Anzeige
Sex

Bill Cosby hat gestanden, Teenagerinnen vor dem Sex Schlaftabletten und Alkohol verabreicht zu haben

Cosby gab zu Protokoll, dass ihm eine Modelagentur zu einer gewissen Zeit "fünf oder sechs" Mädchen pro Woche vermittelt habe.

von Helen Donahue
24 Mai 2016, 3:50pm

Titelfoto: Ed Hille-Pool | Getty Images

Kurz vor Bill Cosbys Rückkehr in den Gerichtssaal sind nun neue Dokumente aufgetaucht, die belegen, wie der in Ungnade gefallene Comedian bereits vor einem Jahrzehnt vor Gericht zugegeben hatte, Teenagerinnen vor dem Sex Alkohol und Drogen verabreicht zu haben. Das berichtet die New York Post.

Cosby behauptete außerdem, dass es in seiner Karriere auch Zeiten gegeben hätte, in denen ihm eine Modelagentur pro Woche "fünf oder sechs" Mädchen zur Verfügung gestellt habe.

Diese Geständnisse stammen aus einer Aussage, die in den Jahren 2005 und 2006 im Zuge einer Zivilklage von Andrea Constand abgegeben wurde. Bei Constand handelt es sich um die Frau, die behauptet, Cosby hätte sich 2004 an ihr vergangen. Vergangenen Dezember reichten Staatsanwälte in Pennsylvania gegen den Comedian die erste strafrechtliche Anklage wegen sexueller Nötigung ein (es hat bereits zahlreiche Zivilklagen gegeben). Darin werfen sie Cosby ein schweres Sexualverbrechen vor, weswegen er sich nun vor Gericht verantworten muss.

Cosbys frühere Aussage während des Gerichtsverfahrens zur Zivilklage enthielt auch Details zu einem Zwischenfall, der sich 1976 ereignet hatte. Damals lernte er in Las Vegas eine junge Frau namens Therese Picking kennen (Picking hat ihren Nachnamen inzwischen zu Serignese ändern lassen). Cosby gestand, dem damals 19 Jahre alten Model Quaaludes, schwere Schlaftabletten, gegeben zu haben, um Sex mit ihr Sex zu haben.

"Sie wurde dann das, was man damals 'high' nannte", so Cosby. Der Comedian gestand außerdem, Serignese Geld gegeben zu haben, damit sie niemandem etwas erzählt—schließlich wollte er nicht, dass Frau Cosby irgendetwas davon erfährt.

Als er von einem weiteren Zwischenfall mit einer 18 oder 19 Jahre alten, angehenden Schauspielerin berichtete, die er im Jahr 2000 zu sich nach Hause eingeladen hatte, äußerte sich Cosby ziemlich abwertend.

"Haben Sie die Frau bei einer späteren Gelegenheit dazu gebracht, Sie mit Handcreme zu befriedigen?", fragte Constands Anwalt den Comedian.

"Ja", antwortete der.

"Die Frau rieb Ihren Penis also mit Handcreme und brachte Sie anschließend zur Ejakulation?", fragte der Anwalt weiter.

"Bingo", meinte Cosby daraufhin.

Im weiteren Verlauf seiner Aussage gab Cosby auch noch zu, Constand, die damals eine Angestellte der Temple University in Philadelphia (Cosbys Alma Mater) war, unter Drogen gesetzt zu haben. Cosby behauptete jedoch, dass er sich bei besagter Universitätsangestellten nicht im Klaren darüber gewesen war, dass die dem Ganzen nicht zustimmte. Im Allgemeinen schien dem Comedian das Thema der Einwilligung ziemlich egal zu sein.

"Ich konnte nicht hören, wie sie irgendetwas sagte ... Deswegen machte ich auch weiter und bewegte mich irgendwo zwischen Zustimmung und Ablehnung", so Cosby.