Das beste Video des Tages: Die Flucht eines Leguans—kommentiert von Marshawn Lynch

„Planet Earth" mal anders: Wir hätten nie gedacht, wie viel die Flucht eines Leguans vor jeder Menge Schlangen und Lynchs „Beast Quake"-Spielzug gemeinsam haben.

|
07 Dezember 2016, 9:00am

Marshawn Lynch war als Running Back ein Tier. Während man mit seinem Spiel erstmal einem Stier assoziieren würde, beweist uns dieses Video das Gegenteil: Wenn „Beast Mode" seinen legendären „Beast Quake"-Run Revue passieren lässt, passt der Text perfekt zu der Flucht eines Leguans vor einer Horde Schlangen. Bei dem besagten Laufspiel tankte sich der Running Back—obwohl er auf seinem Weg dorthin neunmal (!!!) getacklet wurde—67 Yards in die Endzone und führte sein Team zum Sieg. Die Lautstärke des anschließenden Jubels sorgte sogar für ein Erdbeben, woher die Szene ihren Namen hat.

Aber zurück zum Video, denn das ist schließlich nicht weniger spektakulär: Ein ums andere Mal weicht der Leguan einer Horde Schlangen, die nach ihm schnappt, aus. Obwohl von allen Seiten Gefahren lauern—ähnlich wie bei Lynch—schafft sich das Reptil in Sicherheit: Die Verfolgungsjagd endet auf einem Felsen bei seinen Artgenossen. Das Fazit des Running Backs passt ebenfalls optimal zu beiden Szenen: „Was zum Teufel ist gerade passiert?"

Ob der Ersteller beim Schauen des Videos an Lynchs Rede denken musste, oder ob es umgekehrt war, spielt keine tragende Rolle: Manchmal reicht es wenn man Kunst einfach nur für das, was sie ist, wertschätzt.