Anzeige
afcon 2017

Das dreisteste Zeitspiel des Jahres: Senegals Torwart stellt sich selbst ein Bein

Es steht 2:2. Die 90. Minute läuft bereits. Höchste Zeit, ein wenig auf Zeit zu spielen, denkt sich Senegals Torwart Khadim N'Diaye und zeigt sich absolut skrupellos.

von VICE Sports
24 Januar 2017, 9:45am

Screenshot YouTube

Wie weit würdest du als Kicker gehen, um wichtige Zeit von der Uhr zu nehmen? Wie lächerlich würdest du dich machen wollen? Egal, was du dir gerade gedacht hast, das Zeitspiel von Senegals Torhüter Khadim N'Diaye war noch viel schlimmer.

Es läuft die 90. Minute beim Afrika-Cup, zwischen Senegal und Algerien steht es 2:2. Im Moment steht Senegal in der K.O.-Phase, die Nordafrikaner müssten hingegen ihre Koffer packen. Nur hat der 31-jährige Schlussmann Senegals anscheinend wenig Vertrauen in seine Vorderleute. Also nimmt er das Zepter selbst in die Hand. Kein Problem, Zeitspiel gehört beim Fußball mit dazu, aber bitte lieber Khadim, bitte nicht so.

Man kann als Torwart auch stilvoll Zeit von der Uhr nehmen. Das wäre die Variante, bei der man bei eigenem Abschlag einfach so lange wartet, bis der Schiedsrichter die gelbe Karte zückt. Du brauchst nur die Eier, das ganz staatsmännisch durchzuziehen.

Deine Variante einfach nur falsch. Sich selbst das Bein zu stellen und dafür behandeln zu lassen? Khadim wird es inzwischen reichlich egal sein. Sein Land steht in der K.O-Runde.

Tagged:
Sports
VICE Sports
SENEGAL
Highlights
Fußball
peinlich
Algerien
schwalbe
africa-cup
zeitspiel