FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

„Ihr seit alle so behindert!“ – Wie Facebook-Seiten gegen Pflanzen, Hunde, Kinder und Weihnachten Pegida schwächen

Pflanzen raus aus Deutschland, Aktionsbündnisse gegen Hunde, Kinder, Fußball, Tattoos und Weihnachten ... Können diese Quatschseiten mehr Fans haben als die Böhsen Onkelz, Frei.Wild und PEGIDA zusammen?
15.5.15
Mann hält Plakat hoch ,,Weil es um unsere Heimat geht"
Titelbild von Kurz Prinz

Während Pegida-Verarschungsseiten hierzulande genauso klein sind wie Pediga selbst, sieht die Sache in Deutschland ganz anders aus.

Situationistische Humor-Blogs auf Facebook, sie porträtieren und adaptieren das Segregations-Gestammel des rechten Kommentarspalten-Pöbels und surfen auf einer ganz eigenen Welle aus Pointen und Empörung. Wir haben fünf grelle Vertreter dieser digitalen Spaß-Guerilla einem Check unterzogen—und mit zwei Betreibern über den antifaschistischen Hintergrund der neuen Fun Factory gesprochen.

KINDER RAUS AUS DEUTSCHLAND

SELBSTBESCHREIBUNG
Kinder sind richtig scheiße: Sie sprechen unsere Sprache nicht, sind dreckig, machen Lärm, gehen nicht arbeiten, nehmen uns unsere Frauen weg, ihr Temperament geht ständig mit ihnen durch, sie stehlen unsere Autos (Matchbox), prügeln sich, wissen sich nicht zu benehmen, wollen sich nicht in die Gesellschaft integrieren, liegen dem Staat auf der Tasche, haben alle ein niedriges Bildungsniveau und keinen Abschluss!

Wir haben nichts gegen Kinder, aber wer nichts leistet, gehört abgeschoben! Ins Bällebad! Mit Krokodil drinnen!

Anzeige

FOLLOWER
13.337

1. POSTING
12. Juli 2013

AUFGEBRACHTESTER KOMMENTAR
„Geht's noch? Wieso dürft ihr noch frei rumlaufen?"

FAZIT
In den Postings etwas weniger kohärent als die Nummer mit den Hunden (siehe unten). Statt Photoshop-Gags gibt es mehr Links und dieses und jenes.

Jasmin R. ist Mitte 20, hat ein geisteswissenschaftliches Studium abgeschlossen und zieht auf der Praktikumskarte durch die westdeutsche Print-Medienlandschaft. Sie betreibt etliche Facebook-Seiten im Empörungs-Game, die bekannteste ist „Kinder raus aus Deutschland".

VICE: Was ist die Intention von Seiten, die sich einen Spaß daraus machen, reaktionäre Idioten zu triggern?
Jasmin: Der Sinn ist, Arschgeigen Platz in der Öffentlichkeit zu stehlen und diesen mit etwas Besserem, was Lustigerem zu besetzen.

Wie funktioniert das?
Also, es muss der Originalsache natürlich irgendwie ähneln. Man kann es so machen, dass Fans von der menschenverachtenden Seite XY sich zum Beispiel aus Versehen auf deine Seite verirren. Ein gutes Beispiel sind da die „Arbeitskreise der NPD" [sowas wie „Arbeitskreis Schwule in der NPD", Anm.]. Natürlich checkt man schnell, dass NPDler damit hochgenommen werden sollen, aber wenn man bei Facebook nach NPD sucht, tauchen die eben zu gefühlt Hunderten auf und das ist zumindest nervig für die Anhängerschaft.

Und welche Provokation führt da zum Ziel?
Es gibt diverse Ansätze. Einer ist sicher, Ängste zu überspitzen: „Anne Helm als Bürgermeisterin", „Weihnachtsverbot", „Pro-Frühsexualisierung" oder irgendwas mit Homolobby. Damit ärgert man zwar nur, aber das ist ja auch nicht schlecht: Jede Minute, die Idioten auf einer dieser Seiten verbringen und Energie mit Shitstorms verschwenden, können sie nichts anderes Schlimmeres machen. Und hassende Menschen zu ärgern, ist doch nicht das Schlechteste. Der eine oder andere bleibt glücklicherweise dann auch mal in einer Diskussion hängen, liest einen aufschlussreichen Artikel und fängt an nachzudenken. Ja, kein Scherz, alles schon vorgekommen!

