FYI.

This story is over 5 years old.

„Nazis bumsen besser"—die Sexskandale der NPD

Hobbyhuren, homosexuelle Herrenarmeen und „Rassenschande“. Wir haben die fünf unappetitlichsten und peinlichsten Nazisex-Enthüllungen zusammengestellt.
1.3.14

Was ist eigentlich peinlicher, wenn man es der eigenen Mutter beichten muss? Bei Pornos mitzumachen oder NPD-Anhänger zu sein? Momentan wird viel über Ina Groll aka Kitty „Rassenschande“ Blair berichtet, die einfach beides miteinander verbindet. NS hat in diesem Fall wirklich viele Bedeutungen. Mittlerweile hat sich die NPD von Groll distanziert, die kündigt aber jetzt im Berliner Kurier brisante Enthüllungen über mindestens zwei „Personen aus der nationalen Bewegung“ an, die angeblich „sexuelle Fantasien ausleben, die weitab der Norm liegen.“ Es bleibt also spannend in der Welt des braunen Sex. Es mag überraschend sein in einer Partei, die so durch Stil und intellektuellen Anspruch geprägt ist, wie die NPD, aber das ist nicht das erste Mal, dass ein NPD-Anhänger in einen Sexskandal verwickelt ist. Wir haben die fünf unappetitlichsten Nazisex-Enthüllungen der jüngeren deutschen Geschichte zusammengestellt.

Ina Groll hat „weltweit auf ewig im Netz öffentlich einsehbare Rassenschande“ begangen

Ina Groll verbreitet ihr Motto „Nationalismus kann auch sexy sein“ seit letztem Jahr auf Facebook. Zunächst war sie bei der NPD in Krefeld und Duisburg aktiv, mittlerweile kandidiert sie für die Bürgerinitiative „Gegen Einwanderung ins soziale Netz“ in der Pfalz. Und dann ist da noch das kleine Detail, dass sich Ina Groll eine Zeit lang Kitty Blair nannte und Pornodarstellerin war. Damals hatte sie unter anderem auch mit schwarzen Darstellern Sex. Das Nazi-Internet explodiert: „Deutsche, die mit Baumwollpflückern auf sexueller Grundlage verkehren, müssen geistesgestört sein.“ „Diese Frau hat Hochverrat an ihrem Volk und Blut begangen.“ Kitty habe „weltweit auf ewig im Netz öffentlich einsehbare Rassenschande“ begangen. „Stück Dreck“, „Scheiße fressende Niggerhure“, „Menschenmüll“, „verkommene NPD-Porno-Sau“. Offiziell am 20. März wurde Groll zur „unerwünschten Person“ erklärt und darf jetzt nicht mehr auf NPD-Veranstaltungen auftreten.

Plante Holger Apfel eine homosexuelle Herrenarmee?

Der ehemalige Bundesvorsitzende verließ Ende 2013 die NPD, angeblich aus krankheitsbedingten Gründen. Allerdings gibt es Gerüchte, dass er „Nachwuchsfunktionäre“ auf unangemessene Weise berührt haben soll. Möglicherweise arbeitete Apfel an einem Kühnschen Modell neuer Männlichkeit und ist gerade dabei, eine homosexuelle Herrenarmee im Stile von Katharine Burdekins Die Nacht der braunen Schatten aufzubauen. Laut Kühnen eigenen sich Homosexuelle ja besonders gut für den Kampf, da sie sich nicht um Familien kümmern müssen, sondern sich voll und ganz auf ihre Kameraden konzentrieren können.

Gesine Schrader bietet als Hobbyhure kein NS Aktiv an

Als Gesine Schrader noch nicht mit Ronny Schrader verheiratet war und noch Hennrich hieß, war sie eine Zeit lang Landesvorsitzende des RNF Berlin und Kreisvorsitzende der NPD Berlin-Marzahn-Hellersdorf. 2009 geriet sie dann allerdings eigenen Aussagen zu Folge in einen Machtkampf zwischen Hans-Joachim Henry (damals stellvertretender Landesvorsitzender der NPD Berlin) und Jörg Hähnel, dem damaligen Landesvorsitzenden. Hennrich zeigte sich gegenüber Henry loyal, was Hähnel und Manfred Börm, Mitglied im Bundesvorstand der NPD (und unter anderem bereits angeklagt wegen Banküberfall, Überfall auf ein Waffendepot und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung), veranlasst haben soll, ihr mit der Veröffentlichung von Nacktbildern zu drohen, sowie öffentlich zu machen, dass sie ihr Geld als Hure verdiene.

Wie es in der NPD so Usus ist, wurde das Thema natürlich schnell breitgetreten und Gerüchte über Hennrichs Alkoholsucht und Puff-Besuche der gesamten Berliner NPD machten die Runde durch die ekligen Untiefen von Nazi-Foren. Irgendwann tauchte dann auch Schraders Anzeige bei huren24.info auf. Und ernsthaft, Leute, bevor ihr auf diesen Link klickt: Das ist nicht nur NSFW sondern vor allem auch NSFMentalHealth. Heute ist Schrader Mitglied bei „Die Rechte“ und steht immer wieder wegen Volksverhetzung, Beleidigung und allem anderen vor Gericht, was in Nazi-Kreisen zum guten Ton gehört. Laut ihrer Facebook-Seite sitzt sie gerade wieder im Knast.

Waldemar Maier und das Problem mit „Sex, Gewalt, Abenteuer – NPD”

Waldemar Meier betätigte sich zwar nicht aktiv in der Pornobranche, tat aber trotzdem immer sein Bestes, die NPD ins rechte Licht zu rücken. Er war 2007 Mitglied der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag, als auf seinem Rechner SM-Bilder gefunden wurden. Danach tauchten Postkarten auf, auf denen nackte Frauen, bzw. Dominas, mit den Slogans abgebildet waren: „Nazis bumsen besser" und „Sex, Gewalt, Abenteuer – NPD”. Die sächsische NPD konnte sich allerdings überhaupt nicht erklären, wo diese Karten herkommen könnten und schob flugs die Schuld auf den ohnehin bereits diskreditierten Meier (wobei „diskreditiert“ im Falle eines NPD-Mitglieds vermutlich eher eine Tautologie ist).

Matthias Paul und der Verdacht auf Kinderpornografie

Der Mittlerweile in der Versenkung verschwundene Paul war bis 2006 ebenfalls Mitglied im sächsischen Landtag, bis seine Büros und sein Privathaus wegen [des Verdachtes auf Besitz von Kinderpornografie](http:// http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kinderpornographie-verdacht-npd-abgeordneter-legt-mandat-nieder-a-450647.html) durchsucht wurden. Das anschließende Verfahren wurde gegen eine Geldstrafe allerdings wieder eingestellt. Paul hat sich unter anderem mit so charmanten Aktionen ins Gespräch gebracht, wie den Sitzungssaal zu einer Gedenkminute für die Opfer des Nationalsozialismus zu verlassen, nachdem der Antrag der NPD abgelehnt wurde, eine Gedenkminute ausschließlich für die deutschen Opfer in Dresden zu halten.