FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

Shuko veröffentlicht Video zu Heatwave – Ihr habt noch eine Woche, um eure Remixes einzusenden

Seht hier den brandneuen Clip und erfahrt von Shuko, welches Studio-Equipment er bei der Produktion des Songs eingesetzt hat.
11.12.14

Shuko hat gerade den brandneuen Clip zu seiner aktuellen Single Heatwave ft. Talib Kweli & Leslie Clio rausgehauen und ihr habt noch gut eine Woche Zeit, bei unserer Beat Creator Challenge eure kreativen Remixes des Songs einzureichen!

Shuko wird nach Ablauf des Contests (letzte Einsendemöglichkeit: 19. Dezember) seinen persönlichen Favoriten wählen. Der Track wird dann von Shukos Label Peripherique Records exklusiv auf iTunes veröffentlicht.

Anzeige

>> Hier könnt ihr die Spuren von Heatwave downloaden und findet alle weiteren Infos zur Beat Creator Challenge von Shuko und The Creators Project

Anlässlich der gestrigen Premiere des Clips zu Heatwave, den Animatorin Mira Kristoffersen in Zusammenarbeit mit den Jungs von Oh My kreierte, haben wir unserem Lieblingsproduzenten im Deutschen HipHop ein paar Fragen zur Entstehung des Songs gestellt.

The Creators Project: Hi Shuko, kannst du kurz skizzieren, welcher Arbeitsprozess hinter Heatwave steckt?

Shuko: Ich hatte damals Besuch von meinem Kumpel Nikolas Konzuscheck, einem ziemlich genialen Keyboarder. Er kam nach Mainz in mein Studio und wir haben gleich Reason 7 [Musiksoftware der Firma Propellerhead] angeschmissen und losgelegt. Eigentlich war der Track für Talib Kwelis neues Album gedacht, für das er auf der Suche nach schnellen Uptempo-Nummern war. Die Drums waren schnell zusammen geschustert. Nichts Krasses, eine Kick Snare und ein Percussion-Loop aus der Reason Library. Niko hat dann verschiedene Chords ausprobiert, bis wir eine Songstruktur hatten. Er hat dann auch mit einem Fender den Bass eingespielt, ein paar Funk Licks, die ich vorher skizziert hatte.

Wir haben da auch noch diverse Reason Plugins eingebaut. Wir schickten den Track dann nach New York zu Talib, der ihn ziemlich cool fand, aber für sein Album zu poppy. Trotzdem hat er sich gleich hingesetzt und etwas eingesungen. Ich habe das Ganze dann in Ableton Live mit etwas Outboard-Equipment abgemischt. Das Mastering übernahm Spectrum Studios aus Kanada. Die mastern auch die Sachen von 20syl und C2C. Wir haben übrigens ewig nach einer Hook gesucht. Ich wollte ursprünglich Estelle dafür haben und habe sie angehauen, aber sie war busy und nicht so in the mood. Mir fiel dann ein, dass ich das letzte Album von Leslie Clio ziemlich cool fand, also fragte ich sie und wir trafen uns bei mir Studio, wo sie das Teil dann eingesungen hat.

Welche Programme, Tools, Plug-ins, Effekte kamen bei der Produktion von Heatwave zum Einsatz?

Hauptsächlich Reason 7. Zum Vocals recorden und abmischen dann Ableton. Beim Mischen benutze ich am liebsten die UAD Plugins. Pulteg Eg und den Emt 140 Hall habe ich auch sehr oft verwendet.

Welches analoge Equipment hast du benutzt?

Für die Drums meine Akai Mpc 2000xl. Außerdem einen Fender-Bass und eine Gibson-Gitarre. Die Vocals wurden mit einem Rode N1 Mic aufgenommen. Kweli benutzt glaube ich ein Mic von Neumann. Die Stems wurden zum Schluss noch mal durch einen Millennia NSEQ und einen SSL Compressor geschoben.

>> Schickt uns eure kreativen Remixes von Shukos neuer Single Heatwave