Krankenpfleger teilen ihre ekligsten und verrücktesten Geschichten

FYI.

This story is over 5 years old.

Krankenhaus

Krankenpfleger teilen ihre ekligsten und verrücktesten Geschichten

Ach du heilige Scheiße.

Was wären die Krankenhäuser dieser Welt ohne Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger? Nicht nur kümmern sie sich um dich, so lange du dort bist, sie kriegen oft auch die verschiedenen Leiden viel genauer zu sehen als die Ärzte. Das macht sie nicht nur zu Lebensrettern, sondern bedeutet auch, dass sie in ihrem Beruf Dinge mitbekommen, bei denen sich dir schon vom Zuhören die Zehennägel hochklappen.

Also haben wir ein paar Krankenpflegerinnen und –pfleger gebeten, die ekligsten und verrücktesten Dinge mit uns zu teilen, die sie im Dienst gesehen haben. Ich würde wetten, dass du nach ihren Storys noch größeren Respekt vor diesem Beruf hast—und wer weiß, vielleicht lernst du auch, ein bisschen besser auf dich selbst aufzupassen.

Anzeige

Dot

Ich hatte einen Typen, dem jemand mit einer Machete den Penis abgehackt hatte—hässlicher Schnitt, furchtbar ausgefranster Wundrand. Der Penis sah so klein und verloren aus, wie er da neben ihm auf der Trage lag. Er war definitiv nicht wieder annähbar. Das passiert wohl, wenn das Zeta-Kartell hinter einem her ist.

Shawn

Bei uns kommen in letzter Zeit viele Männer rein, die eine Überdosis Potenzmittel geschluckt haben und dann stundenlang Erektionen haben. Es ist sehr schmerzhaft und verstörend, und viele der Männer, die zu uns kommen, weinen und sind panisch. Die einzige Behandlung ist, links und rechts Nadeln in den Schwanz zu stechen und das Blut abzulassen. Es ist sehr viel Blut—wir sprechen hier von Fontänen—und wenn der Arzt den Eingriff beschreibt, verlangen viele, stattdessen einfach abzuwarten. Das ist allerdings gefährlich: Das Blut gerinnt und lässt Gewebe absterben, sie könnten also ihren Penis verlieren. Es ist einfach von vorne bis hinten grauenhaft.


Auch bei VICE: Diese Faultiere können vielleicht dabei helfen, Krebs zu heilen


Marty

Das Krankenhaus, in dem ich früher gearbeitet habe, war bekannt für seine mikrovaskuläre Chirurgie—das bedeutet, dass sie abgetrennte Gliedmaßen und Finger wieder annähen und so weiter. Einmal kam ein Typ, der an einem Truck geschraubt hatte, als das Auto auf ihn fiel und ihm beide Ohren abtrennte. Man nähte sie ihm wieder an, doch er entwickelte eine venöse Stauung, was schnell zu einer mangelnden Durchblutung des angenähten Körperteils führen kann. Das behandelten wir immer mit Blutegeln. Blutegel geben ein Enzym ab, das als lokaler Gerinnungshemmer fungiert. Also sah ich den Typen mehrmals am Tag auf der Station herumlaufen, ein Blutegel an jedem Ohr, wie ein schickes Paar Ohrringe. Es funktionierte und er konnte mit beiden Ohren nach Hause gehen.

Bob

Ich hatte eine Patientin Mitte 40, die einfach ständig masturbiert hat. Jedes Mal, wenn ich ihr Zimmer betrat, war sie gerade mitten im Orgasmus. Das restliche Personal erwischte sie irgendwie nie dabei, also gingen alle davon aus, dass die Patientin auf mich stand. Das hat es nicht besser gemacht. Sie sagten Zeug wie: "Sarah und Bob verliefen sich im Wald …" Ich konnte es gar nicht erwarten, dass sie wieder gesund wurde. Es war irre.

