Facebook-Posts, die zur US-Wahl in eurer Timeline erscheinen

Denn auch in Deutschland haben die Welterklärer des Internets etwas zum Ereignis des Jahres zu sagen.
9.11.16

Der Halbamerikaner

Nun ist sie passiert! Die SchicksalsentscheidungTrump vs. Clinton, Wahnsinn vs. Vernunft, Pest vs. Cholera. Stefan, mit dem du mal zur Schule gingst, hatte lange geplant, heute Nacht kein Auge zuzumachen. In der siebten Klasse war er als Austauschschüler in Kansas. Jetzt fühlt er sich wie ein halber Amerikaner und verbringt die Nacht mit CNN auf seinem Laptop. Um ihn herum verteilt sind die Zeugnisse des unendlichen amerikanischen Erfindungsreichtums: Hot Dogs, Cola und Chips. Ein Klecks Senf hat eben die US-Fahne auf seinem Kapuzenpullover bombardiert. Jetzt leuchtet dort ein 51. senfgelber Stern in der Farbe von Trumps Toupet—ein schlechtes Omen?

Auf seinem Laptop laufen die Umfragewerte mit. Er weiß zwar nicht genau, wie sie funktionieren, aber Clinton führt, das ist gut. Er überlegt kurz, ob er nicht noch ein Tab mit einem Porno öffnen sollte, um sich die Zeit zu vertreiben. Aber nein, vorher noch ein Post. Stefan denkt nach und fühlt die moralische Überlegenheit in seine Fingerspitzen strömen. Er will den Wahnsinn beenden. Er will Trump stoppen. Mit dem Post aller Posts.

Dear American friends. Do the right thing today! Vote for Hillary!

Die Fassungslose

Der Morgen nach der Wahl: Handywecker, Eilmeldungen, Trump, fuck! Aber deine Facebook-Freundin Melanie muss sich in ihre Agentur beeilen. Überhaupt eilt sie ziemlich durchs Leben: Studium in zwei Jahren durchgezogen und mit 22 schon ihren anspruchsvollen, erfüllenden 9-to-9-Job angefangen. Für Politik hat sie deshalb eigentlich keine Zeit. Ihre Entrüstung will sie trotzdem kundtun. Dieser Trump ist ja so ein dummer Kerl! Und auch wenn sie für ihr Creative Meeting zu spät dran ist, macht Melanie sich trotzdem Sorgen um die Welt. Das sollen alle wissen. Noch während sie ihren roten Lippenstift aufträgt, postet sie:

Seriously? Fassungslos. Traurig. Dear Americans, we take refugees!

Der Analytische

Nicht alle machen es sich so einfach. Dein Kumpel David sitzt um 11:00 Uhr mit nassen Haaren in einem Café mit WLAN in Berlin-Mitte. Das Wahlergebnis berührt ihn sehr. Die Zukunftsangst lässt seinen Magen grummeln—oder war es die Laktose in seinem Cappuccino? Seinen Pitch für das Serien-Drehbuch lässt er erstmal links liegen. Er öffnet ein Pages-Dokument und schreibt:

Wir haben Trump verdient. Wir, damit meine ich uns wohlständige, selbstgefällige Menschen, die wir rumsitzen und denken, dass ein Trump, ein Heinz-Christian Strache, eine Frauke Petry, eine Marine Le Pen schon nicht an die Macht kommen werden. Macht die Augen auf! Wir müssen wieder miteinander reden! Bei uns geht es vielen Menschen schlecht. Den einzigen Ausweg bieten ihnen die Populisten. Wacht auf, Leute! Lasst uns mit den sozial Schwachen in einen Dialog treten! Sonst verändert sich unsere Welt für immer.

Copy & Paste, abgesendet. Welt verbessert.

Der Ich-Habe-Es-Ja-Schon-Immer-Gesagt

Am meisten Angst hattest du vor dem Post von "Wilhelm Schmidt". "Wilhelm Schmidt" heißt eigentlich Bernd, ist Steuerberater in einer Kleinstadt und dein Onkel. Aber nicht erst seit der NSA-Affäre traut er diesem Internet nicht und bleibt lieber inkognito. Seine Freundschaftsanfrage hast du monatelang ignoriert. Aber auf der Familienweihnachtsfeier stellte er dich zur Rede. Um den Familienfrieden nicht zu gefährden, erträgst du es jetzt, ohne zu murren, wenn er regelmäßig "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" unter dein besoffenes Gesicht kommentiert. Schlimmer sind seine politischen Ansichten:

Die Pädagogin

Auch Corinna, das ehemalige Pferdemädchen aus der 2b, mit der du damals mal rumgeknutscht hast, will die Massen aufklären und ein paar Likes ernten. Ein Klick auf ihr Profil verrät dir, dass sie inzwischen Geschichte in Innsbruck studiert und sich politisch engagiert—den Jungen Grünen gefällt ihr Post. Corinna möchte das Wahlergebnis historisch einordnen:

Der 9. November ist ab heute nicht mehr nur ein deutscher Schicksalstag. In Deutschland fiel an diesem Tag vor 27 Jahren die Mauer, Amerika hat sich heute entschieden, eine Mauer aufzubauen. Trump ist ein demokratisch gewählter Faschist, der die Massen in der Hand hält. Die Parallelen zwischen Hitler und Trump sind einfach nur erschreckend! Deutsche und Österreicher mussten aus unserer Geschichte lernen. Den Amerikanern steht das noch bevor.

Der Simple

Warum Paul noch immer in deiner Timeline auftaucht, ist eigentlich unerklärlich. Ihr habt euch vor drei Jahre in einer Hostelbar die ewige Freundschaft geschworen—weil ihr als Beerpong-Team so gut harmoniert habt. Dann habt ihr euch aber genauso schnell wieder aus den Augen verloren—zum Glück. Paul postet regelmäßig Knutschselfies mit seiner blondierten Freundin und informiert dich gerne über seinen Alltag mit Sätzen wie "ich hasse diese verfickten bvg-kontrolleure!! schon wieder 40 euros strafgeld" oder "kann mir wer einen basketball ausliehen???". Und diesmal:

was regt ihr euch alle so scheiße auf?! amis sind halt fett und dumm was habt ihr erwartet!

Die Lustige

Deine Freundin Lea hat den ganzen Tag über Artikel und Posts über Trump und die katastrophale Wahl gelesen. Die Menge an Analysen, Spekulationen und Halbwissen hat ihr Informationsverarbeitungssystem zum Absturz gebracht. Weswegen sie am Ende nur die lustigen Sachen postet. Diesen Screenshot, auf dem Trump auf den Wahlzettel seiner Ehefrau schielt, als würde er sicher gehen wollen, dass sie wirklich ihn gewählt hat. Ihr Kommentar zu diesem historischen Tag ist deshalb nicht schriftlich, sondern nur ein Gif:

GIF ft Obama pic.twitter.com/Sm398RMVJe
Freebets.co.uk (@freebetscouk) 9. November 2016