Kann man auf der Empörung der Kommentarspalten-Nazis wirklich so einfach spielen wie auf einer Wandergitarre?
In den seltensten Fällen waren es offene Nazis und Rassisten, die sich angesprochen fühlten. Die haben dann meist einfach nur gedroht. Schockierend waren eher die sonst wohl eher Stillen, wie beispielsweise all die Mütter, die, jetzt wo es „gegen ihre Kinder geht", mal anmerken müssen, dass es doch nachvollziehbarer wäre, „die Ausländer abzuschieben als ihre kleine Prinzessin".

Haben dich Reaktionen auch mal überrascht?
Überrascht hat, dass auch die stumpfesten, offensichtlichsten Gags für bare Münze genommen wurden—vor allem bei „Kinder raus aus Deutschland". Da habe ich mir so oft extra keine Mühe gegeben zu verbergen, dass es Irrsinn ist und trotzdem kamen Shitstorm über Shitstorm und Morddrohungen im Seiten-Postfach an.

Anzeige

Bei einigen dieser Seiten schwingt so eine Erhebung über Leute mit geringerer Bildung mit. Mangelhafte Orthographie wird verlacht—besitzt das nicht auch selbst wieder etwas Elitäres?
Ja, wichtiger Aspekt. Das gab es schon bei „Die besten Pro Frei.Wild-Kommentare aller Zeiten", das war ziemlich eklig. Der Gag basiert zu oft auf Lookismus und Klassismus, und auch wenn wir immer versucht haben, sowas zu vermeiden, bin ich mir sicher, dass auch wir in die Falle getappt sind. Ich habe versucht, Beiträge, bei denen jemand persönlich vorgeführt wurde, zu löschen, die Nutzer einfach blockiert, Mobbing und Ähnliches nicht zugelassen. Da es bei „Kinder raus aus Deutschland" um Kinder geht, waren nun mal auch viele Mütter wütend. Von den Fans der Seite ging dann nicht selten auch Sexismus aus—und Ossibashing ist groß angesagt. Das hat mich genervt, allerdings auch amüsiert, weil ich schließlich 'ne Ossifrau bin. „Kinder raus aus Deutschland" läuft eh nur noch sporadisch. Ist wie bei der Partei „Die Partei"—die finden auch nur noch Teenies geil.

TATTOOFREI – ES IST SCHÖN, KEINE TATTOOS ZU HABEN

SELBSTBESCHREIBUNG
Eine Seite für alle, die keine Tattoos haben! Denn wir denken, Tattoos sind kriminell.

FOLLOWER
33.551

1. POSTING
24. Februar 2014

AUFGEBRACHTESTER KOMMENTAR
„Ihr seit alle so behindert."

FAZIT
Hier wird nicht vordergründig der rechte Kommentarspalten-Pöbel in die Falle gelockt, um ihn zu verhöhnen. Jener ist eher Beifang. Es geht um den Spaß am Trollen, um Mad-Heft-Humor und das Aufzeigen von Klischees. Es lebe der sogenannte „Reinhäuter".

Chris H. ist Erfinder der Seite „Tattoofrei". Begegnet man demjenigen, der Horden von Tattoo-Fans gegen sich aufzubringen weiß, fällt sofort eines auf: Chris ist selbst ziemlich bebildert.

VICE: Chris, wie bist du darauf gekommen, eine Seite gegen Tätowierte aufzustellen?
Chris: Es war einer dieser Sonntage, an denen ich mal wieder Langeweile hatte. Dass die Seite aber für solch einen Wirbel sorgt, damit hätte ich nie gerechnet.