Doug

Der übliche Scheiß—Blut, Knochen, Kotze, seltsame Genitalien—tangiert mich nicht. Es sind die unerwarteten Sachen, die mich verstören. Ich arbeite in der Notaufnahme eines großen Krankenhauses, und zu uns kommen oft arme und/oder obdachlose Menschen, die drogenabhängig sind und versuchen, sich Medikamente zu erschwindeln. Es gab eine junge Frau, die immer wieder mit einer anderen Geschichte darüber ankam, wie sie angeblich gestürzt sei. Jeden Tag eine Parade der Verzweifelten und du stehst in der ersten Reihe. Es kann einem das Herz brechen.

Jen

Ein erwachsener männlicher Patient wollte keine Bettpfanne benutzen, also hat er seinen Arsch über den Rand des Betts gehängt und auf den Boden geschissen wie ein Hund. Dann hat er mich gerufen, damit ich es "aufheben" kann.

Sammantha

Ein Teenager-Mädchen kam mit ihrer Mutter zu uns und sah aus, als würde sie sich in Grund und Boden schämen. Es stellte es sich heraus, dass sie sich den Rücken verrenkt hatte, als sie im Schwimmbad für Jungs getwerkt hatte. Wir konnten kaum etwas für sie tun, aber ich wollte sie einfach nur in den Arm nehmen und trösten. Die Mutter hat sie die ganze Zeit noch weiter fertiggemacht. Ich wollte ihr am liebsten sagen: "Ich habe in meiner Schulzeit noch ganz andere Sachen gemacht und aus mir ist auch was geworden. Ich twerke auch gern, und ich bin Oberschwester."

Kymberlin

Ich arbeite in einem Krankenhaus in einer entlegenen Wüstenstadt, also sehen wir nicht allzu viel Seltsames. Aber es gibt da diesen einen Typen, der immer versucht, seine Katze in die Notaufnahme zu bringen. Der Tierarzt ist vielleicht einen Kilometer entfernt, aber er will es einfach nicht kapieren. Und es wirkt auch nie, als würde der Katze ernsthaft etwas fehlen. Meist kommt dann sowas wie: "Meine Katze hat einen leichten Husten."

Jenna

Irgendetwas passiert mit alten Menschen nachts, wenn sie im Krankenhaus liegen. Sie sind wie Gremlins … Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie stark eine verwirrte ältere Person ist. Liebe alte Omis haben mich nach Mitternacht schon getreten, geschlagen, gebissen und angespuckt. Am Morgen sind sie dann wieder friedliche, sanfte Mogwais.

Anna

Ich habe schon so viel Zeug gesehen, das Leute sich anal eingeführt haben, dass mich kaum noch etwas überrascht. Aber einmal kam ein Typ zu uns, der eine schlimme Infektion an seinem Hintern hatte, und dazu noch einen brutalen perirektalen Abszess, der davon kam, dass er sein Haustier dazu gebracht hatte, die offenen Wunden zu lecken. Eigentlich habe ich einen eisernen Magen, aber davon musste ich fast brechen. Die Vorstellung, wie ein Hund sich den eigenen Arsch leckt, und dann die Wunden am Arschloch dieses Typen—ich war angewidert und verstört.

Matthew

Ein betrunkener, higher Obdachloser, der kaum noch bei Bewusstsein war, hat mir mal den Text von "Run to the Hills" von Iron Maiden zugeflüstert. Ich konnte nicht aufhören zu lächeln, und wenn da nicht Ethik, Anstand und Gesetze gewesen wären, hätte ich es via Snapchat mit all meinen Freunden geteilt.

Lindsey

Letzte Woche kam eine Patientin zu uns, die einen Notkaiserschnitt brauchte. Sie zog sich einen Joint aus den Haaren und wollte ihn sich auf dem OP-Tisch anzünden.

Lucy

Ein Typ hat mal das Kästchen mit dem Rufknopf wie ein Lasso über seinem Kopf geschwungen. Er hat meine Kollegin im Gesicht getroffen und ihr das Jochbein gebrochen. Das war scheiße.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.