Anzeige
Tech

Warum hat mir niemand erzählt, wie geil der Soundtrack von Ecco The Dolphin ist?

Sega-Videogames in den 90ern: Das waren noch Beats!

von Michael Byrne
03 Juni 2016, 8:00am

Screenshot: Rambling Fox

Es gibt auch heute noch eine Menge Fans des beliebten Videospiels Ecco the Dolphin von Sega. Vor etwa drei Jahren war scheinbar sogar ein Neustart des Retrospiels aus den 90er Jahren geplant. Ich selbst habe es noch nie gespielt. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es in dem Spiel um einen Delfin, der auf seinem Weg durch die Unterwasserwelten mit Kristallen spricht, gegen Aliens kämpft und mit coolen Akrobatikeinlagen Feinden ausweicht und wichtige Lebenspunkte sammelt.

Tatsächlich aber war es der unglaublich geile Soundtrack zum Spiel, der mich so umgehauen hat. Ein Kumpel hat ihn mir Anfang der Woche gezeigt, und ich denke alle werden mir zustimmen, wenn ich sage, dass er eine wahre Offenbarung ist—eine Klangwelt, die uns mit einem träumerischen Electro-Sound aus rhythmisch dröhnenden Synths und 8-Bit-Tönen in die Welt des freundlichen, zeitreisenden Delfins versetzt und dem Spiel mehr als gerecht wird.

Im Internet kursieren aber eher verwirrende und unterschiedliche Informationen darüber, wer den Soundtrack eigentlich komponiert hat. In der Beschreibung des YouTube-Videos wird Spencer Nilsen genannt, der auch die Musik zu vielen anderen populären Videospielen geschrieben hat. Ein YouTube-Nutzer wendet in einem Kommentar jedoch ein, dass Nilsen lediglich die Musik zur Neuauflage des Spiels auf CD komponiert hat. Im Wikipedia-Eintrag zum Spiel werden Csaba Gigor und Gábor Foltán als Urheber der Musik auf der Spielkassette aufgeführt, über die online aber leider nichts weiter zu finden ist. Wer auch immer nun für das Stück verantwortlich ist—geiles Teil!

Tagged:
tech
Motherboard
Gaming
Sega
Videospiele
soundtrack
Ecco the Dolphin
motherboard show
Delfine