Nirta-Strangio-Clan in einem Blutbad auf einer Geburtstagsparty in einem italienischen Restaurant in Duisburg gipfelte. Sechs Menschen wurden eiskalt hingerichtet.

Das 'Ndrangheta-Syndikat ist eine der berüchtigtsten und reichsten Mafiaorganisationen Italiens, dank seiner angeblichen Verbindungen mit südamerikanischen Drogenkartellen und seiner zentralen Rolle innerhalb eines transatlantischen Drogenrings. Man soll sogar die traditionelle Achse aus sizilianischer und US-amerikanischer Cosa Nostra überholt haben, indem man besonders geschickt Kokain und Heroin in großen Mengen in Europa an den Dealer bringt.

Außerdem wird angenommen, dass 'Ndrangheta auch Verbindungen zum "Los Zetas"-Kartell in Mexiko und der Gambino-Familie in den USA pflegt. Europol beschrieb 'Ndrangheta in einem Bericht zur Bedrohung durch organisierte Kriminalität in Italien aus dem Jahr 2013 als "eine der wohlhabendsten und einflussreichsten organisierten kriminellen Gruppen weltweit".

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle