fahnen-fauxpas

Ultras Mannheim fackeln eigene Zaunfahne ab

Beim Aufstiegsspiel in Lotte ging die Pyroshow der Mannheimer Ultras auf die eigene Zaunfahne über. Die verzweifelten Löschversuche schlugen fehl. Besonders ärgerlich: Die Fahne war älter als so mancher Fan.
26.5.16
Waldhof-Fans beim Löschen des Fahnenbrands (Foto: Imago)

Am Rande des Aufstiegsspiels zwischen den Sportfreunden Lotte und Waldhof Mannheim sorgten die Waldhof-Fans für Aufsehen. Einerseits, weil die etwa 2000 mitgereisten Mannheimer beim 0:0 über 90 Minuten eine hitzige und grandiose Stimmung in den kleinen Sportpark am Lotter Kreuz brachten. Andererseits, weil die Hitze zu Anfang der zweiten Hälfte auf die eigene prestigeträchtige Zaunfahne überging.

Nach Gerichtsurteil: Ist Pyrotechnik wirklich kein Verbrechen?

Die Pyroshow im Gästeblock nach Wiederanpfiff ging nämlich ordentlich schief. Nachdem eine Bengalische Fackel auf den Boden geschmissen wurde, fing die Zaunfahne der Ultras Mannheim Feuer. Der Brand konnte dann von einigen Fans relativ schnell gelöscht werden. Besonders ärgerlich: Die Fahne, die wie die Ultragruppe seit der Saison 1998/1999 besteht, ist wohl älter als mancher Waldhof-Fan und wurde stark beschädigt. Immer wieder passiert es, dass Pyrotechnik eigene Zaunfahnen und Banner zerstört—wie etwa im Sommer letzten Jahres bei der Aachener „Karlsbande".