Anzeige

Was glaubst du, warum „funktionieren" solche Seiten so gut gerade?
Sie polarisieren und eine Seite, die es so noch nicht gab, läuft in den meisten Fällen gut. Tattoofrei dreht wirklich auf Hochtouren—und das schon seit über zwei Monaten.

Es handelt sich hierbei ja nicht um deine erste Seite? Welche hast du vorher betrieben?
Meine erste und größte Facebook-Seite war „Kann diese Kartoffel mehr Fans als die Böhsen Onkelz haben?" Noch am gleichen Abend hatte die Seite schon 4.000 Fans, drei Wochen später erreichte sie 175.000. Das war auch der Zeitpunkt, an dem ich mich von der Seite getrennt habe, die Mails, die ich dort erhielt, waren einfach zu heftig, außerdem gingen mir auch die Ideen aus. Aber Spaß hat es dennoch gemacht.

Gibt es nicht dauernd Schwierigkeiten mit Facebook? Vermutlich werden doch viele Betroffene diese Seiten „melden"?
Bisher ist alles im Rahmen, es wurden so fünf bis sechs Bilder von Facebook gelöscht—meistens „Fanpost", wo der Vorname zum Beispiel nicht unkenntlich gemacht worden ist. Daher bin ich aktuell mit meinem Hauptaccount auch für 30 Tage gesperrt. Einmal wurde die Seite allerdings von Facebook überprüft, sicherheitshalber habe ich daher ein paar Bilder gelöscht, von denen ich dachte, sie könnten Probleme bereiten.

Hunde raus aus Deutschland

SELBSTBESCHREIBUNG
Bürgerinitiative gegen Hundeterror und die zunehmende Überhundung deutscher Städte.

FOLLOWER
15.567

Anzeige

1. POSTING
9. Oktober 2014

AUFGEBRACHTESTER KOMMENTAR
„Erhängt Euch!"

FAZIT
Das Wort „Überhundung" ist ja schon mal großartig und das konsequente Persiflieren der reaktionären „Das wird man doch mal sagen dürfen"-Mentalität der eigentlichen Gegner macht diese Seite humorvoll aber auch lehrreich. Brecht'sches Theater im Internet.

Pflanzen raus aus Deutschland

SELBSTBESCHREIBUNG
Wir sind für einen kompletten Wüstenstaat in Deutschland. Pflanzen gehören hier nicht her! Sie stinken, sie sind schmutzig, sie arbeiten nicht, sie beziehen Gratis Wasser, sie saugen unsere Erde aus und sie versperren uns die Sicht durch das Fenster. Wir dulden das nicht mehr!

Pro-Beton und Ge-Pflanzen!

FOLLOWER
823

1. POSTING
31. Mai 2014

AUFGEBRACHTESTER KOMMENTAR
„Junge checkst du ned dass Bäume uns Luft geben?! Hurensohn boah Kind such dir Hobbys."

FAZIT
Das Sujet ist von sich etwas weniger mit Hysterie belegt. Das nutzen die Macher und konzentrieren sich mehr auf den Aberwitz der Sache, statt auf öffentliche Battles mit verwirrten Rassisten.

HoGeSa - Hooligans Gegen Satzbau

SELBSTBESCHREIBUNG
„Die Familie lernt zusammen." Hilf auch Du! Korrigiere einen #HoGeSa-Kommentar oder Post und poste ihn bei uns an die Pinnwand. Gemeinsam machen wir die HoGeSa fit for Germany.

FOLLOWER
33.781

1. POSTING
30. Oktober 2014

AUFGEBRACHTESTER KOMMENTAR
„Ich dachte der Ceausescu wahr der Gipfel der Dummheit!"

FAZIT
Der Titel Hooligans gegen Satzbau ist erstmal eine 1A Pointe. Der dabei schon viel vorwegnimmt: Es geht darum, dem Original-Movement den Schrecken zu nehmen, ihn der Lächerlichkeit preiszugeben. Das ist der Seite mitunter so gut gelungen, dass sie selbst angefeindet wurde, sie würde Elitarismus fördern und orthographisch Benachteiligte vorführen.